Video-Sperren von YouTube umgehen

Oftmals bekommt man auf YouTube oder anderen Video-Portalen bei bestimmten Videos eine Meldung wie die Folgenden zu sehen:

videonotavailable

Das hängt zumeist damit zusammen, dass diese Video, z.B. Musikvideos, in bestimmten Ländern aus lizenzrechtlichen Gründen nicht angezeigt werden dürfen. Was wiederum bedeutet, dass YouTube das Land ermittelt in dem man sich gerade befindet. Die Ermittlung des Landes oder der Region in der man sich aufhält erfolgt über die vom Provider zugewiesene IP-Adresse.

Möchte man also das gesperrte Video sehen, muss man dem Videoportal mit einer anderen IP-Adresse vorgaukeln, dass man sich in einer Region befindet, in der die Ausstrahlung des Videos erlaubt ist.

Hierfür gibt es die Seiten hidemyass.com oder verschiedene andere VPNs. Man muss nur den gewünschten YouTube-Link in das dafür vorgesehene Eingabefeld einfügen und los geht’s. Der Service befindet sich in einen anderen Land und holt das Video von YouTube ab und gibt es im Browser wieder. Im Prinzip surft man so in anonymer Weise über einen fremden Proxy-Server.

Ggf. kennt einer noch weitere Anonymisierungsseiten? Angeblich versagt nämlich z.B. vtunnel.com z.B. wenn Seiten aufgerufen werden mit dynamischen Inhalten wie JavaScript.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.