Batterierestlaufzeit unter macOS Sierra wieder anzeigen

Mac LogoApple hat im neuesten Update die Funktion entfernt, welche die ungefähre Restlaufzeit des Notebooks anzeigt. Als Grund wurde angegeben, dass die Anzeige sowieso nicht genau sei und Anwender verwirre. Nun teilweise hat Apple damit natürlich recht. Es ist eine Schätzung, die von der momentanen Verwendung des Geräts ausgeht. Im Internet surfen ist etwas anderes als Videos rendern. Gerade, wenn man wechselnde Arbeiten mit unterschiedlicher CPU-Auslastung hat bringt die Anzeige nicht soviel. Auf dem Smartphone gibt es eine solche Angabe schließlich auch nicht.

Dennoch fand ich die Angabe immer hilfreich. Leider kann man diese mit Boardmitteln nicht mehr anzeigen lassen. Abhilfe gibt es aber!

weiterlesen

Gatekeeper unter macOS Sierra deaktivieren

Mac LogoBeim letzten Versuch eine Software unter OSX zu nutzen, bremste mich Gatekeeper mal wieder aus. Gatekeeper verhindert, dass nicht signierte Software unter OSX, bzw. macOS, nicht ausgeführt werden kann. Man konnte es allerdings bisher erlauben. In den Einstellungen gab es eine Einstellung dafür. Diese wurde und wird allerdings immer strikter umgesetzt. Konnte man es früher einfach aktivieren, wurde die Einstellug später nach einer Zeit wieder zurückgesetzt.

weiterlesen

DiskDrill – Datenrettung- und Backupwerkzeug für den Mac + Gewinnspiel

Rettung, Backups und Wiederherstellung von Daten wird meist erst ein Thema, wenn es zu spät ist. Der Mac macht es hier zumindest einfacher für den Benutzer. Eine USB-Platte anschließen und schon kann man automatisch ein regelmäßiges Backup der Systemplatte und Daten.

Generell sollte man sich nicht auf eine Form des Backups verlassen. Funktioniert das Tool oder Backup-Medium im Ernstfall nicht, hat man ein richtiges Problem.

Ich hatte nun die Gelegenheit das Tool „DiskDrill“ für den Mac gründlich zu testen. Der Hersteller hat uns zudem ein paar kostenlose Freischaltcodes zur Verfügung gestellt, welche wir hier verlosen möchten.

Teilnahme einfach durch einen kurzen Kommentar unter dem Artikel. Vielleicht mit kurzer Info, wie ihr die Backups erstellt. Ich gebe den Gewinnern dann per E-Mail Bescheid.

weiterlesen

DA-FormMaker 3.2 Beta für OSX

Etwas in eigener Sache: Vor kurzem habe ich eine Beta-Version vom DA-FormMaker für den Mac bereit gestellt. Diese kann hier heruntergeladen werden.

Da wir auf eine neue Programmierumgebung umgestellt haben für den Mac, gibt es diese Version derzeit nur als Beta. Wir wollen erstmal sicherstellen und testen ob alles rund läuft.

Die Version entspricht den Stand der aktuellen Version von Windows. Gegenüber der aktuellen Mac-Version gibt es folgende Neuerungen:

  • Bootstrap: Design der Buttons konfigurierbar
  • Umstellung auf native OSX-GUI
  • HTML-Template kann bearbeitet werden
  • Fehlerkorrekturen

Feedback ist jederzeit willkommen.

daform_osx_beta

UninstallPKG – Programme auf dem Mac deinstallieren

Windows Nutzer deinstallieren Software einfach über die Systemsteuerung. OSX-Benutzer haben einen solchen Komfort nicht. Die meisten Anwendungen kommen als App-Bundle daher. Diese wirft man einfach in den Papierkorb und gut ist. Aber zahlreiche Software kommt mit einem PKG-Installer daher. Problem hier: es gibt selten einen Uninstaller dazu.

Die Anwendung installiert sich in diverse Verzeichnisse und man wird die Software und die Dateien nicht mehr los. Das belegt unnötig Speicherplatz.

Warum Apple da nix mitliefert, verstehe wer will. Abhilfe schafft das jedenfalls das Tool “UninstallPKG”. Dieses rüstet die Funktion quasi nach. Nach dem Start werden alle installierten Pakete angezeigt. Anhand vom PackageIndentifier und dem Namen des Installers findet man schnell die Software. Zusätzlich wird auch die Größe der Anwendung und das Installationsdatum angezeigt.

