Bahn Verspätung Entschädigung online mit DB App beantragen (Fahrgastrechte-Formular)

Als Bahnreisender mit der Deutschen Bahn hat man bei Verspätungen und Zugausfällen Anrecht auf eine Entschädigung. Bei einer Verspätung von größer 60Min erhält man 25% das Fahrkartenpreise zurück und bei einer Verspätung von größer 120 Minuten erhält man 50% des Fahrkartenpreise zurück. Darüber hinaus kann man mit dem Fahrgastrechte-Formular auch weitere Unkosten geltend machen, wenn man zum Beispiel für die Weiterreise ein Taxi benötigte oder eine Hotel-Übernachtung erforderlich wurde. So der Stand 2021.

Fahrgastrechte-Formular

Bis 2021 war es sehr umständlich diese Entschädigungen für Verspätungen und Zugausfälle zu beantragen. Man kann nur mutmaßen, dass man es dem Kunden nicht allzu leicht machen wollte und auf die Bequemlichkeit mancher Fahrgäste gehofft hat, um sich viele Auszahlungen von Entschädigungen zu ersparen. Denn bisher, und das ist immer noch möglich, musste man sich ein PDF-Formular, das Fahrgastrechte-Formular, herunterladen, dieses ausfüllen und per Post einsenden oder an einem Bahnschalter abgegeben.

Bild vom Fahrgastrechte-Formular zur Beantragung von Entschädigung und Rückerstattungen bei Zugverspätung und Zugausfällen
Altes PDF-Formular

Entschädigung im DB Navigator beantragen

Seit kurzem (Mitte 2021) ist es nun möglich bei einer Zugverspätung die Entschädigung direkt online in der App der Deutschen Bahn (DB-Navigator) zu beantragen. In den folgenden Bildern zeigen wir anhand des DB Navigator auf einem iPhone, wie man dazu vorgehen muss. Da die App für Android recht ähnlich aufgebaut ist, kann man das auch für sein Android Smartphone adaptieren.

Anleitung Entschädigung mit Smartphone beantragen

Vorausetzung ist, dass man das Bahn-Ticket online gekauft hat und dieses in der App verfügbar ist.

Auf dem Smartphone öffnet man das Menü und wählt dort „Meine Tickets“ aus.

Screenshot DB Navigator Menü Meine Tickets
Im DB-Navigator Menü Meine Tickets aufrufen

Nun muss man sich von den angezeigten Tickets, die Fahrkarte raussuchen, die von der Verspätung oder dem Zugausfall betroffen ist.

Jetzt muss man den Menü-Eintrag zum „Auftrag bearbeiten“ suchen. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten. Man kann die Ticket-Ansicht mit dem QR-Code aufrufen und direkt unten „Auftrag bearbeiten“ anklicken.

Scrrenshot Fahrkarte QR Code im DB Navigator
QR-Code auswählen und Auftrag bearbeiten klicken

Oder man lässt sich die Fahrplan-Ansicht zeigen, klickt dann auf das 3-Punkte-Menü und wählt dort „Auftrag bearbeiten“ aus.

Screenshot Reiseplan mit Menü zum Auftrag bearbeiten in DB App
Reisplan anzeigen und Menü Auftrag bearbeiten

In der sich nun öffnenden Ansicht muss man etwas nach unten scrollen bis zum Eintrag „Fahrgastrechte“ und dort den Button „Entschädigung beantragen“ klicken.

Screenshot DB App mit Button zum beantragen einer Entschädigung
Entschädigung beantragen über Button unter Fahrgastrechte

Es folgen jetzt viele Einzelschritte mit Hinweisen:

  • Klick auf „Antrag jetzt stellen
  • auswählen, was auf der Fahrt vorgefallen ist, z.B. Verspätung
  • Hinweise lesen
Screenshot DB App Antrag auf Entschädigung stellen
Antrag auf Entschädigung stellen

In den nächsten Schritten muss man die Angaben zu den Ankufts- und Abfahrtzeiten machen, wie sie ursprünglich vorgesehen waren (4). Und dann gibt man noch die tatsächliche Ankunft an (5) sowie ob zusätzliche Ausgaben, z.B. für ein Taxi o. Hotel entstanden sind (6).

Screenshot Antrag mit Daten ausfüllen zu Abfahrt- und Ankuftszeiten
Angaben zu Abfahrt- und Ankuftszeiten machen

Hatte man zusätzliche Ausgaben, wie Taxifahrten oder Hotelrechnungen, dann kann man zwar den Antrag trotzdem online stellen, jedoch müssen die Belege samt eines Formulars „Nachweis von Originalbelegen“ dann in Papier eingereicht werden.

Formular der Deutschen Bahn für Nachweis von Originalbelegen

In den letzten drei Schritten macht man dann noch ein paar persönliche Angaben zur Person und Anschrift sowie zur Bankverbindung, an welche die Entschädigung überwiesen werden soll.

Hier besteht durchaus Optimierungspotential, denn diese Daten dürften weitestgehend von der Online-Buchung vorliegen, so dass die Felder zumindest vorbelegt sind.

Screenshot persönliche Angaben im Entschädigungsantrag machen
Persönliche Daten, wie Anschrift und Bankverbindung für Rückerstattung machen

Zum Abschluss nur noch den Button „Antrag jetzt senden“ betätigen und schon hat man seinen Entschädigungsantrag papierlos gestellt.

Der Antrag wird dann von der Deutschen Bahn geprüft. Dies kann zwei Wochen oder länger dauern. Das Prüfergebnis und die Bestätigung zur Auszahlung der Entschädigung erhält man dann immer noch in Papier per Post zugesandt.

Fazit

Für den Kunden und Fahrgast ein echter Fortschritt,  der lange auf sich hat warten lassen. Für die Bahn wird es wohl mittelfristig zu mehr Anträgen und damit mehr Rückerstattungen führen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.