5 Wege, um die Geschwindigkeit Ihrer Webseite zu verbessern

Die Geschwindigkeit einer Webseite ist einer der wichtigsten Faktoren, wenn es darum geht, die Webseite für Suchmaschinen zu optimieren und die Besucherzahlen und Konversionsrate zu verbessern. Der durchschnittliche Internetnutzer erwartet, dass eine Webseite innerhalb von 2 Sekunden oder weniger vollständig geladen wird. Wenn die Webseite länger benötigt, kann dies dazu führen, dass die Absprungrate steigt und Besucher Ihre Seite verlassen, bevor sie überhaupt vollständig geladen ist.

Auch für Suchmaschinen wie Google sind die Ladezeiten ein wichtiger Indikator für die Qualität einer Webseite. Moderne Webseiten wie https://nationalcasino.com/de setzen deshalb auf zahlreiche Maßnahmen, um die Leistung zu verbessern und Ihr Ranking in den Suchergebnissen positiv zu beeinflussen. Wenn Sie auch die Geschwindigkeit Ihrer Website verbessern möchten, haben wir hier fünf einfache Wege, mit denen Sie Ihre Webseite optimieren können.

Bilder der Website optimieren, um die Ladezeiten zu reduzieren

Jedes Mal, wenn jemand Ihre Website besucht, muss er alle Bilder laden, die auf der Seite angezeigt werden. Wenn Sie bisher immer Bilder hochgeladen haben, ohne ihre Größe zu berücksichtigen, haben Sie wahrscheinlich einige große Bilder auf Ihrer Website, die die Ladezeiten negativ beeinflussen. Zum Glück gibt es aber eine einfache Lösung, denn die meisten Fotobearbeitungsprogramme bieten die Möglichkeit, die Größe der Bilder zu verringern, um die Ladezeiten im Internet zu verkürzen.

Sie können die Bilder zwar auch mit kostenlosen Programmen wie Paint oder GIMP  ändern, es empfiehlt sich aber ein fortgeschrittenes Programm wie Fireworks oder Photoshop, bei denen Ihnen die Funktion „Für Web speichern“ zur Verfügung steht. Wenn keine dieser Optionen funktioniert, können Sie auch ein kostenloses Webtool wie TinyPNG oder Smush.it ausprobieren. Egal für welche Option Sie sich letztendlich entscheiden – mit der Optimierung der Bilder sollten Sie bereits in Kürze eine Verbesserung Ihrer Ladezeiten feststellen.

Die Geschwindigkeit Ihrer Website mit einem CDN verbessern

Ein Content-Delivery-Network (CDN) ist eine Reihe von Servern, die über ein großes geografisches Gebiet verteilt sind und die Bereitstellung von Webinhalten an den Endnutzer je nach dessen Standort einfacher machen. Mit anderen Worten: CDNs helfen dabei, Webinhalte schneller an die Besucher zu liefern, indem sie die Webinhalte zu Servern weiterleiten, die näher am Endbenutzer stehen.

Wenn Sie z. B. ein Unternehmen mit Sitz in Deutschland haben, würde ein Besucher aus Australien aufgrund der Entfernung, eine viel längere Ladezeit haben. Durch den Einsatz von CDNs können Sie die Ladezeit Ihrer Webseiten verkürzen, indem Sie die Informationen Ihrer Webseite auf mehrere Server rund um den Globus verteilen.

Entfernen Sie unnötige Plugins, um die Geschwindigkeit Ihrer Website zu verbessern

Bei den meisten Webseiten-Baukästen ist die Verwendung von Plugins eine großartige Möglichkeit, Ihre Website anzupassen und ihre Funktionalität zu erhöhen, aber die Verwendung von zu vielen Plugins kann auch die Geschwindigkeit Ihrer Website stark beeinträchtigen. Werfen Sie deshalb einen kritischen Blick auf die Plugins, die derzeit auf Ihrer Website installiert sind und finden Sie heraus, welche davon Sie nicht unbedingt brauchen. Entfernen Sie alle unnötigen Plugins und Erweiterungen und achten Sie darauf, nur qualitative und gut programmierte Plugins zu behalten. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass es keine Plugins mehr gibt, die einen negativen Einfluss auf Ihre Ladezeiten haben.

Browser-Caching aktivieren für schnellere Websites

Wenn Sie möchten, dass Ihre Website so schnell wie möglich geladen wird, sollten Sie Ihren Besuchern das Browser-Caching ermöglichen. Browser-Caching bedeutet, dass ein Besucher einige Teile Ihrer Website in seinem Browser speichern kann. Auf diese Weise wird die Seite beim nächsten Besuch schneller geladen, da nur die Aktualisierungen heruntergeladen werden muss und alle restlichen Dateien bereits im Browser gespeichert sind. Browser-Caching verkürzt nicht nur die Ladezeiten für alle Ihre Besucher, sondern reduziert auch die Bandbreite, die sowohl für den Besucher als auch für den Server benötigt wird. Für die meisten Baukasten-Systeme gibt es Plugins, um das Browser-Caching auf Ihrer Website zu aktivieren. Empfehlenswerte Plugins für WordPress sind beispielsweise WP Super Cache, W3 Total Cache oder WP Rocket.

Wählen Sie den richtigen Webhoster, um die Geschwindigkeit Ihrer Website zu erhöhen

Die Wahl des richtigen Webhosters ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine schnelle und zuverlässige Website. Ihre Webseite kann noch so gut optimiert sein, wenn aber der Server zu lange für eine Antwort benötigt, wird die Ladezeit Ihrer Webseite dennoch mehrere Sekunden benötigen.

Gute Webhoster investieren ständig in ihre Serverarchitektur, um sicherzustellen, dass jede Website mit voller Geschwindigkeit laufen kann. Wenn Sie sich also etwas Zeit nehmen und recherchieren, welche Webhoster die beste Serverqualität bieten, werden Sie sich in Zukunft eine Menge Kopfschmerzen ersparen. Finden Sie heraus, welcher Webhoster am besten zu Ihnen passt, um eine gute Grundlage für Ihre Webseite zu schaffen.

Wenn Sie alle Tipps umgesetzt haben, sollten Sie bereits eine deutliche Verbesserung Ihrer Ladezeiten feststellen können. Mit Tools wie den Google Pagespeed Insights können Sie die Ladezeiten Ihrer Webseite weiterhin überwachen und herausfinden, an welchen Stellen es noch Verbesserungsbedarf gibt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.