UninstallPKG

Das Tool eignet sich auch für Anwender, bei denen der Speicherplatz knapp wird. Ich habe zahlreiche noch installierte Pakete gefunden, welche trotz manuellem Entfernen der Anwendung noch einiges an Dateien auf der Platte lagerten.

Vorsichtige Naturen können über die “View Package”-Funktion prüfen, welche Dateien die Anwendung wohin installiert und was genau entfernt wird. 

Deinstallation von Silverlight

Bei der Deinstallation kann man festlegen, was alles deinstalliert werden soll. So lassen sich zum Beispiel auch Einstellungsdateien, welche erst nach der Installation der Anwendung angelegt werden, entfernen. Anschließend geht die Deinstallation schnell über die Bühne.

Mit der Testversion der Software können 5 Deinstallationen durchgeführt werden. Die Vollversion kostet 10 Dollar. Die Software ist ihr Geld definitiv wert, besonders für Leute die öfter mal komplexe Software mit PKG-Installern installieren.

Für unsere Software DA-FormMaker und DA-BestellFormular verwende ich z.B. Lazarus für die Programmierung der Software. Diese erfordert die Installation von gleich drei Installationspaketen. Diese installieren sich in alle möglichen Verzeichnisse verteilt auf der Festplatte ins System. Bei einem Update ging dann das manuelle Entfernen der Dateien los. UninstallPKG nimmt mir jetzt diese Arbeit zum Glück ab.

GIPHY – GIF Videos am Mac aufnehmen

Giphy Capture ist eine kostenlose Anwendung für den Mac, mit welcher sich kurze „Bildschirmvideos“ als GIF aufnehmen lassen. Die Bedienung ist einfach, man zieht das Giphy-Fenster auf den Bildschirmbereich der aufgezeichnet werden soll. Nach Klick des Aufnahmebuttons werden die Aktionen des Anwenders aufgezeichnet.

giphy1

Die Software eignet sich damit ideal um kurze Sequenzen aufzunehmen. Supportanfrage? Statt langer Beschreibung zeichnet man die Aktion einfach kurz auf. Das GIF-Format kann von jedem Browser dargestellt werden. Auch kann man es direkt in Mails einbinden. Für längere Aufzeichnungen ist das GIF-Format nicht geeignet, hier werden die Dateien schlicht zu groß.

GIFs lassen sich lokal exportieren oder gleich beim Hersteller hochladen. Wer will kann das GIF auch nachbearbeiten.

Die Anwendung gibt es im Mac App Store zum Download.

giphy2

POS1- und Ende-Taste auf dem Mac wie unter Windows nutzen

Da ich zwischen Mac und PC oft hin und her wechsele und die gleiche Tastatur (eine PC-Tastatur) verwende, kommt mir die unterschiedliche Tastenbelegung ab und zu in die Quere. Springt man unter Windows mit der POS1 (bzw. Home im Englischen) zum Anfang der Zeile, springt man auf dem Mac zum Anfang vom Dokument.

Deswegen wäre es schön, wenn es auf beiden gleich wäre. Dies kann man durch das Anlegen einer kleinen Konfigurationsdatei auf dem Mac hinbekommen. Hierfür wechseln wir zuerst in den “Library”-Ordner im Benutzerverzeichnis:

keyboard1.png

Das Verzeichnis ist versteckt. Mit dem normalen Finder kommt man da nicht direkt hin. Eine Möglichkeit ist ein Dateimanager, welcher versteckte Dateien anzeigen kann. Alternativ öffnet man die Konsole und tippt dort “open Library” ein:

open_lib.png

Es öffnet sich der Finder mit dem Library-Ordner. In diesem legt man nun ein neues Verzeichnis mit dem Namen “KeyBindings” an:

keybindings.png

In diesem legt man nun noch eine neue Textdatei mit dem Namen “DefaultKeyBinding.dict” an:

keybindungs1.png

In die Textdatei fügt man den folgenden Inhalt ein:

{
"\UF729" = moveToBeginningOfParagraph:; // home
"\UF72B" = moveToEndOfParagraph:; // end
"$\UF729" = moveToBeginningOfParagraphAndModifySelection:; // shift-home
"$\UF72B" = moveToEndOfParagraphAndModifySelection:; // shift-end
}

Anschließend meldet man sich vom System ab oder macht gleich einen Neustart. Anschließend sollten die Tasten wie unter WIndows funktionieren. Wie man an der Datei sieht, man damit prinzipiell auch beliebige andere Tasten mit anderem Verhalten ausstatten. Eine Übersicht von verschiedenen KeyCodes und Aktionen gibt es z.B. hier.

