Ordner wird verwendet / Datei wird verwendet

Datei kann nicht gelöscht werden, da ein Programm noch darauf zugreift. Jeder Windows-Anwender durfte diese Meldung sicher schon angezeigt bekommen haben. Meist weiß man, woran es krankt oder Windows sagt es einem direkt. Die Datei ist noch in Word geöffnet, also Word schließen und erneut probieren. Manchmal ist die Lösung nicht so offensichtlich. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn ein Hintergrundprozess eine Datei in Beschlag hat. Das Löschen funktioniert dann nicht, aber man bekommt nicht heraus, welche Anwendung nun noch darauf zugreift. Dies kann man leicht mit der kostenlosen Software "Process Explorer" heraus finden. Wie das geht, zeigen wir hier.

Video

Anleitung

Beim "Process Explorer" handelt es sich um ein kostenloses Tool von Microsoft. Zuerst kopieren wir den Pfad, entweder der Datei oder des Ordners in welcher sich die Datei befindet. Dies geht leicht im Explorer:

Will man nun heraus finden, welcher Prozess bzw. Programm den Zugriff auf eine Datei nicht heraus rücken mag, geht man in der Software auf das Menü "FInd -> Find Handle or DLL..."

Es öffnet sich ein Dialog. Hier fügen wir den Pfad ein und starten die Suche. Dies kann etwas dauern und Process Explorer friert sogar manchmal ein. Aber Geduld zahlt sich aus:

In diesem Fall hat der VLC die Datei in Beschlag. Der Explorer ebenfalls, aber der Zugriff ist hier nicht blockierend. D.h. wir müssen nur VLC beenden. Dies machen wir am Besten konventionell über die Programmfunktion.

Falls man die Anwendung nicht beenden kann, kann man den Prozess auch auf die harte Tour beenden:

Im Process Explorer sucht man den gefundenen Prozess und ruft "Kill Process" auf. Diese Option ist aber mit Vorsicht zu genießen. In seltenen Fällen kann es zu Datenverlusten kommen. Wer auf Nummer sicher gehen will, startet seinen Computer einfach neu. Nach einem Neustart sind die gesperrten Dateien meist wieder frei gegeben.