HDMI-Monitor für Raspberry und andere Basteleien

Eleduino LogoIch hatte hier bereits ein kleines Display für den Raspberry Pi vorgestellt. Dieses hat allerdings nur 7 Zoll mit einer Auflösung von 1024×600 Pixeln. In einigen Anwendungsfällen zu wenig. Deswegen stelle ich hier eine Alternative von: ein 10.1 Zoll Display (mit Touchscreen) mit Full-HD Auflösung der Firma Eleduino.

Hardware

Das Display der kommt als 10.1 Zoll Variante daher. Vom Prinzip her handelt es sich um einen normalen Computermonitor. Allerdings ohne Gehäuse. Die Hardwareelemente sind teilweise hinten offen zugänglich. Es eignet sich daher eher für Bastelarbeiten, wenn man das Display irgendwo einbauen will.

Diesem Umstand ist es wohl auch geschuldet, dass kein Netzteil beiliegt. Um die Stromversorgung von 12 Volt muss man sich also selbst kümmern. Auch die USB-Verbindung des Touchscreens erfordert etwas Bastelei. Hier ist allerdings ein Kabel mitgeliefert.

Zum Aufstellen und Betrieb wird ein Ständer mitgeliefert.

Eleduino Display mit Windows

Funktion

Rein funktional handelt es sich um ein normales HDMI-Display. Es funktioniert damit nicht nur am Raspberry, sondern an jedem HDMI-fähigen Endgerät. Auch für die Xbox, Playstation oder am Laptop lässt sich das Display nutzen.

Nach dem Auspacken, muss man die Kabel auf der Rückseite verbinden. Dies ist aber auch für ungeübte Naturen kein Problem, wenn man etwas vorsichtig ist.

Beim ersten Test unter Windows sah das Bild etwas seltsam aus. Windows hat als Auflösung Full-HD ausgewählt und meint auch, dass dies die optimale Auflösung sei. Allerdings ist die native Auflösung des Displays sogar etwas höher. Statt 1920×1080 Pixeln sind es 1920×1200 Pixel. Auch der Touchscreen funktioniert ohne Probleme, nachdem man das USB-Kabel am Rechner eingesteckt hat.

Die Darstellung auf dem Display ist recht gut. Die Farben sind gut, die Auslösung ist fein und die Blickwinkelabhängigkeit ist gering. Negativ: das Display spiegelt etwas viel. Je nach Aufstellort kann das störend sein.

Die Einstellungen des Displays sind über Hardwaretasten auf der Rückseite erreichbar. Mit diesen gelangt man in ein Menü, über welches die Einstellungen vorgenommen werden. Hier verhält sich das Display wie wie jeder normale Monitor.

Display von hinten

Fazit

Das Display ist ein prima Display für Bastelein mit dem Raspberry-Pi oder andere Projekte. Es handelt sich um ein normalen Monitor mit HDMI-Eingang. Die recht hohe Auflösung gefällt. Damit lässt sich das Gerät problemlos an diversen Geräten betreiben. Wer mag, kann das Display auch als platzsparendes Zweitdisplay am Laptop verwenden. Allerdings ist das dann etwas gebastelt, da kein wirkliches Gehäuse vorhanden ist. Auch die Positionierung mit dem mitgelieferten Ständer lässt Komfort eines normalen Monitors verzichten. Die Touchscreen-Funktionen funktionieren ebenfalls und sind ein nettes Extra. Besonders, wenn man den Screen irgendwo einbauen möchte und keine extra Tastatur oder Maus zur Verfügung hat, ist das praktisch.

Das kein passendes Netzteil mitgeliefert wird ist ärgerlich. Hier sollte man darauf achten, dass man das gleich mitbestellt.

Das Display kostet ca. 150 Euro und ist bei Amazon oder direkt beim Hersteller erhältlich. Die Firma bietet auch noch andere in verschiedenen Größen und Variationen an. Wer ein Display mit Gehäuse sucht, sollte zu einem anderen Modell greifen.

Verpackung des Displays

Display beim Auspacken

Display Ständer

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*