Folx – Download- und Torrentclient für den Mac

Folx ist ein praktischer Downloadmanager für den Mac. Neben normalen Downloads aus dem Browser (hier gibt es ein Plugin), können auch Torrent-Downloads, sowie Videos von Youtube heruntergeladen werden.

Die Software erkennt die Art des Downloads und versucht die Dateien dann entsprechend zu kategorisieren, z.B. nach Videos und Musikdateien.

Die Basisversion ist kostenlos, wer mehr Funktionen wie Downloadthreads haben will, muss eine Lizenz erwerben. Diese kostet 19,95 Euro.

folx0

Die neue Version 5.0 ist gerade erst erschienen. Die Benutzeroberfläche wurde runderneuert und präsentiert sich jetzt in einem schicken flachen Design.

Von den Funktionen her bietet die Software alles was man von einem Downloadmanager erwartet: Browserintegration, Steuerung der Downloads, Begrenzung von Upload- und Downloadrate und natürlich Informationen und Statistiken zu den laufenden Downloads.

Hier geht es zum Download der Software

folx1

DiskDrill – Wiederherstellungsprogramm für den Mac

Schnell ist es passiert und man hat irgendwelche Dateien gelöscht. Von der Festplatte, USB-Platte oder SD-Karte. Dann hat man hoffentlich ein Backup. Der Mac bietet ja mit Time Machine eine gute Lösung, die mich in den meisten Fällen eigentlich meistens gerettet hat.

Dumm wirds nur, wenn die Datei noch nicht im Backup war. Hier will sich die Software „Disk Drill“ anbieten. Diese bietet die Möglichkeit gelöschte Dateien wiederherzustellen. Dabei ist es egal, ob es sich hierbei um eine Festplatte handelt, USB-Stick oder SD-Karte. Neben gelöschten Dateien, können auch gelöschte oder kaputte Partitionen wiederhergestellt werden.

Disk Drill

Will man Dateien wiederherstellen, startet man zuerst den Scan. Hierbei wird der Datenträger nach wiederherstellbaren Dateien durchsucht. Ein Vorgang der durchaus seine Zeit braucht. Die gefundenen Dateien lassen sich als Vorschau anzeigen. Meist fehlt ein passender Dateiname, welcher über den Inhalt Auskunft gibt. 

Neben der Wiederherstellung gibt es weitere Funktionen, so lassen sich Backups von Partitionen erstellen, SMART-Werte der Festplatte auslesen. Mittels der Funktion “Recovery Vault” lassen sich gelöschte Dateien besser wiederherstellen. Hierbei überwacht die Software die Festplatte und speichert zusätzliche Informationen zu gelöschten Dateien. Mit der Funktion “Garantierte Wiederherstellung” erstellt die Software eine Kopie der gelöschten Dateien im Hintergrund. 

Die Software ist kostenlos. Hier lassen sich Funktionen wie Scannen und die Schutzfunktionen nutzen. Somit kann man schonmal sehen, ob sich die Daten theoretisch wiederherstellen lassen.

Wiederherstellung funktioniert nur mit den Dateien die durch die “Recovery Vault” wiederherstellt werden können. Ansonsten muss man die Pro-Version verwenden. Diese kostet 79 Euro. Wenn es um wichtige Dateien geht, kein zu hoher Preis.

Hier geht es zum Download der Software.

Disk Drill

coconutBattery – Akkuinformationen und Ladezyklen von Mac/IOS Geräten anzeigen

coconutBattery ist eine kostenlose Anwendung für den Mac, welches den Batteriestatus von Mac und auch IOS-Geräten anzeigen kann. Neben dem Batteriestand, werden auch Informationen zu den Ladezyklen angezeigt.

Diese bekommt man auf dem IPhone oder IPad mit Bordmitteln nicht angezeigt. Außerdem werden die aktuelle maximale Kapazizät, Herstellungsdatum, Temperatur angezeigt. Schwächelt der Akku, hat man Anhaltspunkte ob der Akku ersetzt werden sollte. Ein normaler Akku hält so ca. 600 – 800 Ladezyklen durch.

bat2

Die Werte lassen sich, in der History, speichern und zu einem späteren Zeitpunkt auswerten. Somit hat man einen Überblick wie schnell der Akku altert.

Die App lässt sich kostenlos nutzen. Wem die App gefällt, kann auch etwas spenden.

bat1