Die ältesten Glücksspieleinrichtungen der Welt

In der Antike ist schon von Glücksspielen die Rede. Der Ablauf der Glücksspiele erinnert entfernt an das heutige Online Casinos in Deutschland. Nachweislich gab es Glücksspiele im alten Ägypten, China, Griechenland und in Rom. Glücksspiele waren schon vor der Zeitrechnung ein beliebter Zeitvertreib. Die Menschen in China beschäftigten sich mit unterschiedlichen Glücksspiel-Varianten. Die ersten Kartenspiele im 9. Jahrhundert wurden in China gespielt. Die Spielkarten selbst hatten wenig Ähnlichkeit mit den heute gebräuchlichen Spielkarten. In Ägypten weisen ebenfalls entsprechende Funde auf Glücksspieleinrichtungen hin.

Die ältesten, landbasierten Spielhallen und Casinos sind an die 400 Jahre alt. Im Mittelalter begannen sich die Menschen für das Glücksspiel in einem Casino zu interessieren. Es wurde gemeinsam gespielt und gewettet, gewonnen und leider auch verloren.

Zu den ersten Glücksspielen zählen Würfel, die in China überaus beliebt waren. Würfel wurden in einem Grab, welches laut Aussagen der Wissenschaftler ca. 3.000 Jahre v.Chr. stammt, entdeckt. Es ist bekannt, dass die Griechen und Römer ebenfalls Glücksspiele liebten. Die Araber erlangten Berühmtheit mit ihren Pfeilspielen zur damaligen Zeit, es gibt diesbezügliche Hinweise im Koran auf die Art Glücksspiel.

Demzufolge gab es schon in den frühen Jahrhunderten sozusagen Glücksspieleinrichtungen, die sich meist in Wirtshäusern befanden. Spielkarten und Würfel waren vorhanden, die Glücksspieleinrichtung geschaffen. Danach entstanden die landbasierten Casinos.

Wer Wildwestfilme anschaut, weiß, dass irgendwann unweigerlich der Saloon erscheint. Pistolen und Karten waren die Mittelpunkte, Spieler und der Sheriff fehlen nicht.

Das Glücksspiel seinerzeit wurde für die Finanzierung unterschiedlicher öffentlicher Einrichtungen eingesetzt. Schon 200 v.Chr. waren Zahlenfliesen als Glücksspiele im Einsatz. Die Glücksspielchips sind ebenfalls keine neue Erfindung, sondern innerhalb der Mauern des alten Roms wurden diese Chips gefunden. Selbstverständlich wurde seinerzeit um Echtgeld gespielt, allerdings war das Glücksspiel allgemein verboten. So erfanden die Bürger Chips und hinterließen den Eindruck, nicht um echte Münzen, sondern um Chips zu spielen. Die derzeitigen Chips sind wahrscheinlich mit den heute gebräuchlichen nicht zu vergleichen, aber es gab damals Alternativen.

Glücksspiele waren in vielen Ländern streng verboten, letztendlich spielten Adelige und reiche Leute zwar Glücksspiele, den armen Leuten war das verboten. Schon damals gab es das Problem mit Spielsucht, man hoffte, durch Verbote, die Spielsucht gar nicht erst aufkommen zu lassen. Im 17. Jahrhundert entstanden die ersten Casinos. Tischspiele waren damals der Trend.

Die ältesten Casinos

In Italien befindet sich das älteste Casino der Welt, das Casino di Venezia. Im Jahre 1638 öffnete das Casino seine Pforten in Venedig. Das Casino ist immer noch in Betrieb. Glücksspiele am Canale Grande sorgen für etwas Romantik. Die berühmten Lichtspiele ziehen viele Besucher magnetisch an. Im Casino selbst sind Trente et Quarante und Roulette beliebt. Über 600 Automaten bringen abwechslungsreiches Spielvergnügen. Venedig war bekannt als die Stadt des Vergnügens.

1763 wurde das zweite berühmte Casino de Spa gegründet, und zwar in Belgien. Die Stadt Spa ist durch Heilbäder und Race Track bekannt. Der örtliche Adel interessierte sich für Glücksspiele. Das Casino punktete mit einem Ballsaal und Theater. Durch Schäden des Ersten Weltkrieges wurde das Gebäude zerstört, um 1918 wieder neu aufgebaut zu werden. Im Laufe der Zeit fanden Sanierungen und Restaurierungen statt, zuletzt in den 1980er Jahren. Das Casino gewährt nicht nur Spielfreuden, sondern auch die Nutzung der Thermalbäder, die sich bis nach außen erstrecken. Die luxuriöse, mondäne Ausstrahlung ist bis heute geblieben.

