Wie soll man leeren Toner entsorgen?

Bei großen Firmen stellt sich oftmals gar nicht die Frage, wie man den Toner entsorgen sollte, da dort meist große Drucker stehen, um die sich eine Servicefirma kümmert und dann in den meisten Fällen, hoffentlich, die leere Toner-Kartuschen fachgerecht entsorgt. Aber auch in kleineren Betrieben und im heimischen Büro hat der Laserdrucker Einzug gehalten, da dieser bei größeren Druckmengen oder längeren Stillstandszeiten klare Vorteile gegenüber Tintenstrahldruckern bietet, deren Patronen auch mal eintrocknen können. Außerdem sind inzwischen Laserdrucker und Toner bei Anbietern wie toner-dumping.de zu günstigen Preisen erhältlich.

Jedoch stellt sich für den Privatmann die Frage, wohin mit der Toner-Kartusche, wenn diese leer ist. Kann man den Toner in den Hausmüll werfen oder in den gelben Sack/Tonne für den „Grünen Punkt“? Ist der Toner Elektronikschrott? Oder müssen die Kartuschen wie Batterien gesondert entsorgt werden; sprich Sondermüll?

Varianten Toner zu entsorgen

Toner-Kartuschen setzen sich aus vielfältigen Materialien zusammen. Unter anderem verschiedene Kunststoffe, dem Tonerpulver und verschiedene Metalle. Die illegale Entsorgung von Toner, wird in Deutschland abhängig vom Bundesland auch mit einem Bußgeld geahndet. Toner und deren Kartuschen zählen zum Sondermüll.

Ganz klar gehört Toner auch nicht in den Hausmüll, gelben Sack oder gelbe Tonne, auch wenn dies nicht mit einem Bußgeld derzeit belegt ist. Denn die Kartuschen lassen sich im günstigen Fall wieder befüllen und im ungünstigen Fall der Entsorgung lassen sich wertvolle Materialien zurückgewinnen und weniger wertvolle fachgerecht entsorgen, so dass nichts auf die Deponie gelang, was dort nicht hingehört.

Folgende Varianten der Entsorgung stehen prinzipiell zur Verfügung:

Wiederbefüllen von Toner

Auch das Wiederbefüllen von Toner ist eine gute Möglichkeit. Hier muss man schauen, ob sich die jeweilige Toner-Kartusche dafür eignen. Im Internet gibt dann verschiedene Nachfüllanleitungen und nachfüllbares Pulver zu kaufen. Da es ein wenig Bastelei ist, muss man hier natürlich aufpassen, dass kein Toner daneben geht, denn dann hat man eine ordenliche Sauerei und atmet sich das feine Pulver im Zweifelsfall auch noch ein, was auch nicht gesundheitsfördernd sein kann. Ich würde das Tragen einer Maske und alter Kleidung empfehlen.

Einsenden beim Hersteller

Die meisten Drucker- und Toner-Hersteller bieten einem Service an, bei welchem man leere Kartuschen kostenlos an den Hersteller zurücksenden kann (siehe Beispiele Druckerhersteller unten).

Brother Toner entsorgen
Epson Toner entsorgen
Canon Toner entsorgen
HP Toner entsorgen
Kyocera Toner entsorgen
Dell Toner entsorgen

Entsorgung beim Recycling-Hof oder Mülldeponie

Kann die Toner-Kartusche nicht wiederverwendet werden, so kann man diese beim nächsten Recycling-Hof abgeben oder bei der lokalen Müll-Deponie. Meistens sind dafür spezielle Behälter oder Boxen vorgesehen, wo diese dann einzuwerfen sind. Die Entsorgung ist kostenlos. Wenn man Glück hat, bietet auch ein großer Supermarkt oder Einkaufscenter eine entsprechende Sammelbox, wie für Batterien an.

