Einschränkungen bei kostenlosem Evernote Accounts

Schlechte Nachrichten für Nutzer von kostenlosen Evernote Accounts. Konnte man bisher die Anwendungen und Apps auf beliebig vielen Endgeräten installieren und nutzen, ist damit nun Schluss wie im Blogartikel beschrieben. Gerade mal zwei Geräte werden jetzt noch unterstützt. Dies betrifft sowohl Smartphone als auch Computer oder Laptop.

Zugriff über die Webversion ist weiterhin unbegrenzt möglich.

evernote

Letztendlich geht es auch bei Evernote ums Geld und der kostenlose Benutzer kostet erstmal nur Geld. Durch die Maßnahme hofft man auf mehr zahlende Kunden, welche auf kostenpflichtige Accounts umsteigen. Hier gibt es Evernote Plus für 4 Euro im Monat (30 pro Jahr), bzw. 7 Euro im Monat (60 pro Jahr) für den Premium Account. Neben der Nutzung auf beliebig vielen Geräten, hat man auch mehr Uploadvolumen und mehr Funktionen.

Für Nutzer die Evernote intensiv nutzen sicher die Alternative. Wenignutzer finden z.B. mit OneNote oder Google Keep Alternativen.

Ich selbst habe Evernote früher gerne genutzt. Wenn auch mit etwas Bauchschmerzen, da ich meine Daten ungern in die Cloud lade. Aus diesem Grund habe ich auch nicht alles in Evernote verwaltet. Ich werde die Umstellung wohl nutzen um die restlichen Notizen aus Evernote zu ziehen. Das meiste habe ich bereits umgezogen.

Für meine Notizen verwende ich mittlerweile eine unserer eigenen Anwendungen: El Texto. Eigentlich keine reine Notizverwaltung; kann ich dort Notizen hierarchisch in einer Baumstruktur verwalten. Die Synchronisierung erfolgt über meinen Seafile-Server. Reicht für mich aus.

notizbuch

Die Notizen kann ich so auch jederzeit als Webseite exportieren und habe dann auch von unterwegs Zugriff drauf. Ok genug Eigenwerbung. 🙂

Wie man sieht, es gibt Alternativen zu Evernote. Man darf gespannt sein, inwieweit die Einschränkungen Evernote helfen dauerhaft gegen die Mitbewerber zu bestehen. Immerhin ist es keine große Firma die hinter Evernote steht. D.h. die müssen letztendlich Geld mit ihren Produkten verdienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*