Das drittälteste Casino weltweit wurde 1810 in Wiesbaden eröffnet, mit der Lizenz für öffentliche Kartenspiele. Das Casino gilt als das schönste Kurgebäude und wird von vielen Touristen besucht.

Das erste Casino in Baden-Baden öffnete erst 1855 seine Tore. In den Jahren um 1830 wurden bereits Glücksspiele im Kurhaus angeboten. Pariser Ausstatter sorgten für die Inneneinrichtung, die unter anderem aus Kristallleuchtern und wertvollen Teppichen besteht. Verzierte Fresken sind die Attraktion, die auch Besucher anlockt. Es finden zu bestimmten Zeitpunkten Führungen statt, das Casino verfügt über einen hohen Stellenwert.

Monte Carlo verbindet jeder mit Glücksspiel. Das Casino de Monte Carlo ist weltweit bekannt und besteht seit 1856. In der heutigen Zeit können Sie in dem Casino Poker spielen, sich mit Spielautomaten beschäftigen oder Roulette spielen. Die Highroller spielen in den VIP-Lounges. Im Gebäude befinden sich die Salle Garnier Konzerthalle, die Oper und der spezielle berühmte Trente-Quarante-Spielsalon. Außerdem können Sie dort Blackjack, Poker und Automaten spielen. Es mutet seltsam an, dass die Einwohner Monacos nicht dort spielen dürfen. Dieses Gesetz gilt seit dem 18. Jahrhundert.

Der Crockfords Club in London ist seit 1826 aktiv. Hier herrscht Kleiderordnung. Spielautomaten gibt es in diesem Club nicht, dafür sind Tischspiele angesagt und Casinospiele mit Croupiers selbstverständlich. Hier gilt Spielen auf höchstem Niveau.

Das älteste Casino in Las Vegas ist das Golden Gate Casino, der Name wurde seit 1906 häufig geändert. Die Stadt Las Vegas entstand erst im Jahr 1905/1906. Die kleine Stadt, die über einen Bahnhof verfügte, präsentierte in der Fremont Street das beliebte Casino. Somit ist der Name Golden Gate erst seit 1955 bekannt, Investoren wollten, dass ihr Casino nach ihrer Heimat benannt wird.

Zu den fünf aktiven und gleichzeitig auch ältesten Casinos der Welt zählen:

  • Casino di Venezia,
  • Casino de Monte Carlo,
  • Casino in Baden-Baden,
  • Casino de Spa,
  • Casino in Las Vegas.

Die klassischen Tischspiele gibt es schon seit Jahrhunderten. Die ersten Baccaratspiele waren bereits im 15. Jahrhundert bekannt. Blackjack stammt aus dem 16. Jahrhundert. Die Siedler aus Frankreich verbreiteten das Spiel in den USA. Roulette wurde ursprünglich in den Spielbanken in Paris gespielt. Poker hingegen wurde Erzählungen zufolge erstmals 1829 in New Orleans gespielt. So entwickelten sich die ersten Einrichtungen zu landbasierten Casinos und schließlich zum bekannten Online Casino, welches modern aufgebaut und mit unterschiedlichen Boni punktet.

Der erste legendäre einarmige Bandit wurde laut Erzählungen 1890 von Sittmann und Pitt in New York ins Leben gerufen. Der Spielautomat war seinerzeit die Sensation. Das Glücksspiel faszinierte schon immer die Menschen, schon bevor es die Spielhalle oder das Online Casino gab.

Zusammenfassung

In Venedig entstand das erste Casino, welches für viel Aufregung sorgte. Seinerzeit besuchten nur reiche Leute Casinos. Die Gebäude waren pompös, elegant und luxuriös eingerichtet. Es herrschte damals wie auch heute noch vielerorts Kleiderzwang. Die Spannung und Spielfreude sind für viele Gamer wichtiger als der eigentliche Gewinn. Würfelspiele und Kartenspiele sind die ältesten Versionen der Casinospiele.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.