Toner spenden zu karitative Zwecke

Interessanter weise ist es auch möglich leere Toner-Kartuschen zu spenden und damit karitative Einrichtungen zu unterstützen. Das eignet sich auch gut für kleinere Firmen oder für Einrichtungen mit Publikumsverkehr. Das Prinzip ist oft so, dass man sich einmalig anmelden muss und dann eine Sammelbox erhält. Ist die Sammelbox voll mit leeren Toner-Kartuschen oder auch Tintenpatronen, dann schickt man diese zurück. Dies betreffenden Firmen machen dann meistens eine Wiederaufbereitung und ein „Refill“ und verkaufen die Toner dann wieder. Der so gemachte Erlös kommt dann wohltätigen Zwecke zu Gute. Dies kann man unter anderem machen bei:

Bei der Auswahl kann man sich leiten lassen, von dem Zweck, der einen viel bedeutet und dem man gern unterstützen möchte.

Toner von Brother-Drucker entsorgen

Brother als Drucker- und Toner-Hersteller bietet einen eigenen Rücknahmeservice an. Diesen findet man auf der der Recycling-Seite von Brother. Dort werden abhängig von der Menge, die man zu entsorgen hat, drei Varianten angeboten (Stand 2020):

  • Kostenlose Rücksendung per Post über Etikett (bis zu 4 Toner-Kartuschen)
  • Kostenlose Bestellung eine Box für 4 bis 12 Toner mit kostenloser Rücksendung der Box
  • Kostenlose Abholung durch einen Kurier bei mehr als 12 Toner

Für viele private Haushalte und kleine Büros wird die Rücksendung per Post in Frage kommen. Dazu kann man sich bei Brother auf der Recycling-Seite Versandetikett herunterladen, welches den kostenlosen Versand ermöglicht. Als Verpackung kann man gleich den Karton des neu gekauften Toners verwenden. Dort klebt man das ausgeschnittene Etikett einfach drauf.

Etikett für Rücksendung Brother Toner
Muster Rücksendeetikett für Brother Toner

Das Versandetikett sieht erstmal recht ungewohnt aus. Das liegt daran, dass es nach den Niederlanden über International Business Reply Service versendet wird. Man sollte auf jeden Fall die dem Etikett beigefügte Vereinbarung zur kostenlosen Rücksendung mit zur Post nehmen, da es sein könnte, dass die Postfrau erstmal mit dem Etikett nichts anfangen kann.

Toner von Epson entsorgen

Epson bietet auf seiner Recycling-Seite ebenfalls verschiedene Rücksende-Möglichkeiten abhängig von der Anzahl der Toner. Bei weniger als 10 Toner-Kartuschen erhält man ebenfalls ein Rücksendeformular für DHL. Bei der Erstellung/Beantragung der kostenfreien Rücksendung muss man sich durch eine englischsprachige Seite kämpfen. Hier scheint es keine Übersetzung zu geben. Gleiches gilt für die Anleitung auf dem Rücksendeetikett. Das sollte für die meisten aber kein Problem sein.

Epson Toner entsorgen
Beschreibung und Versandetikett für Epson-Toner-Rücksendung

Der leere Epson-Toner wird dann in den Karton des neuen Toners verpackt und das Rücksendeetikett darauf geklebt. Bei mehreren Toner-Einheiten benötigt man dann natürlich noch einen größeren Karont.

Toner von Canon entsorgen

Auch Canon bietet das Recycling von Toner und Tintenpatronen im Rahmen eines Rücknahmeprogramms an. Dies erfolgt wieder in Abhängigkeit der anfallenden Mengen. Für die Beantragung des Rücksende-Etiketts für bis zu 10 Toner muss man in einem Webformular sein Land angeben, die Anzahl der Toner und die E-Mail-Adresse. Man bekommt dann eine englischsprachige E-Mail zugesandt, die einen Link zu einer PDF-Datei mit dem Rücksendeetikett und einer englischsprachigen Beschreibung enthält.

Canon-Toner-Recycling
Beschreibung und Versandetikett für Canon-Toner-Rücksendung

Auch hier packt man den leeren Canon-Toner in die Verpackung des neu gekauften Toners und klebt das Etikett darauf und bring es zur Post. Muss man mehr als einen Toner versenden benötigt man natürlich eine größere Umverpackung.

