Die Woche im Link Rückblick

Firmen die nicht sagen, was sie machen – Ich bin auch schön öfter über solche nichtssagenden Webseiten von irgendwelchen Firmen und Startups gestolpert und habe mich gewundert, was der Zweck sein soll. Aber es scheint wohl zu klappen, wenn man Leute wie mich vergrault und dafür anderen am Telefon gleich mehr verkauft. Fefe hat auch etwas dazu.

Mehr Datenvolumen bei Congsta – Endlich mehr Datenvolumen bei den Prepaid-Tarifen bei Congstar, teilweise doppelt soviel. Damit zieht der Prepaid-Tarif etwas mit den Vertragstarifen nach. Trotz allem gibt es immer noch kein LTE, was sich leider in schlechten Empfang, gerade im ländlichen Bereich, resultiert. Da surft man dann trotz hochwertigem D1-Netz mit Edge.

Essential Phone kaum reparierbar – Das Essential Phone hat mir bisher nicht soviel gesagt, aber es zeigt, dass in Sachen Reparierbarkeit die Untergrenze noch nicht erreicht ist. Verklebt und ohne Zerstörung nicht zu öffnen. Akku kaputt, Handy kaputt.

Bastelprojekt bringt Klinkenanschluss ans iPhone – hier hat jemand mit viel Zeit- und Geldeinsatz einen Klinkenstecker an sein iPhone 7 hingebaut. OK kann man machen, Respekt vor der Leistung. Aber ich hätte einfach ein anderes Telefon gekauft. 🙂

Youtube-mp3.org offline – die Musikindustrie hat den beliebten Dienst weg geklagt. Die Frage ist, wie viel das am Ende bringt, es gibt immer noch genug Software die das kann.

Liebe Konsolenspieler, werft endlich das Gamepad weg! – Microsoft überlegt die Steuerung von Xbox-Spielen in Zukunft auch über Maus und Tastatur zuzulassen, sofern der Hersteller des Spieles das auch erlaubt. Heise kommentiert, dass man den Controller gleich entsorgen sollte. Gut, kann man so sehen. Für meinen Teil zocke ich mittlerweile lieber gepflegt vom Sofa mit dem Controller.

Trotz allem habe ich nicht verstanden, warum man so etwas nicht einfach schon immer zugelassen hat. Statt einem Gaming-PC kann man sich eine billige Konsole auf den Schreibtisch stellen und ganz normal zocken. Ohne sich über Hardware und Treiber Gedanken machen zu müssen. Der Benutzer entscheidet am Ende was ihm lieber ist.

32 bit Apps fliegen vom Iphone

Festplatte LogoApple ist ja nicht gerade zimperlich beim Rauswurf von alten Technologien und Funktionen geht. Iphone 7 User haben keinen Klinkenstecker mehr und mit dem neuen IOS 11 werden auch 32-Bit Apps ihr Ende finden. Diese werden schlichtweg nicht mehr unterstützt. Für mein iPhone 5, dieses hat nur einen 32 Bit Prozessor, ist damit auch Schluss mit Updates. Immerhin halte ich Apple zugute, dass es 5 Jahre lang Updates gab, länger als für viele andere Telefone.

weiterlesen

Microsoft Solitaire Collection für IOS

Solitär dürfte wohl bereits jede Menge Arbeitszeit vernichtet haben. Seit Windows 3.0 ist es bei Windows mit dabei. Entwickelt wurde das Spiel damals von Wes Cherry. Dieser war damals Praktikant bei Microsoft und entwickelte das Spiel als kleine Programmierübung. Dies blieb nicht unentdeckt und so wanderte es ins offizielle Windows. Reich wurde er damit allerdings nicht.

Für IPhone- und Ipad- Nutzer bietet Microsoft im App Store die Solitär-Collection an.

weiterlesen

Meinung: Supportende vom Fairphone 1

Ende 2013 ist das Fairphone angetreten um ein nachhaltiges Smartphone am Markt zu etablieren. Lange Haltbarbeit, robustes Design, Verwendung von fairen Materialen, Herstellung unter vernünftigen Arbeitsbedingungen und eine am Ende gute Wiederverwendbarkeit der verwendeten Rohstoffe. Ein ambitioniertes Ziel in einem Markt dessen Produktzyklus jedes Jahr neue Smartphones mit neuerer und besserer Technik bereithält. Statt alle zwei Jahre ein neues Smartphone sollte das Fairphone mit Softwareupdates und Ersatzteilen versorgt werden. Lange Benutzungszeit sollte die Umwelt entlasten und Resourcen schonen. Nun wurde für das erste Fairphone das Supportende verkündet. Die Ersatzteile werden knapp und auch die Software verbleibt mit Android 4.2.2 (Jelly Bean) auf einem nicht ganz taufrischen Stand. Ist das Projekt damit gescheitert?

