Windows - USB-Festplatte oder USB-Stick kann nicht gestoppt werden

USB-Datenträger wollen unter Windows sicher entfernt werden. Bei USB-Sticks ist das weniger ein Problem, bzw. ab neuen Windows-Versionen auch gar kein Problem mehr.

Oftmals ist ein Auswerfen aber gar nicht möglich. So nett man als Anwender gegenüber seinen externen Datenträgern auch sein möchte.

Videoanleitung

Anleitung

Windows meckert dann herum, dass noch ein Programm auf den Stick/Festplatte zugreift.

---------------------------
Fehler beim Abdocken von "USB-Massenspeichergerät"
---------------------------
Das Gerät "USB Device" kann nicht gestoppt werden, da ein Programm noch darauf zugreift. 
Schließen Sie alle Programme, die möglicherweise das Gerät verwenden, und wiederholen Sie den Vorgang.

Sehr schön, nur welches Programm? Man kann natürlich alle Programme auf Verdacht schließen, aber die Ereignisanzeige liefert hier die richtigen Informationen. Diese öffnen wir über einen Rechtsklick auf das Startmenü.

Dort gehen wir auf "System" und halten nach Warnungen ausschau. Die Warnung kommt vom "Kernel-PnP", steht in der Sortierung nach Datum und Uhrzeit oben und liefert uns den Übeltäter:

Diesen können wir nun, falls möglich, beenden und so den Datenträger sicher entfernen. Falls das nicht klappt, kann man durch einen Neustart oder Herunterfahren sicherstellen, dass alle Daten auf den USB-Stick kopiert worden sind und nicht noch im Cache liegen. Besonders bei schnellen USB-SSDs hatte ich schon des öfteren das Problem, dass die Dateien durch schnelles abziehen noch nicht vollständig drauf kopiert waren.

Dies merkt man meist daran, dass der Zugriff nicht mehr klappt oder Windows beim nächsten Anstecken eine Überprüfung und Reparatur verordnet.