Roomba Akku-Wahl: Original oder No Name?

roomba_nichtoriginalAls langjähriger, zufriedener Besitzer eines Staubsaugerroboters namens Roomba iRobot 580 kommt irgendwann der tragische Zeitpunkt bei welchem das Gerät seinen Dienst einstellt. Aber nicht, weil es defekt oder von schlechter Qualität ist, sondern einfach, weil der Akku nach einer gewissen Zeit harter Arbeit völlig erschöpft in sich zusammen bricht. Also muss man, will man weiterhin auf der faulen Haut liegen, während der Staubsauger seine Arbeit verrichtet, wohl oder übel in einen neuen Akku investieren.

Leider sind die Original-Akkus alles andere als billig. So legt man für einen iRobot Original-Akku gute 70€ – 80€ auf den Tisch. Recherchiert man ein wenig, so gibt es dieses Akku-Paket auch von anderen Herstellern zu einem wesentlich günstigeren Preis, zum Beispiel im Akkushop, welcher auch für alle anderen möglichen Arten von automatischen Staubsaugern die richtigen Akkus bereithält.

Interessanter Weise ist der angebotene Akku sogar etwas leistungsfähiger als das Original, weil er mit 3300mAh eine geringfügig größere elektrische Ladung aufweist als das Original mit 3000mAh und somit beim Putzen etwas länger seine Bürsten rotieren lassen kann. Und die Ladungskapazität gibt es in noch größeren Ausführungen. Laut diversen Beschreibungen sollen die Laufzeiten beim Original mit einem voll geladenen Akku bis zu 2 Stunden reichen, was meinen praktischen Erfahrungen aber bisher widerspricht. Mein Roomba sehnte sich meist schon viel früher nach der Ladestation zurück, was bei der betreffenden Zimmergröße aber kein Problem darstellte. Das Reinheitsgebot wurde immer eingehalten.
Der günstige Akku trägt zwar ein Made in China auf seiner Verpackung, weist aber bisher keinen Qualitätsunterschied zum bisherigen Original-Akku auf. Was die Lebensdauer betrifft muss man natürlich noch abwarten. Aber auch hier kann man nicht vom Einzelfall auf die Masse schließen.

Sowohl das Original als auch der günstigere Marktbegleiter bestehen aus 12 einzelnen NiMH-Batterien verschalten zu einer Ausgangsspannung von 14,4V im geladenen Zustand.

image

Hat man einmal den Akku erworben, ist eigentliche Wechsel des Akkus gar nicht so schwer, wenn man Schritt für Schritt gemäß Anleitung vorgeht. Eine sehr gute Beschreibung wie man den Akku beim Roomba tauscht findet man z.b. auf Andy seiner Homepage.

Alles in allem würde ich aus heutiger Sicht wieder zum günstigeren No Name Produkt greifen, da der große Preisunterschied durch keine offensichtlichen Qualitätsunterschiede gerechtfertigt ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.