Alte CDs und DVDs ins ISO Format konvertieren

Neue Computer haben mittlerweile kaum noch ein DVD-Laufwerk. Kein Problem, neue Software lädt man direkt aus dem Internet. Doch wie kann man alte Software auf DVD in die neue Welt übertragen?

Dies geht sehr einfach, die DVDs bzw. CDs lesen wir als ISO-Datei ein und können diese dann auf dem Computer oder einer USB-Festplatte ablegen. ISO-Dateien lassen sich von Windows direkt mounten und damit als virtuelles DVD-Laufwerk nutzen.

Voraussetzung ist natürlich, dass wir ein DVD-Laufwerk haben. Falls der eigene Computer so etwas nicht mehr hat, kein Problem, für solche Notfälle gibt es praktische USB-Laufwerke:

Videoanleitung

Anleitung

Um eine DVD in eine ISO-Datei zu konvertieren, können wir die kostenlose OpenSource Software InfraRecorder verwenden. Wer nichts extra installieren möchte, kann auch die portable Version nutzen.

Der Rest ist einfach: DVD einlegen, Software starten und den Menüpunkt Read-Disc anklicken:

Das Quell-Laufwerk (Source) ist in den meisten Fällen bereits ausgewählt. Nun müssen wir nur noch den Zielort für das ISO-Image festlegen.

Dann geht es auch schon los, die DVD wird eingelesen und in das ISO-File abgelegt.

Ist der Vorgang abgeschlossen, können wir die ISO-Datei als virtuelles DVD-Laufwerk mounten, indem wir doppelt darauf klicken. Windows stellt das ISO als Laufwerk im System bereit und wir können damit normal arbeiten.

Falls der Doppelklick das Image nicht mountet, sondern z.B. in 7zip öffnet, dann schaue euch den folgenden Tipp an.