Turbolente Zeiten an der Börse

Wer Aktien hält, erlebt in den letzten zwei Jahren interessante Zeiten.

Ich kann mich noch gut an den März vor 2 Jahren erinnern. Damals wurden die ersten Corona-Fälle in Deutschland medial groß begleitet. An eine Nachricht kann ich mich besonders erinnern, „Erster Corona-Patient in Deutschland“. Damals hatten die Aktien in meinem Depot ihren Höchststand und ich dachte mir nur, ok, das wird wohl bald abwärts gehen. Ging es auch, dramatisch. Je nach Depot und Werten dürften die meisten Verluste von 30 bis 40 Prozent zu verkraften haben. In Foren wurde hektisch diskutiert, dass dieses Mal alles anders sei und viele verkauften panisch ihre Aktien.

Es ist auch schwierig, in solchen Phasen einen kühlen Kopf zu behalten. Die Medien überschlagen sich mit schlechten Nachrichten, Weltuntergangsstimmung vom Feinsten. Niemand weiß, wie weit es heruntergeht. Langfristig steigen Aktien, kurzfristig weiß es niemand und so wurden viele Anleger vom schnellen Anstieg der Kurse überrascht.

Ich habe damals nachgekauft, mit mulmigen Gefühl. Nur eine Aktie habe ich zum Tiefstpreis einstreichen können, aber alle gekauften Aktien sind heute im Plus. Mut wird belohnt, zumindest manchmal.

Aktuell haben wir einen Krieg in der Ukraine, auch dies hat für deutliche Kursverluste in den letzten Wochen gesorgt. Aber auch hier gilt für langfristige Anleger, Augen zu und durch. Rational gesehen haben die meisten Unternehmen auch in der Krise weiterhin ihr Geschäftsmodell, wer die Nvidia Aktie hält wird langfristig profitieren. Neben Gaming arbeitet das Unternehmen an KI-Anwendungen und die meisten Kryptowährungen werden immer noch von den Grafik-Chips der Firma geschürft.

Dies gilt für viele andere Unternehmen. Absatzmärkte brechen manchmal weg, aber Unternehmen wie Microsoft werden weiterhin ihre Cloud-Dienste weltweit verkaufen, Cola wurde in der Krise weiterhin getrunken und die Leute haben sich auch weiter die Zähne geputzt, was die Dividende weiterhin fließen lässt.

Aktuell scheint der Optimismus auch zurück. Die Kurse sind die letzten beiden Wochen wieder gestiegen. Ob es so bleibt weiß niemand, aber langfristig werden die Anleger profitieren, sofern sie nach dem Motto „breit gestreut, nie bereut“ investieren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.