Updates können nicht herunter geladen werden

1803 Spring Creator Update auf Geräten mit wenig Speicher installieren

"Einige Updates können nicht herunter geladen werden", so lautet die lapidare Meldung, welche Windows für Netbook oder Tablett-Benutzer bereit hält, wenn nicht genug Speicher zur Verfügung steht. Die Detailsmeldung ist etwas auskunftsfreudiger:

Das neueste Funktionsupdate ist verfügbar, wir benötigen jedoch vorübergehend mehr Speicherplatz, um das Update auszuschließen. Geben Sie Speicherplatz für das Update frei, indem Sie Dateien und Apps entfernen, die Sie nicht mehr benötigen.

Gar nicht so leicht auf Geräten, welche nur 32 GB oder weniger Speicher mitbringen. Doch zum Glück gibt es Abhilfe. Mittels eines USB-Sticks für die Windows-Installation und einer externen Festplatte können wir das Update dennoch durchführen. Die Updatedateien packen wir auf den USB-Stick und die externe Platte dient uns als Zwischenspeicher während der Installation. Legen wir los!

Videoanleitung

Anleitung

Im ersten Schritt muss das aktuelle Windows-Installations-Image heruntergeladen werden. Das ISO-Image wird auf den USB-Stick installiert:

Ist der USB-Stick erstellt, schließen wir diesen am Computer an. Gleiches gilt für die Festplatte. Normalerweise öffnet sich nun der Explorer mit dem Installations-Stick. Ansonsten öffnen wir den USB-Stick über den Arbeitsplatz von Windows.

Auf dem Installations-Stick von Windows finden wir die Setup-Datei. Diese starten wir nun einfach. Dies startet die Windows-Installation, welche unser Windows auf den aktuellen Stand bringen wird.

Im ersten Schritt werden wir nach der Installation von Updates gefragt. Es spricht nichts dagegen dies gleich mit erledigen zu lassen. Die Lizenzbedingungen müssen im nächsten Schritt bestätigt werden.

Nun wird es spannend, Windows moniert, dass nicht genug Speicher zur Verfügung steht. Wir benötigen sowohl etwas Speicher auf unserem C: Laufwerk (Teil A), als auch auf unserem USB-Laufwerk (Teil B). Teil B ist einfach, wir haben unsere USB-Festplatte angesteckt und wählen diese aus.

Teil A ist etwas schwieriger, aber wir kommen nicht umhin etwas Speicherplatz auf der Festplatte frei zu räumen. Hier hilft in erster Linie mal die Datenträgerbereinigung weiter. Ansonsten können Sie auch Programme deinstallieren und später wieder installieren.

Ist das erledigt und beide Haken grün geht die Installation los. Programme, Einstellungen und Daten bleiben erhalten. Windows wird mehrfach neustarten und die Installation durchführen. Der Vorgang dauert auf langsamen Geräten eine ganze Weile.

Nach der Installation des Updates wird Windows uns mit einigen Fragen zu Einstellungen belästigen. Danach ist das 1803er Update installiert und die externe Festplatte und der Installationsstick werden nicht mehr benötigt.