E-Zigarette 2.0: So fortschrittlich ist das Dampfen heute

E-Zigarette 2.0: So fortschrittlich ist das Dampfen heute

Die Geschichte der E-Zigarette reicht nicht einmal besonders lange zurück, kann aber dennoch einige Meilensteine vorweisen. Das wird heute deutlicher denn je, da der Markt einen fortschrittlichen Status erreicht hat.

Chipsteuerung und Co.: Moderne Standards sind angekommen

Wenn Technologie voranschreitet, geschieht das nicht durchgehend mit linearem Verlauf. Besonders augenscheinlich sind stets die sprunghaften Fortschritte, die einem Anwendungsbereich direkt auf die nächste Stufe verhelfen, anstatt nur einen kleinen Schritt zu machen.

Dies gilt auch bei E-Zigaretten. Schließlich handelt es sich um Technikprodukte und als solche folgen sie den Gesetzmäßigkeiten des Fortschritts. Heutige Nutzer, die bereits seit Jahren in diesem Gebiet aktiv sind, können das bezeugen – an Beispielen mangelt es nämlich keineswegs. Da wäre zum Beispiel der Betriebsmodus: Die ungeregelte Spannungsabgabe, die früher Standard war, ist längst regelbaren Mods mit Chipsteuerung gewichen.

Ebenfalls Teil des aktuellen Status Quo sind Features wie der Smart Mode. Dieser findet automatisch die zum Verdampferkopf passende Ausgangsleistung und gibt diese ab. Versehentlich verbrannte Coils gehören damit der Vergangenheit an, was besonders Einsteigern stark entgegenkommt.

Sichtbarer Fortschritt beschleunigt den Markt

Damit ist die Liste der modernen E-Zigaretten-Features noch lange nicht vollständig. Wer sich dieser Tage online nach neuen Produkten umsieht, dem wird ein weiterer Quantensprung auffallen. Dieser betrifft Form und Kompaktheit der E-Zigarette – die altbekannte Kombi aus wuchtigem Akkuträger und Verdampfer war schließlich nicht unbedingt hosentaschenfreundlich. Seit einiger Zeit gibt es jedoch eine neue Generation von Produkten, die alle Elemente in sich vereinen und dabei wesentlich leichter, kleiner und schlanker bleiben.

All-in-one-Kits wie diese machen den technologischen Fortschritt besonders gut greifbar, da er offen sichtbar ist. Und Sprünge wie diese lassen sich gleichzeitig für einen Ausblick in die Zukunft nutzen. Denn die E-Zigarette an sich ist nur ein knappes Jahrzehnt alt; die Entwicklung ist folglich noch lange nicht abgeschlossen. Ganz im Gegenteil, führt das anhaltende Marktwachstum dazu, dass mehr Ressourcen für weitere Innovationen zur Verfügung stehen. Das betrifft finanzielle Kapazitäten im selben Maße wie das Know-how der Unternehmen.

Begriffe wie RBA, Replay-Modus und Pulse Mode sind somit als Zwischenstation zu sehen, auch wenn sie den Markt derzeit prägen. Wichtig ist während dieses Weges vor allem die folgende Erkenntnis: Das eigentliche Ziel der E-Zigarette, nämlich Rauchern den Um- oder Ausstieg zu erleichtern, wird durch jede Art von Fortschritt besser erreichbar. Die Vorteile sind schließlich längst bekannt und moderne Produkte helfen bei der praktischen Umsetzung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.