HP Toner entsorgen

Im Rahmen seines umfangreichen Recycling-Angebots bietet HP auch das kostenlose Recycling seiner Toner-Kartuschen inkl. kostenloser Rücknahme an. Für Privatanwender und Kleinunternehmen werden entsprechende Rücksendeetiketten bereitgestellt. Größere Unternehmen können eine Sammelbox bestellen. Um das Etikett zu erhalten muss man ein Bestellformular mit seinen Adressdaten ausfüllen inkl. Telefonnummer. Es ist mir nicht ganz klar, warum hier so viele Daten benötigt werden oder ob es nur Datensammelwut ist. Danach wird das Etikett erstellt und ein Download-Link für eine PDF-Datei mit Beschreibung und Etikett bereitgestellt. Außerdem erhält man das PDF per E-Mail zugeschickt.

HP Toner entsorgen
Beschreibung und Versandetikett für HP-Toner-Rücksendung

Der Toner muss dann möglichst im Originalkarton verpackt werden, wofür man den Karton des neu angeschafften Toners verwenden kann. Für mehrere Kartuschen benötigt man dann eine größere Umverpackung. Auf diese klebt man den Retoure-Schein und bringt es zur Post.

Kyocera Toner entsorgen

Kyocera bietet auch ein Rücknahmeprogramm für Toner an. Hier ist es aber nicht ganz so einfach, weil man sich erst mit einem Account anmelden bzw. registrieren muss inkl. Bestätigungs-Link per E-Mail. Danach wird man aber sehr benutzerfreundlich durch ein Formular geführt, in dem man angibt, aus welchem Land man kommt, ob man eine Rücksendung vornehmen möchte.

Rücksendung leeren Tonerkartuschen von Kyocera
Paketgröße auswählen für Rücksendung Kyocera-Toner

Danach muss noch seine kompletten Adressdaten inkl. Telefonnummer angeben und einige andere Klicks durchführen, bis man an einem Punkt gelangt, wo der Auftrag auf eine Überprüfung durch den Kundenservice wartet.

Kyocera Antrag stellen um Toner zu entsorgen
Überprüfung Toner-Recycling von Kyocera

Das ganze Verfahren mag für große Firmen gut geeignet sein, für Privatpersonen halte ich es jedoch für zu umständlich.

Dell Toner entsorgen

Für seine Drucker, Tintenpatronen und Toner hält Dell ebenfalls eine Recyclingprogramm bereit. Um den Toner eines Dell-Druckers zu entsorgen, muss man nur das von Dell dafür vorgesehene Formular ausfüllen. Direkt danach wird eine Download-Link für den Retoure-Schein inklusiver einer Beschreibung bereitgestellt.

leeren Dell Toner entsorgen
Retoure-Schein für leeren Dell Toner

Seine leeren Dell-Toner verpackt man dann, klebt den Retoure-Schein darauf und bringt das Päckchen zur Post. Und ab geht die Post nach den Niederlanden. Nachteilig ist, dass es bei dem ganzen Prozess keine Angaben gibt, wie viele Toner man damit versenden kann. Dies muss man sich indirekt ableiten aus der maximalen Verpackungsgröße und dem Gewicht (20kg), welches das Paket haben darf.

Fazit

Vergleicht man die Anschrift auf dem Retoure-Schein von Canon, Epson und HP fällt auf, dass es dieselbe ist. Anscheinend bedienen die Druckerhersteller sich eines externen Partners innerhalb von Deutschland.

Vom Aufwand und der Benutzerfreundlichkeit, um zu dem kostenfreien Retoure-Schein für den Toner zu gelangen, stechen Dell und Brother klar hervor. Hier benötigt man die wenigsten Einzelschritte, es sind keine Anmeldungen und Registrierungen erforderlich und es werden nicht unnötige Daten erhoben. Klarer Verlierer im kleinen Recycling-Ranking ist Kyocera. Bevor man dort seinen Retoure-Schein hat, ist der Toner schon im Hausmüll gelandet.

Auch wenn das papierloses Büro ein ehrenwertes, ideales Ziel ist, sind Drucker immer noch vielfach in Benutzung und so müssen auch deren Reststoffe, wie Patronen und Kartuschen, fachgerecht entsorgt werden. Dazu gibt es, wie man sieht, viele Möglichkeiten, die alle kostenlos sind und mit nur wenig Aufwand umsetzbar sind. Und darüber hinaus gibt es noch die Möglichkeit etwas Gutes zu tun, indem man die Toner-Kartuschen einem guten Zwecke spendet.

 

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.