Die 7 größten Gemeinsamkeiten zwischen Casino-Glücksspiel und Kryptowährungen

Kryptowährungen und Online-Casinos. Zwei Trends, die zu einem ähnlichen Zeitpunkt ihren Start genommen haben. Beide nehmen immer mehr Marktteile ein und laufen ihren Offline-Pendants (Bargeld bzw. reale Spielstätten) den Rang ab. Einige weitere Parallelen sind augenscheinlich. Welche Gemeinsamkeiten gibt es zwischen Glücksspiel und Kryptowährungen? Dazu versuchen wir im Folgenden ein paar Antworten zu finden.

Strategisches Denken ist essenziell

Wer einmal an der Börse unterwegs war, weiß, wie schnell man überfordert ist. Man wird geflutet mit Informationen, Ticker-Meldungen, Fundamentaldaten, Experteneinschätzungen und vielem mehr. Möchte man den Wert seiner Kryptowährungen vermehren, ist ein gewisser Überblick über das Marktgeschehen unabdingbar. Es gilt kluge, besonnene Entscheidungen zu treffen und keine Schnellschüsse aus dem Bauch heraus. Das ist die Definition von „eine Strategie haben“.

Ähnliches gilt für den Besuch im Spielhaus, z. B. einem Crypto Casino. Nun sind die Gemeinsamkeiten zwischen einem sich drehenden Roulette-Tisch und der Börse begrenzt. Ohne einen Plan ins Spielgeschehen einzusteigen, kann sich dennoch als Fehler herausstellen. Das Element Zufall mag im Casino einen Tick stärker zugegen sein als an der Börse. An beiden Orten muss aber mit unvorhersehbaren Ereignissen gerechnet werden. Ein Plan zur Bewältigung derlei Widrigkeiten ist für das Spielen im Crypto Casino sowie für das Spekulieren mit Kryptowährungen von größter Wichtigkeit.

Geldmanagement: Halten Sie Ihr Geld zusammen

Wann immer es um Geld geht, kommen Sie um ein kluges Management nicht herum. Die Frage dahinter mag sich für jeden etwas anders gestalten – je nach verfügbaren, finanziellen Möglichkeiten. Was jedoch stets gilt: Setzen Sie Ihr Risiko dosiert ein. Weder sollte in einem Akt der Verzweiflung alles auf rot, noch wegen eines Kursrutsches an der Börse alles auf „Verkaufen“ gesetzt werden. Viele Menschen lassen sich in ausweglos scheinenden Situationen von ihren Emotionen beherrschen, statt besonnen an ihrem vorab erdachten Plan festzuhalten.

Interessanterweise stößt man bei Börsenexperten sowie bei Glücksspiel-Profis auf ähnliche Tipps: Setzen Sie nie mehr als 1-2 % Ihres verfügbaren Budgets ein. Dies lässt ausreichend Spielraum, mehrere Fehler hintereinander begehen zu können. Gerade Anfänger des Glücksspiels leiden oftmals unter dem Trugschluss: Mehr als ein paar Mal verlieren geht doch nicht. Weit gefehlt. Lange Pechsträhnen von 10-20 Mal verlieren, ist keineswegs die Ausnahme.

Disziplin ist gefragt

Dies schließt nahtlos an das vorangegangene Thema an. Zum formal-technischen Aspekt einer Strategie gehört die mental-psychische Fähigkeit diese umzusetzen. Sich den besten Plan der Welt auszudenken, hilft wenig, wenn man nicht imstande ist, diesen zu verfolgen. Glücklicherweise lassen sich Attribute wie Disziplin und Besonnenheit erlernen. Es handelt sich keineswegs um angeborene Charaktereigenschaften. Im Laufe des eigenen Lebens lernen die meisten Menschen, ihre Emotionen in gewissen Situationen besser zu kontrollieren. Zumeist, weil klar wird, dass sie nicht hilfreich sind oder das langfristige Ziel gefährden.

Ob im Spielhaus oder im Umgang mit Kryptowährungen an der Börse: Bleiben Sie standhaft bei Ihrem Vorhaben. Selbst, wenn Sie an Ihrer erdachten Taktik zweifeln, ist diese wahrscheinlich besser, als unmittelbaren Impulsen nachzugeben. Irrationale Entscheidungen am Markt bzw. am Spieltisch sorgen fast immer zum schnellen Bankrott.