weiterlesen

Rechenknecht – Einfach Rechnen mit dem Smartphone

Für einfache Rechnungen hat jedes Smartphone einen Taschenrechner integriert. Will man jedoch den Zinsenzins über 10 Jahre berechnen, wird es schwierig. Abhilfe schafft die App “Rechenknecht”. Diese gibt es für IOS sowie für Android-Geräte.

Die kostenlose App, bietet jede Menge Rechenassistenten an. Meist muss man nur ein paar Werte eingeben, die App macht den Rest. Egal ob Dreisatz, Zinsenszins, Bauspardarlehen oder sogar Gehaltsberechnungen.

weiterlesen

Preiswertes Lightning Kabel von Aukey

Apple ist für hochpreisige Hardware bekannt. Auch beim Zubehör langt der Hersteller gerne zu. Machen andere Anbieter aber auch, der Kunde hat das Gerät ja bereits gekauft. Da kann man dann mit Zubehör noch etwas Geld abschöpfen.

Kabel und Adapter kosten bei Apple meist zwischen 20 und 30 Euro. In Einzelfällen werden auch mal 50 Euro fällig. 20 Euro kostet ein typisches Lightning-Kabel zum Laden von Iphone oder Ipad.

Aber es gibt hier zahlreiche Hersteller die Zubehör günstiger anbieten. So auch die Firma Aukey die für 8 Euro ein Lightning-Kabel anbietet. Damit kostet es weniger als die Hälfte des Originals.

weiterlesen

OKCS Camera Connection Kit für iPhone und iPad

IOS Geräte sind ja etwas zugeknöpft was den Zugriff auf externe Daten und Datenträger angeht. Immerhin kann man mit dem passenden Adapter Fotos importieren. Dies ist unterwegs praktisch, wenn man die Fotos von einer Kamera auf das Iphone oder Ipad sichern oder anschauen will.

Der Original-Apple-Adapter ist nicht gerade preiswert und verfügt auch nicht über zuviele Anschlussmöglichkeiten.

Aber es gibt zum Glück andere Anbieter. So habe ich mir vor ein paar Tagen das “OKCS Camera Connection Kit” zugelegt. Der Adapter bietet 7 Anschlüsse. Neben drei USB-Ports, gibt es Slots für Memory Sticks, SD-Karten, Micro-SD, MMC und T-Flash (nie vorher gehört).

weiterlesen

Defektes Lightning Kabel

Viele Reisen bei denen das iPhone sowie das zugehörige Ladekabel ständiger Begleiter waren haben dafür gesorgt, dass insbesondere das Ladekabel etwas in Mitleidenschaft gezogen worden ist. Wie man auf dem Bild gut erkennen kann, hat die Mantelisolierung ein wenig nachgegeben und zwar an beiden Steckerenden. Natürlich kann man das noch ein wenig nach MacGyver-Art mit rotem Isolierband fixen bevor die blanken Kupferdrähte zu sehen sind. Da man aber heutzutage ja auf sein Smartphone angewiesen ist, hat man auf Reisen schon ein wenig Bedenken, ob es das Ladekabel “noch tut”. Tut! Tut! Lösung in unserer Konsumgesellschaft: es muss ein neues her!

Defektes iPhone Lightning Ladekabel

weiterlesen

Anleitung zum Austausch des Akkus iPhone 5

Das iPhone 5 ist ja nun mittlerweile schon in die Jahre gekommen und wenn man nicht alle zwei Jahre auf ein neues Modell umschwenkt, bekommt man unweigerlich irgendwann das Problem, dass der Akku schlapp macht. Sei es das die Ladekapazität einfach nicht mehr gegeben ist und der Akku “in sich zusammenbricht” oder dass der Akku sich aufbläht und gar die Zerstörung des Telefons droht. Hier hilft dann nur eine lebensdauerverlängernde Maßnahme: Akku-Tausch.

Zum Glück kann man bei dem iPhone in der 5er Generation den Akku noch selber wechseln. Dazu kauft man sich am Besten ein entsprechendes “Battery Repair Set”, welches neben einen frischen Akku auch gleich das notwendige Werkzeug enthält. Hier gibt es bereits eine Menge zur Auswahl, wie z.B.

