Auf geknackte Passwörter im Browser testen

Die Seite haveibeenpwned.com hatte ich hier bereits im Blog vorgestellt. Auf der Webseite kann man prüfen, ob die eigenen Benutzerdaten bereits in irgendwelche geleakten Hack-Datensätzen vorkommen. In diesem Fall ist es dringend empfohlen die Passwörter zu ändern. Idealerweise verwendet man ein Passwort nicht doppelt, sondern vertraut auf Passwortmanager oder andere Mechanismen. Neben der Suche nach Accountnamen kann man nun auch nach geleakten Passwörtern suchen.

weiterlesen

Mac OS: Passwort ändern bei Time Machine Festplatten-Verschlüsselung

Liegt das Time Machine Backup auf einer externen Festplatte so verschlüsselt man dieses sicherheitshalber, um nicht fremden Zugriff auf die eigenen Daten zu gewähren, für den Fall, dass die externe Platte mal abhanden kommt. (Eine gute Alternative zur externen Festplatte ist übrigens die Apple Time Capsule.)

Ist das gewählte Passwort nun unsicher geworden, weil es zu kurz ist, oder von jemandem mitgelesen wurde, oder weil die Medien uns paranoid gemacht haben mit dem NSA-Skandal, so steht man vor der Aufgabe das Passwort zu ändern.

Der intuitive Weg über die Systemeinstellungen führt leider nicht zum Erfolg. Deswegen hier eine kurze Anleitung:

Über Spotlight öffnet man das Festplattendienstprogramm, auch Disk Utility genannt.

diskutility

Als nächstes wählt man die betreffende Festplatte aus, auf der das verschlüsselte Backup liegt und geht auf Ablage (File) –> Kennwort ändern… (Change Password…).

changepassword

Und ab jetzt wird es schon selbsterklärend. Es muss nun nur noch einmal das alte Passwort und zweimal zur Verifizierung das neue Passwort eingegeben werden und mit Kennwort ändern bestätigt werden.

newpassword

Wer Angst hat, dass er mal das Passwort vergisst, sollte sich noch unter Merkhilfe eine kleine Erinnerungsstütze eingeben.
Die beschriebene Vorgehensweise funktioniert auf jeden Fall unter den OS X 10.7 (Lion) und OS X 10.8 (Mountain Lion).

Passwörter wiederherstellen mit WebBrowserPassView

Zu Passwörtern haben wir ja bereits ein / zwei Artikel geschrieben. Heute geht’s mal darum, was tun, wenn man ein Passwort vergessen hat aber der Browser es noch gespeichert hat.

Die Software WebBrowserPassView liest Passwörter aus allen gängigen Browsern aus. Damit wird auch klar, warum man den eigenen Rechnern bei Abwesenheit immer sperren sollte. Die Software ist portabel, benötigt keine Installation. Ist der Rechner unbeaufsichtigt sind u.U. schnell die Passwörter weg. Bei Rechnern die von mehreren Personen genutzt werden, sollte man eigene Accounts verwenden oder die Passwörter im Browser gar nicht erst speichern.

Unbenannt-2

Die Software gibt’s hier zum Download…

Passwörter sicher verwalten mit KeePass

Vor kurzem hatten wir bereits einen Beitrag zu sicheren Passwörtern. Klar ist, wer überall das gleiche Passwort verwendet hat ein Problem, wenn es irgendwo bekannt wird. Daher ist bei jedem Dienst ein unterschiedliches Passwort zu verwenden der bessere Weg.

Zur Verwaltung von vielen Passwörtern bietet sich die kostenlose Software KeePass an:

image

weiterlesen

Sicheres Passwort

Jeder plagt sich heute mit einem ganzen Haufen von Passwörtern rum, die es zu merken oder in irgendeiner Form zu verwalten gilt. Man kann davon ausgehen, dass die leicht zu merkenden Passwörter einfach unsicher sind, weil sie entweder zu kurz sind oder auf bekannten Worten, Namen oder Geburtstagen basieren, die leicht zu erraten sind oder durch systematisches Ausprobieren (Brute Force) leicht zu knacken sind.

weiterlesen