Mut zum Risiko

Während wir bislang zur Vorsicht geraten und auf Besonnenheit beharrt haben, darf der Mut zum Risiko nicht außen vor bleiben. In den richtigen Momenten muss man bereit sein zuzuschlagen. Im Sinne von: Jetzt gehe ich im Poker All-in, weil ich davon überzeugt bin, das bessere Blatt zu haben. Jetzt schlage ich an der Börse trotz Kursrutsch zu, weil der Kurs des Bitcoins gerade gute Einstiegskurse liefert.

Im Zuge einer zu vorsichtigen Attitüde verharren viele Leute in diesen Momenten in einer Art Starre, statt die Situation zum eigenen Gunsten zu nutzen. Hinterher stellt sich das oft als großer Fehler heraus. Manche Gelegenheiten kommen nicht wieder. Wer den Bitcoin vor dem Jahr 2017 gekauft hat, hat sein Geld in der Zwischenzeit vertausendfacht.

Am Ende ist es ein Nullsummenspiel

Ein Nullsummenspiel ist eines, bei dem es keine echten Gewinner oder Verlierer gibt. Geld wandert von A nach B oder zurück. Im Gegensatz zu anderen marktwirtschaftlichen Segmenten, wo ein Tauschhandel oder das Steigern der Produktivität eines Betriebs einen Mehrwert für alle Beteiligten liefern kann, handelt es sich bei Börse und Glücksspiel um Nullsummenspiele. Wenn einer gewinnt, dann nur deshalb, weil jemand anderes verliert. Entweder ist das die Bank – und die Bank gewinnt am Ende immer – oder ein anderer Börsianer, der die Kryptowährungen zu einem besser Kurs ge- bzw. verkauft hat.

In Bereichen, wo das der Fall ist, ist Strategie von umso größerer Bedeutung. Man muss sich stets klar machen, es mit anderen menschlichen Konkurrenten zu tun zu haben. Diese treffen die bestmöglichen Entscheidungen auf Basis der ihnen zur Verfügung stehenden Informationen. Auf all diesen Ebenen die Konkurrenz auszutricksen und zu schlagen, ist die Herausforderung in den Bereichen der Börse und des Casinos.

Wissen ist Macht

Mehr Wissen und Informationen über die Funktionsweise eines Systems zu besitzen, hat nie Nachteile. Allerdings würden wir an dieser Stelle eine kleine Differenzierung zwischen dem Glücksspielsektor und dem Bereich der Börse ziehen. Selbstverständlich gibt es strategische Möglichkeiten, taktische Optionen, richtige und falsche Entscheidungen oder Setzsysteme für Spieler im Krypto Casino.

Allerdings scheint der Faktor Wissen an der Börse eine bedeutendere Rolle zu spielen. Wer Geschäftszahlen oder Quartalsberichte lesen und einordnen kann oder gar Insider-Wissen mitbringt, ist klar im Vorteil. Ein Gespür für den richtigen Einstiegspunkt oder wann man verkaufen sollte, sind ebenfalls nicht verkehrt. Das Element Glück im Casino ist dagegen deutlich dominanter.

Erfahrungen sammeln

Eine weitere, klare Parallele zwischen Börse und Glücksspiel: Als Anfänger hat man es immer schwer. Das Lesen von Internet-Blogs und Ratgebern (wie diesem hier) wiegt den Mangel an Erfahrung zumeist nicht auf. Nicht selten starten Neulinge mit großem Enthusiasmus und ziehen sich schon nach kürzester Zeit wieder enttäuscht (und mit leerem Geldbeutel) zurück.

Ein paar Gründe hierfür sind im Laufe dieses Artikels aufgetaucht: Die Emotionen nicht im Griff zu haben, irrationale Entscheidungen auf Basis von unmittelbaren Impulsen zu fällen, ein Mangel an Wissen oder Disziplin. Viele unterschiedliche Gründe, die aber allesamt unter einem Begriff zusammenzufassen sind: mangelnde Erfahrung. Diesen Punkt kann Ihnen kein Ratgeber vermitteln. Die ersten Schritte muss jeder selbst gehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.