Anti Corona App

Die Corona-App sorgt für Diskussionen, Datenschutz, Ausspähung, Überwachung stehen im Raum.

Die Corona-App arbeitet dezentral und anonym, der Source Code ist öffentlich und die Funktionsweise wurde auch vom Chaos Computer Club überprüft. Apple und Google stellen auch nur die anonymen Schnittstellen zur Verfügung und würden sich ordentlich selbst ins Knie schießen, wenn es am Ende anders wäre.

Viel spricht also nicht gegen eine Nutzung, was nicht dazu führt, dass die Bedenken weniger werden.

Wer wissen will, ob im Umfeld gerade andere Nutzer der App unterwegs sind, kann dies mit der “Späher App” aus dem App Verlag testen. Die App kostet 1,19 Euro und empfängt die Bluetoothkommunikation aus der Umgebung und filtert diese. Ebenfalls gibt es eine “Entfernungsmessung”, welche eher als Schätzung verstanden werden sollte. Prinzipiell ist dies natürlich eine spannende Sache, wobei die Funktion auch mit kostenlosen Apps, wie “RaMBLE – Bluetooth LE Mapper” abbildbar ist. Diese zeigt ebenfalls Pakete mit “Exposure Notification” an und kann auch nach der Service UUID “0xfd6f” filtern.

Grundsätzlich ist die Funktion spannend, ein Geschmäckle hat die App durch den Umstand, dass diese von einem AfD-Politiker stammt, welcher diese über seinen “App-Verlag” hat entwickeln lassen.

Rein optisch orientiert sich die App an der Original-App. Hier lässt sich der Scan starten und auch wieder beenden.

Ansonsten gilt: wer Bedenken bzgl. Überwachung hat, installiert sich die Corona-App nicht. In diesem Fall senden zwar die anderen Telefone ihre Ids aus, aber das eigene Telefon macht mit diesen nichts und sendet auch selbst keine Ids aus.

Rein technisch ist es mal interessant zu sehen, ob die Corona-App in der Umgebung läuft und genutzt wird. So kann ich zumindest auch mal feststellen, dass ich nicht der Einzige bin und die Installation und Nutzung der App damit sinnvoll ist. Der Umstand, dass die App ausdrücklich gegen eine vermutete Späherei aus dem AfD-Umfeld stammt, hinterlässt leider einen schalen Beigeschmack.

Ansonsten gibt es ja die kostenlosen Alternativen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.