eKiwi.de bei Twitter

Ab jetzt twittert auch eKiwi mit. Unsere aktuellen Tweeds finden Sie unter: http://twitter.com/ekiwi_de. Hier erhalten Sie in kurzer und prägnanter Form alle Neuigkeiten von eKiwi.de: Woran wir gerade arbeiten, unsere aktuellen Vorhaben, neue Updates zu unserer Software und alles was für die Besucher von eKiwi von Interesse ist. Dort können Sie sich auch anmelden um unseren Tweets zu folgen.

Für alle, die mit Twitter noch nicht so vertraut sind, sei erwähnt, dass Twitter ähnlich, wie ein soziales Netzwerk ist, in dem man kurze Textnachrichten mit einer Länge von 140 Zeichen verfassen kann und anderen Leuten zum Lesen zur Verfügung stellen können. Die Leser kommen zu den Beiträgen entweder durch einen externen Link, wie der hier in diesem Blog, oder der Leser ist selbst bei Twitter angemeldet und zählt zu den sogenannte “Followers” der Tweets. Damit haben die “Followers” die entsprechenden Beiträge quasi abonniert und sind immer auf dem Laufenden über die aktuellen Tweets.

Nun vielleicht noch ein paar Begriffserklärungen: das Wort Twitter, als eingedeutschtes Verb twittern, kommt aus dem Englischen und heißt so viel wie zwitschern oder schnattern. Und tatsächlich wird hier sehr viel in den 140 Zeichen von den verschiedenen Usern von den Bäumen gezwitschert. Inwiefern das immer sinnvoll ist, darüber lässt sich sicher streiten und in der Tat zwitschern auch viele seltsame Vögel von den Bäumen.  Der Informationsgehalt und die Länge eines Tweets; dies ist der 140 Zeichen lange Beitrag unter Twitter; erscheinen hier wie eine ins Internet verlagerte SMS und dient wohl auch in vielen Fällen einfach nur dazu, seinen Freunden und Bekannten, die den Beiträgen folgen (Follower), zu sagen, was man gerade macht. Aber auch große Firmen, Politiker und Medienverlage nutzen Twitter, um aktuelle Nachrichten zu verbreiten. Kritische Obacht sollte man trotzdem immer geben, wenn z.B Politiker reichlich zu Wahlkampfzeiten twittern oder Börsianer Ihre Meldungen verbreiten. Schnell kann ein solches Medium auch dazu missbraucht werden Falschmeldungen wie ein Lauffeuer zu verbreiten. Kann man nur hoffen, dass es in den meisten Fällen bei einem Strohfeuer bleibt.

Besitzt man selbst einen Account unter Twitter, kann man den verschiedenen Beiträgen von Freunden, Prominenten, Firmen, Verlage etc. folgen. Diese werden in einem Log, einer chronologisch sortierten Liste, angezeigt.

Vielleicht gehören ja auch Sie demnächst zu den Followers unserer Tweets und sind damit stets auf dem Laufenden über die Neuigkeiten bei eKiwi.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.