WEtell – nachhaltiger Mobilfunkanbieter

Der Anbieter WEtell hat sich zum Ziel gesetzt ein nachhaltiger Mobilfunkanbieter zu sein. Wir haben uns den Anbieter und die Tarife etwas genauer angeschaut.

Der Anbieter Wetell ist mir bisher noch nicht begegnet im Internet. Nachhaltigkeit und klimaneutraler Mobilfunk hat sich das Unternehmen auf die Fahnen geschrieben. So wundert es nicht, dass direkt auf der Startseite ein Guide zum nachhaltigen Smartphone zu finden ist.

Neben dem neuen Smartphone braucht so ein Mobilfunknetz natürlich viele Ressourcen. Funkmasten müssen aufgestellt und betrieben werden, zusammen mit Rechenzentren, welche die Daten verarbeiten.

Da man das Mobilfunknetz nicht selbst betreibt (WEtell verwendet das Vodafone-Netz), wird die Nachhaltigkeit durch Ausgleich geschaffen wird. So werden mit einem externen Partner Solaranlagen gebaut und damit Ökostrom erzeugt. Weitere Maßnahmen beschreibt der Anbieter auf seiner Klimaschutz-Seite.

Auch beim Thema Datenschutz verhält sich der Anbieter vorbildlich. Es werden nur die notwendigen Daten erhoben und Vodafone als Anbieter bekommt keine Daten von mir, wenn ich einen WEtell-Tarif nutze. Die Daten werden zudem gelöscht, sobald die gesetzliche Frist es erlaubt.

Die Tarife

Das klingt natürlich erstmal gut, doch wie sieht es mit den Tarifen aus. Insgesamt gibt es 4 Tarife zur Auswahl. Alle Tarife sind monatlich kündbar, das ist schonmal gut.

Der kleinste Tarif mit 1 GB Datenvolumen bietet 100 Freiminuten, SMS kosten extra. Für 20 Euro gibt es 5 GB, 25 Euro bieten 10 GB und für 30 Euro gibt es 20 GB, wobei alle diese Tarife ebenfalls über eine All-Net-Flat verfügen.

Die Geschwindigkeit ist bei den beiden kleineren Tarifen auf 21,6 Mbit/s im Download und 3,6 Mbit/s im Upload begrenzt. 50 Mbit/s im Download und 25 Mbit/s im Upload gibt es bei den beiden größeren Tarifen. Bei allen Tarifen werden einmalig 10 Euro für die Bereitstellung fällig.

Fazit

Insgesamt merkt man den Tarifen an, dass es Nachhaltigkeit nicht zum Nulltarif gibt. Die Tarife sind durch die Bank teurer als vergleichbare Anbieter wie Freenet-Flex. Besonders der kleinste Tarif bietet mit 1 GB Daten für 15 Euro sehr wenig. Bei den größeren Tarifen bessert sich die Sache etwas, aber man muss eben bereit sein für die Nachhaltigkeit den ein oder anderen Euro mehr zahlen zu müssen mit dem Wissen dafür nachhaltige Projekte zu unterstützen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.