Amazon Prime wird teurer

Amazon Prime wird teurer, zumindest in den USA. Dort sind demnächste 119 Dollar, statt bisher 99 Dollar fällig. Auch in Deutschland ist Amazon Prime letztes Jahr teurer geworden. Statt 49 Euro, sind nun 69 Euro fällig.

Dafür bietet Amazon Prime mittlerweile auch einiges. Für 29 Euro im Jahr und kostenlosen Prime Versand gestartet, ist dieses eher zur Nebensache geworden. Der Versand dauert mittlerweile auch gefühlt durchschnittlich 2 Tage, statt am nächsten Arbeitstag. Videostreaming, Filme und Serien, teilweise kostenlose eBooks und Musikstreaming, Fotospeicher sind mittlerweile inkludiert. In den USA sogar noch mehr. Dort gibt es auch noch eine vollständige eBook Flatrate mit dazu.

Prime lohnt sich, sowohl für Amazon, da dies zu deutlich höherer Kundenbindung führt. So werden in Deutschland mittlerweile knapp 50% des deutschen Online-Handels über Amazon abgewickelt. Mit etwas 100 Millionen Prime Kunden, spült der Dienst auch jede Menge Geld in die Hände von Amazon.

Auch für den Kunden ist das Angebot sensationell günstig, sofern er die Sache ausgiebig nutzt. Dies ist auch ein Kritikpunkt meinerseits, wer nur bestimmte Dienste gelegentlich nutzt, muss trotzdem die gesamte Gebühr zahlen.

Schön wäre, wenn der Kunde sich sein eigenes Prime konfigurieren könnte. Musikstreaming + Versand zu einem günstigeren Preis. Wird nicht passieren.

Auch für Deutschland dürfte die nächste Preiserhöhung nur eine Frage der Zeit sein. 69 Euro sind immer noch günstig und falls es Amazon gelingt auch für Deutschland eBook- und Hörbuch-Flatrates anzubieten, durfte der Preis auf 89 oder 99 Euro steigen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.