Pocket Casts – universelle App für Podcast-Liebhaber

Als großer Fan von Podcasts höre ich diese immer, wenn es geht. Sei es unterwegs beim Bahnfahren, im Auto auf dem Weg zur Arbeit, beim Joggen und je nach aktueller Arbeit auch am Computer.

Als App nutze ich seit geraumer Zeit die App Pocket Casts auf dem Smartphone, seitdem es Instacast nicht mehr gibt. Diese erlaubt jede Menge Einstellungen, z.B. selektiver Download von abonnierten Podcasts, merkt sich die aktuelle Position und hat Zusatzfunktionen wie schnellere Wiedergabe oder das automatische Filtern von Sprechpausen. Die App kostet ein paar Euro, ist aber jeden Euro wert.

Der Clou ist die Synchronisationsfunktion. Hierzu ist eine, weitere einmalige, Zahlung fällig. Mit dieser erhält man Zugriff den Webplayer. Dieser erlaubt nicht nur das Abspielen direkt im Browser, sondern auch die Synchronisation zwischen verschiedenen Geräten. Ich kann so einen Podcast am PC anfangen und am Smartphone weiter hören. Alle Podcasts Abos werden zwischen den Geräten synchronisiert. Ist ein Podcast zu Ende gehört, bekommen das auch alle anderen Clients mit.

Spannend ist auch die Statistik, welche die Nutzung dokumentiert. Die letzten beiden Jahre habe ich etwa einen Monat mit Podcasts verbracht.

Neue Podcasts können über die Suchfunktion gefunden werden. Es gibt auch ein Verzeichnis, aber hier findet man überwiegend englischsprachige Podcasts und Top-10 Listen. Kleinere Podcast Perlen und deutsche Podcasts findet man darüber weniger. Hier muss man wissen, was man sucht.

Eine weitere coole Funktion sind die Filter. Vordefinierte Filter zeigen alle neuen Podcasts an oder Podcasts, welche man bereits begonnen hat. Eigene Filter kann man anlegen. Wer z.B. 30 Minuten Bahn fährt, kann sich einen Filter anlegen, welcher alle Podcasts dieser Länge anzeigt.

Clients gibt es für Android, IOS und Windows, welche ich auch alle im Einsatz habe. Oft höre ich mit der Windows 10 App am PC, dann unterwegs auf dem Android-Gerät oder ab und zu auch auf dem alten iPhone.

Zwar muss für jede Plattform gekauft werden, wer aber regelmäßig Podcasts hört und auch auf mehreren Plattformen unterwegs ist, wird diese Investition nicht bereuen. Ich dürfte alles in allem etwa 20 Euro bezahlt haben. Geld was ich dem Entwickler auf jeden Fall gönne. Gut möglich, dass irgendwann für die Synchronisation irgendwann mal eine Jahresgebühr fällig wird, die Server müssen ja auch bezahlt werden. Derzeit reicht dafür eine einmalige Zahlung.

Fazit

Wer intensiv Podcasts hört, wird mit den vorinstallierten Apps der jeweiligen Plattform ohnehin nicht glücklich. Pocket Casts ist hier mein Favorit. Ich hatte auch schon andere Podcast-Clients wie Castro oder Overcast ausprobiert, aber mit diesen wurde ich nicht 100% glücklich. Beide gibt es auch nur für Apple Geräte.

Download für IOS | Download für Android | Download für Windows

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.