Softwareentwickler: Blendende Jobaussichten für die Zukunft

Programmierer und Programmiererin in Software-Entwicklung

Während der Coronakrise ist es vielen Menschen und Unternehmen erst so richtig bewusst geworden, wie wichtig der Computer und das Internet für unser Leben inzwischen sind. Vom Zoom-Call bis zum Computerspiel haben Softwareprogramme den Lockdown leichter und die Arbeit im Home-Office überhaupt erst möglich gemacht. Kein Wunder also, dass Softwareentwickler inzwischen ein Nachfragehoch auf dem Arbeitsmarkt verzeichnen.

Was ist eigentlich Softwareentwicklung und wie erklärt sich der hohe Bedarf?

Unter dem Begriff Softwareentwicklung versteht man das Schaffen von Programmen, die durch eine Reihe von Anweisungen bestimmte Aufgaben auf dem Computer, Smartphone oder auch Server lösen können. Neben den großen Standard-Softwarelösungen, die auf dem Markt angeboten werden, wünschen sich viele Unternehmen maßgeschneiderte Lösungen, die genau auf ihre eigenen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Der Softwareentwickler findet in diesem Bereich ein wichtiges Schaffensfeld, in dem er zu effizienten Lösungen beitragen kann. Die Digitalisierung erreicht heute immer mehr Unternehmen, so dass der Wunsch wächst, optimale und individuelle Softwarelösungen zu finden. In immer mehr Firmen gibt es eigene IT-Abteilungen, in denen an solchen Lösungen gearbeitet wird. Softwareentwickler mit speziellen Profilen und Erfahrungen in der Entwicklung werden dabei besonders gesucht.

Softwareentwicklung: Ein beliebtes Berufsbild für junge Menschen

Junge Menschen können sich eine Welt ohne Computer und Smartphone nicht mehr vorstellen und sind von Kind auf an diese Technologie gewöhnt und mit ihr groß geworden. Daraus entwickelt sich bei vielen jungen Menschen auch eine Faszination für Software und die Möglichkeiten, die sich mit neuen Softwarelösungen ergeben können. In vielen Fällen führt dies zum Wunsch als Softwareentwickler selbst aktiv an diesem Fortschritt teilzuhaben. Softwareentwicklung ist eine Berufssparte, die zukunftsweisend ist und die Kreativität der Softwareentwickler von heute trägt dazu bei, der Zukunft eine individuelle Form zu geben. Auch dieser Aspekt des Berufs ist für junge Menschen sehr attraktiv. Darüber hinaus haben Softwareentwickler und andere IT-Spezialisten ausgezeichnete Berufsaussichten auf überdurchschnittliche Gehälter, so dass sich die Mühe, die ein junger Mensch heute in die Ausbildung steckt, auch auszahlen wird.

Berufsbild und Aufgaben eines Softwareentwicklers

Die Aufgabe eines Softwareentwicklers besteht darin, Standard- oder Individualsoftware zu erstellen und zu implementieren. Dazu kommen heute Programmiersprachen wie Java, Visual Basci, C++, Ruby on Rails oder andere Sprachen zum Einsatz, mit denen komplette Apps und Softwareprogramme oder auch einzelne Bausteine dafür konzipiert werden. Die Arbeit des Softwareentwicklers ist mit der eines Programmierers gleichzusetzen, jedoch kann sich die Softwareentwicklung insofern unterscheiden, dass sie auch das Gestalten von neuen Konzepten beinhaltet. Schaut man sich die Anzeigen auf den spezielle IT-Jobbörsen an, so wird heute meistens der allgemeine Begriff des Softwareentwicklers für verschiedene Aufgaben in diesem Bereich benutzt.

Hard und Soft Skills für die Karriere

Ein Studium oder eine Berufsausbildung zum Softwareentwickler sind eine gute Ausgangsposition für eine Karriere in der Branche. Doch auch Quereinsteiger und Personen, die das Programmieren in eigener Regie erlernt haben, können eine passende Stelle finden. Grundsätzlich wichtig sind ein gutes Verständnis von Technik und Mathematik, sowie ein analytisches Denkvermögen. Darüber hinaus sollte man die wichtigsten Programmiersprachen beherrschen, wobei besonders Java und C++ wichtig sind. Englischkenntnisse, sowie die Fähigkeit zur Teamarbeit sind weitere Eigenschaften, die im Berufsalltag eines Softwareentwicklers wichtig sind.

Welche Chancen ergeben sich mit einer solchen Ausbildung für die berufliche Zukunft?

Der Bedarf an intelligenten Softwarelösungen wächst bei Unternehmen in allen Branchen kontinuierlich. Die Anzahl der Experten, die heute auf dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, sind jedoch sehr begrenzt. Daher gibt es konstant einen Bedarf an entsprechenden Fachkräften, so dass man als Softwareentwickler unter einem großen Stellenangebot wählen kann. Die fortschreitende Digitalisierung hat zur Folge, dass auch in Zukunft immer mehr IT-Spezialisten gebraucht werden, so dass die berufliche Zukunft vielversprechend aussieht.

Fazit

Softwareentwicklung ist eine Branche mit exzellenten Zukunftsaussichten. Die Karriere steht Hochschulabsolventen ebenso offen, wie Quereinsteigern mit einer entsprechenden Fortbildung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.