So leeren Sie den Browser-Cache bei Safari

Eine Menge Mac Nutzer haben den Safari-Browser täglich in Benutzung. Im Laufe der Zeit sammeln sich lästige überflüssige Dateien an, die Platz wegnehmen und den Mac lahmen lassen. Eine dieser Sammlungen nennt sich Cache. Nicht nur der Programm-Cache, der zum Mac gehört, sondern auch der Browser-Cache kann zu einem verlangsamten Seitenaufbau, zu Wartezeiten und anderen Unannehmlichkeiten führen. Doch der Cache ist schnell geleert.

Was ist der Browser-Cache?

Im Browser-Cache werden verschiedene Dateien und Erinnerungen abgespeichert, die aus Ihrem Surfverhalten resultieren. Der Cache dient dabei der Optimierung von Geschwindigkeit. Wenn Sie eine Website besuchen, müssen verschiedene Elemente heruntergeladen werden. Ob Bilder oder andere Grafiken, die heruntergeladenen Elemente werden im Cache abgelegt. Der Vorteil: Wenn Sie erneut auf die Seite navigieren, werden die einzelnen Elemente aus Ihrem Cache wieder aktiviert und die Seite kann schneller laden.

Anfangs ist die Beschleunigung auch tatsächlich angenehm, doch je mehr Müll sich im Cache ansammelt, desto mehr wird Ihr Rechner verlangsamt. Und dann sollten Sie den Safari Cache löschen, um wieder neue Geschwindigkeit zu generieren.

Der Safari Browser für Mac Nutzer

Der Safari Browser ist mittlerweile nicht mehr nur bei Apple Nutzern beliebt, selbst „Apple-Fremde“ nutzen ihn. Kein Wunder, Safari ist mittlerweile gleichwertig mit den großen Browser-Anbietern, selbst Tools wie Awesome Screenshot werden für den Apple-Browser optimiert. Wann immer Sie allerdings mit dem Safari (und jedem anderen Browser) surfen, werden Dateien im Cache abgelegt. Und wenn diese zu viel werden, lahmt Ihr Safari.

Erstaunlicherweise können Sie bis zu 15 Prozent Speicherplatz generieren, wenn Sie den Browser Cache leeren. Es hat einen weiteren Vorteil für Sie, wenn Sie hier aufräumen. Im Cache werden auch Cookies abgelegt, die manchmal ganz schön nervig sein können. Ob Flash-Cookies oder klassische Cookies, die kleinen Dateien speichern Informationen über Ihr Surfverhalten und sollten ab und an einfach eliminiert werden.

Safari Cache leeren kein Hexenwerk

Zugegeben, bei den klassischen Browsern wie Firefox und Co. ist das Cache-löschen einfacher als beim Safari. Dennoch ist es im Handumdrehen erledigt, wenn Sie erst einmal wissen, wo Sie anfangen müssen.

Über die Safari-Einstellungen, die Sie direkt im Browser öffnen können, gelangen Sie zu den erweiterten Einstellungen. Hier können Sie jetzt auf den Menüpunkt Entwickler surfen und dort die Leerung des Cache-Speichers auswählen. Anschließend ist es wichtig, dass Sie den Browser einmal komplett schließen und neu öffnen. Sie müssen bedenken, dass nun sämtliche Dateien gelöscht wurden, die eine URL vervollständigen, die Sie automatisch bei Websites anmelden und die bereits Bilder vorgeladen haben.

Stichhaltiges Aufräumen möglich

Sie möchten den Cache leeren, nicht aber die Cookies bestimmter Websites oder die Anmeldeinformationen löschen? In diesem Fall ist es besser, wenn Sie auf eine Software zurückgreifen, die Sie beim Löschen Ihres Caches unterstützt. Dort können Sie direkt auswählen, ob Sie den kompletten Cache eines Browsers, aller Browser oder nur bestimmte Bestandteile löschen möchten. Es ist also möglich, die gespeicherten Login-Informationen bestimmter Seiten zu behalten, wenn Sie diese nicht entfernen möchten. Lediglich bei der manuellen Löschung ist das nicht möglich, außer Sie suchen jede einzelne Seite aus Ihrem Verlauf raus und löschen Einträge manuell.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.