Virtuelle Desktops in Windows 10 nutzen

Linux-Nutzer werden darüber nur müde gähnen. Bereits als ich Mitte der 90er das erste Mal ein Linux installiert hatte, gab es dort die Möglichkeit virtuelle Desktops zu verwenden. Unter Windows ging das bisher nur mit Umwegen, aber in Windows 10 gibt es die Funktion nun ganz offiziell. Die Umsetzung ist auch sauber gelöst und mit etwas Einarbeitungszeit hat man die Funktionen schnell im Griff.

Video

Anleitung

Was sind virtuelle Desktops? Virtuelle Desktops lassen sich am Besten als Arbeitsbereiche umschreiben. Bisher kannte man von Windows nur einen Arbeitsbereich: der normale Desktop, die offenen Fenster und Programme, die Taskleiste zeigt die Anwendungen an. Jeder virtuelle Desktop zeigt nur die dort geöffneten Programme an und Fenster an.

Dies erlaubt eine logische Trennung von verschiedenen Programmen und Workflows. Ein Desktop für die Grafikerstellung, ein Desktop für E-Mail und Browser. Ein Segen für Leute die sehr viele Programme gleichzeitig offen haben.


Neuen virtuellen Desktop erstellen

Einen neuen Desktop kann man über die Taskansicht (Kürzel Windows Taste + Tab) erstellen:

Alternativ geht es über die Tastenkombination STRG + Windows Taste + D.

Zwischen virtuellen Desktops wechseln

In der Taskansicht erhält man auch gleich den Überblick über die momentan vorhandenen virtuellen Desktops.

Mit einem Klick wechselt man zu dem Desktop. Mittels Tastatur geht es schneller: STRG + Windows Taste + Links und Rechts wechselt zwischen den Desktops hin und her. Wer Touchunterstützung hat, kann dies auch mit einem Vier-Finger-Swipe erledigen.

Fenster zwischen Desktops verschieben

Die Desktops sind erstmal getrennt und haben ihre eigenen geöffneten Programme. Aber es kann vorkommen, dass man ein Fenster auf einen anderen Desktop verschieben will. Kein Problem: mit Windows Taste + Tab in die Taskübersicht gewechselt. Anschließend können wir das Fenster greifen und auf einen anderen Desktop ziehen.

Über das Kontextmenü geht es mit der rechten Maustaste ebenfalls:

Hier gibt es ebenfalls die Option, das Fenster auf allen Desktops anzeigen zu lassen.

Entfernen eines virtuellen Desktops

Braucht man einen Desktop nicht mehr, kann man diesen auch schnell wieder entfernen. Auch hier hilft die Taskansicht weiter:

Auch hier gibt es wieder eine schnelle Tastenkombination: STRG + Windows Taste + F4.

Power-Tipp: Tastenkombinationen lernen

Die virtuellen Desktops entfesseln ihre ganze Power erst durch die Tastenkombinationen. Mit der Maus braucht vieles länger und umständlicher. Mit der richtigen Tastenkombination ist ein neuer virtueller Desktop schnell erstellt, schnell hin gewechselt und man wird ihn auch schnell wieder los. Deswegen hier nochmal eine Übersicht der Tastenkombinationen:

  • Taskansicht: Windows Taste + Tab
  • Neuer virtueller Desktop: STRG + Windows Taste + D
  • Wechseln zwischen virtuellen Desktops: STRG + Windows Taste + Links und Rechts
  • Virtuellen Desktop entfernen: STRG + Windows Taste + F4