Ich habe mich für das Set von Giga Fixxoo entscheiden.

Foto vom Battery Repair Set

Darin enthalten sind neben der neuen Batterie wie auf folgendem Bild zu sehen ist:

  • eine Magnetmatte (damit die Schräubchen nicht verloren gehen)
  • magnetischer Kreuzschlitzschraubendreher
  • magnetischer Pentalobe – Schraubendreher
  • ein Saugnapf mit Schlüsselring zum Anheben des Display
  • grüner Spatel zum raushebeln der Batterie
  • ein Metallplättchen
  • Folienstreifen für neue Batterie
  • Fleckentüchlein
  • und ein spitzes “Dingens” für die filigrane Arbeit

 

Foto der Werkzeugbestandteile

 

Der erste Schritt besteht nun darin die beiden Pentalobe Schrauben zu lösen, welche sich an der Unterseite des iPhone befinden, rechts und links neben den Lightning-Anschluss.

 

Foto der beiden Pentalobe Schrauben

 

Zum Lösen der beiden Schrauben benutzt man den roten Pentalobe-Schraubendreher. Die winzigen Schräubchen bleiben am Schraubendreher hängen, da dieser magnetisch ist. Ablegen sollte man die Schrauben auf jeden Fall auf der mitgelieferten Magnetmappe, damit sie nicht verloren gehen, denn so klein wie die sind, sind die unauffindbar, wenn sie vom Tisch herunterfallen.

 

Foto zum Lösen der beiden Pentalobe Schrauben

 

Als nächstes setzt man möglichst dicht am Home-Button den Saugnapf auf das Display und versucht vorsichtig den Displayträger anzuheben. Man muss ein wenig Obacht geben, falls das Touchscreen sich ggf. schon an einer Stelle vom Displayträger gelöst hat, da dieses auf dem Displayträger aufgeklebt ist. In diesem Fall muss man aufpassen, dass auch wirklich der gesamte Träger angehoben wird und man nicht nur das Touchscreen weiter löst.

 

Foto Anheben des Displayträgers mit dem Saugnapf

 

Hat man den Displayträger erfolgreich vom Rest des Gehäuses gelöst, so hebt man diesen vorsichtig an. Obacht ist zu geben auf die Kabelverbindungen im oberen Bereich, dass hier nichts überstreckt und zerstört wird.

 

Foto Öffnen des iPhones

 

Als nächstes löst man die beiden Kreuzschlitzschrauben mit den grünen Schraubendreher. Darunter befindet sich der Batterieanschluss des Akkus. Auch diese kleinen Schrauben legt man auf die magnetische Matte.

 

Foto Lösen des Batterieanschluss

 

Mit dem spitzen Plastikspatel kann man zum Lösen des Batterieanschlusses ein wenig nachhelfen.

 

Foto Lösen des Batterieanschluss

 

Die alte Batterie kann man dann mit Hilfe des Folienstreifens herausnehmen. Da die Batterie aber von unten eingeklebt ist gestaltet sich das erst einmal ein wenig schwierig, da man bei einem solchen Gerät auch nicht mit voller Kraft ziehen möchte. Um den Akku zuvor etwas zu lösen, kann man den grünen breiten Plastikspatel als Hebel benutzen und von rechts, dort wo sich der Folienstreifen befindet, etwas unterhebeln bis sich die Batterie merklich vom Kleber löst.

 

Foto Herausnehmen der alten Batterie

 

Danach legt man an derselben Stelle den neuen Akku ein.  Sollte der alte Folienstreifen nicht mehr vorhanden sein, so nutzt man den neuen mitgelieferten Folienstreifen für den Fall, dass ein weiteres Mal die Batterie getauscht werden muss.

 

Foto Einlegen der neuen Batterie

 

Nun muss man die Schritte nur noch mal rückwärts durchlaufen um den Ausgangszustand wieder herzustellen:

  • Batterieanschluss herstellen. Dazu drückt man das Kabel der neuen Batterien in den Anschluss bis dieses merklich mit einem leichten, feinen Klick einrastet
  • Abdeckung des Batterieanschluss mit den Kreuzschlitzschrauben wieder befestigen
  • Displayträger wieder in das iPhone sanft aber bestimmt drücken
  • und mit den beiden Pentalobe Schrauben befestigen

Wie man sieht, ist dies alles in wenigen Schritten getan und dauert kaum länger als eine viertel Stunde. Und so kann das Gute Stück dann hoffentlich noch ein paar weitere Jahre gut Dienste erfüllen.