ConEmu – Konsolenterminal für Windows User

Die Befehlszeile unter Windows ist alles andere als schön, egal ob man nun die Powershell, die normale Eingabeaufforderung oder das Linux-Subsystem verwendet. Das Ganze erinnert immer noch an das alte DOS-Fenster längst vergangener Zeiten. Auch einfache Funktionen wie das Markieren und Einfügen sind teilweise unhandlich. Die Konfiguration der Schrift ist möglich, aber auch unkomfortabel. Standardfunktionen wie Tabs, in jedem Linux Terminal ein Standard, gibt es nicht. Aber es gibt Abhilfe!

ConEmu heißt die Software. Es handelt sich um einen Konsolenemulation für Windows. Diese bringt alle Power-Features mit, welche die Standardfunktion von Windows vermissen lässt. Tabs, geteilte Fenster. Farben und Schriften kann man seinen Wünschen anpassen. Poweruser freuen sich über Autostartscripte, welche gleich einen Satz von Konsolen startet.

Unterstützt wird alles was unter Windows an Terminals mitbringt: Powershell, Eingabeaufforderung, Cygwin und natürlich auch das Linux Subsystem. Die meisten Shells werden automatisch erkannt und man kann jederzeit eine neue Shell starten. Auch Spezialsachen wie “führe mir die Powershell mit Admin-Rechten” aus.

Interessant ist auch der Quake-Style Modus. ConEmu läuft hierbei im Hintergrund und wird mit einer netten Scrollemulation auf Tastendruck eingeblendet. Genauso schnell kann man die Software auch wieder verschwinden lassen. Aufrufen, Befehle ausführen, Schließen. In den Einstellungen findet man unzählige Einstellungen, welche das Nerdherz höher schlagen lassen.

Die Software ist kostenlos und Open-Source und eine Empfehlung für alle die regelmäßig in den Konsolen von Windows unterwegs sind oder sein müssen. Neben dem Installer gibt es auch die Möglichkeit die Software portabel von einem USB-Stick zu nutzen.

Seite des Herstellers

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*