VORTEILE EINES ZUGANGSKONTROLLSYSTEMS

Sicherheit hat für Unternehmen jeder Größe oberste Priorität. Wenn Sie mit vertraulichen Informationen oder teuren Geräten arbeiten, ist der Schutz der Vermögenswerte Ihres Unternehmens entscheidend für den Erfolg. Egal, ob Sie 10 oder 10.000 Mitarbeiter haben, ein Zutrittskontrollsystem kann den Zutritt erlauben oder verweigern und Ihre Mitarbeiter dorthin gehen lassen, wo sie hingehören.

Zutrittskontrollsysteme können Ihren Mitarbeitern das Leben erleichtern, Ihnen Geld sparen und Ihren Arbeitsplatz sicher halten. Ob Sie als Unternehmer die Vor- und Nachteile eines Zutrittskontrollsystems abwägen oder als Verwalter nach Gründen für die Anschaffung eines solchen Systems suchen, dieser Leitfaden gibt Ihnen die Antworten.

Was ist ein Zutrittskontrollsystem und wie funktioniert es?

Ein Zutrittskontrollsystem ermöglicht oder beschränkt den Zugang zu einem Gebäude, einem Raum oder einem anderen bestimmten Bereich. Es ist eine elektronisch betriebene Form der physischen Sicherheit, die verwaltet, wer zu einer bestimmten Zeit Zugang zu einem Ort hat.

DIE BENUTZERERFAHRUNG

Ein Mitarbeiter, der einen zugangskontrollierten Ort betreten möchte, legt seine Zugangsdaten vor. Dabei kann es sich um einen physischen Ausweis handeln, z. B. eine Schlüsselkarte für die Zugangskontrolle, oder um einen digitalen Ausweis, z. B. Informationen auf einem mobilen Gerät. Eine Person stellt an einem Kartenleser einen Antrag auf Entriegelung, der die Informationen an eine Zugangskontrolleinheit sendet, die den Benutzer autorisiert und die Entriegelung der Tür veranlasst.

DIE ERFAHRUNG DES SYSTEMVERWALTERS

Auf der Verwaltungsseite verfügt ein Zugangskontrollsystem über ein Management-Dashboard oder Portal. Über das Kontrollportal können Büroadministratoren, IT-Manager oder Sicherheitsbeauftragte festlegen, wer unter welchen Bedingungen Zugang zu den Räumlichkeiten hat. Der Manager kann Einstellungen auf der Grundlage von Schichten, Tageszeiten, dem Rang oder der Berufsbezeichnung des Mitarbeiters und mehr vornehmen. Dieses System kann auch eine physische Komponente enthalten, wie z. B. eine Kartenprogrammiermaschine.

DIE SYSTEMINFRASTRUKTUR

Die Infrastruktur eines Zugangskontrollsystems umfasst elektrische Schlösser, Kartenleser, Türstatus zur Überwachung des Verkehrs und Ausgangsaufforderungsgeräte, die alle an die Zentrale und dann an den Server gemeldet werden:

Elektrische Schlösser: Ausfallsichere Schlösser, die verriegeln, wenn sie mit Strom versorgt werden, und ausfallsichere Schlösser, die entriegeln, wenn sie mit Strom versorgt werden. Ausfallsichere Schlösser sind für Türen an Fluchtwegen erforderlich, ausfallsichere Türen für Räume, die im Falle eines Stromausfalls geschützt werden müssen, wie z. B. ein IT-Büro. Ausfallsichere Türen benötigen weiterhin Druckstangen, die es Personen ermöglichen, das Gebäude zu verlassen, aber im Notfall nicht wieder zu betreten.

Zugangskontrolltafel: Die Kontrolltafel wird in der Regel an einem sicheren Ort aufgestellt, z. B. in einem IT-Raum oder einem Schaltschrank. Jedes Mal, wenn die Zugangsdaten einer Person gescannt werden, wird das Signal an diese Zentrale gesendet, die dann die Berechtigung zum Aufschließen der Tür erteilt.

Der Zutrittskontrollserver: Der Server speichert die Daten und Berechtigungen des Zugangskontrollsystems. Dieses System entscheidet, ob eine Tür für einen bestimmten Benutzer aufgeschlossen wird, und verfolgt die Daten darüber, wer wann eintritt. Server können sich auf einem speziellen Computer, einem Cloud-basierten Dienst oder im Kartenleser selbst befinden.

Was sind die Vorteile von Zutrittskontrollsystemen?

Wie kann eine Zutrittskontrolle Ihrem Unternehmen helfen? Unabhängig von der Größe oder der Branche kann eine automatisierte Zugangskontrolle die Mitarbeiter schützen und den Verwaltern mitteilen, wer Zugang zu den Räumlichkeiten hat. Die wichtigsten Vorteile von Zutrittskontrollsystemen sind:

1. ERLEICHTERUNG DES ZUGANGS FÜR MITARBEITER

Mit einem Zutrittskontrollsystem können Sie festlegen, wer Zugang zu den einzelnen Bereichen Ihres Unternehmens hat. Sobald Sie die Berechtigung erteilen, kann ein Mitarbeiter auf alle Bereiche zugreifen, die er für seine Arbeit benötigt. Mit dem Einscannen einer Schlüsselkarte oder der Eingabe einer PIN kann der Mitarbeiter problemlos dorthin gelangen, wo er benötigt wird.

2. ABSCHAFFUNG HERKÖMMLICHER SCHLÜSSEL

Die Verwendung von herkömmlichen Schlüsseln hat einige Nachteile. Um den Zugang zu bestimmten Bereichen einzuschränken, sind individuelle Schlüssel erforderlich. Je größer das Gebäude ist, desto mehr Schlösser werden benötigt. Für eine Person wie einen Hausmeister oder eine Person mit hoher Zugangsberechtigung kann dies einen sperrigen Schlüsselbund und Verwirrung darüber bedeuten, welcher Schlüssel wofür zuständig ist. Ein Zutrittskontrollsystem spart Zeit für die Personen, die Zugang zu gesperrten Bereichen haben, und erspart Ihnen auch den Besuch des Schlüsseldienstes.

Außerdem können Schlüssel nachgemacht werden, so dass Sie anfällig für unbefugten Zutritt sind. Wenn ein Mitarbeiter seinen Schlüssel nicht abgibt, bevor er Ihr Unternehmen verlässt, sind Sie ungeschützt oder müssen Ihre Schlösser auswechseln lassen. Mit der Zugangskontrolle ist dies nicht mehr möglich.

3. SPAREN SIE GELD UND ENERGIE

Mit einem Zutrittskontrollsystem sparen Sie Geld für Schlösser und Sicherheitspersonal. Ein Zutrittskontrollsystem kann die Identität einer Person überprüfen, ohne dass ein Wachmann benötigt wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.