Autostart bereinigen mit Autoruns - Autostart von Windows verwalten

Beim Start von Windows werden jede Menge Programme gestartet. Zahlreiche Programme nisten sich in den Systemstart ein. Da heute die meisten Computersysteme über eine SSD verfügen, verlangsamt sich der Systemstart nicht mehr so erheblich wie früher.

Dennoch ist es sinnvoll mal einen Blick darauf haben, was alles so gestartet werden. Autostart in Windows ist nicht gleich Autostart. Es gibt den Autostart-Ordner, die Aufgabenverwaltung und die Registry bietet Programmen die Möglichkeit sich in den Systemstart einzubringen.

Wie kann man den Autostart von Windows sinnvoll optimieren?

Videoanleitung

Anleitung

Das kostenlose Tool "Autoruns for Windows" ist ein kostenloses Softwarewerkzeug von Microsoft.

Die Software muss nicht installiert werden. Einfach die ZIP-Datei herunterladen, entpacken und das Programm starten:

64-bit Anwender verwenden starten die "Autoruns64.exe", wer ein 32-bit Windows verwendet die Datei "Autoruns.exe".

Auf den ersten Blick kann die Informationsmenge der Software den Anwender etwas erschlagen:

Die Software sammelt aus allen Autostartorten von Windows die Informationen zusammen und trägt diese ein. So sehen wir hier beispielsweise, welche Programme über die Registry gestartet werden:

Programme, welche nicht mehr automatisch gestartet werden sollen, können leicht mit Rechtsklick entfernt werden:

Für einige Einträge werden Admin-Rechte benötigt.

Kontextmenüeinträge aus dem Explorer entfernen

Eine weitere nette Option ist, Einträge aus dem Kontextmenü vom Windows Explorer zu entfernen. Einige Programme tragen sich dort ein und wenn man Pech hat, bleibt der Eintrag auch nach der Deinstallation der Software erhalten.

Dazu geht man einfach auf den Reiter "Explorer":

Anschließend können auch hier die Einträge mit Rechtsklick entfernt werden.