Test Saug- und Wischroboter mit Absaugestation von ROIDMI

Der Name ROIDMI dürfte hierzulande unter den Haushaltsgeräten noch nicht zu bekannt sein. Aus diesem Grund haben wir einmal den Saugroboter von diesem Hersteller getestet.

Dabei handelt es sich nicht nur um einen einfachen Saugroboter. Das Gerät wartet gleich mit drei praktischen Funktionen auf:

  • Saugen und Kehren
  • Wischen mit der Mob-Funktion
  • Absauge-Funktion
Foto Roboter in Ladestation
Roidmi Saug- und Wischroboter in der Ladestation mit Absaugebehälter

Saugroboter

Als Saugroboter verrichtet der roidmi Eve Plus eine ordentliche Arbeit. Wie andere Geräte in dieser Klasse ist das Gerät rund gestaltet mit zwei Seitenbürsten, um in alle Ecken zu gelangen. Darüber hinaus gibt es unterhalb des Geräts noch eine zentrale Bürste, welchen den Dreck und Staub in den dafür vorgesehenen Sammelbehälter befördert.

Wischroboter

Das ist das Feine an diesem Gerät, dass es eine Wischfunktion inkludiert. So spart man sich die Anschaffung von zwei unterschiedlichen Geräten. Für die Wischfunktion ist ein kleiner abnehmbarer Tank vorgesehen, in welchem man Wasser einfüllt mit einem Schwaps Reinigungsmittel. Für die Mob-Funktion schiebt man von unten eine Haltung mit Wisch-Pad ein. Das Wisch-Pad ist mit Klettverschluss an der Halterung befestigt und kann somit leicht gelöst werden, um es auszuwaschen oder in die Waschmaschine zu schmeißen. Im Lieferumfang waren auch gleich mehrere Wisch-Pads zum Auswechseln enthalten.

Foto mit eingerasteten Wisch-Pad
Ansicht von unten mit Wisch-Pad

Praktische Absauge-Funktion

Auch sehr interessant, da ich es bisher nicht kannte, ist die Ladestation mit kombinierter Absauge-Funktion. Hat der Saugroboter seine Arbeit verrichtet, sucht dieser automatisch die Ladestation wieder auf. Hier startet dann ein Absauge-Programm, welches den eingesammelten Dreck und Staub aus dem Roboter absaugt und in einem Behälter mit Staubbeutel befördert. Der Staubbeutel ist austauschbar. Man kann diesen aber auch von Hand entleeren, wenn man nicht so oft neue Staubbeutel nachkaufen möchte. Im Lieferumfang waren auch gleich weitere Staubbeutel enthalten. Aufgrund dieser Absauge-Funktion mit 3 Liter Fassungsvermögen, kann der Roboter viele Reinigungstouren machen, ohne dass man sich um die Entleerung kümmern muss.

Foto Roidmi Absaugebehälter
Absaugbehälter mit Staubbeutel bis zu 3 Liter Fassungsvermögen

Die Lade-/Absaugestation enthält auch eine LCD-Anzeige, welcher verschiedene Statusinformationen anzeigen kann, zum Beispiel zum Ladezustand oder zum Absaugestatus.

Selbst-Desinfektion

Wenn der Schmutz etwas länger in dem Absaugbehälter bleibt, kann dieser natürlich anfangen zu riechen und im schlimmsten Fall auch irgendwelche Bakterien auskeimen. Das Absaugesystem bringt deswegen ein Desinfektions- und Desodorierungssystem mit, welches nach der Absaugung automatisch startet.

Dieses verwendete HEPA-Filter und eine Aktivsauerstofftechnologie, die auch häufig für die Sterilisation von medizinischen Geräten verwendet wird, um den Abfall effektiv zu behandeln. Es beseitigt gewöhnliche Haushaltsparasiten, wie Hausstaubmilben, Mikroben wie Escherichia coli, Candida albicans, Staphylococcus aureus und befreit vor Gerüchen wie von Ammoniak, Formaldehyd, Benzol und TVOC sowie Geruch von Zigaretten und Parfüm.

Je länger der Abfall an einem Ort verbleibt, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich darin Bakterien ansiedeln und Schimmel bildet. Das würde die bequeme Absaugefunktion unterwandern. Aber dank der Filterfunktion bilden sich keine Lästigen Gerüche oder gesundheitsschädliche Substanzen.

Somit habe die Leute von ROIDMI die Absaugefunktion an dieser Stelle wirklich bis zu Ende durchgedacht.

Intelligente Navigation

Die Robotereinheit hat eine intelligente Navigation eingebaut. Dazu ist in der Mitte oben ein rotierender Laser eingebaut, welcher die Räumlichkeit inkl. der darin befindlichen Hindernisse scannt. Daraus erzeugt der Roboter ein räumliches Bild, wie das Bild entsteht und mit der Zeit immer genauer wird, kann man auf der zugehörigen App zuschauen. Der Laser läuft die ganze Zeit.

Als erstes beginnt dann der Roboter alle äußeren Kanten des Raumes einmal abzufahren. Durch die Lasertechnologie erkennt der Roboter auch offene Türen und beginnt mit dem nächsten Raum erst, wenn er einen Raum abgearbeitet hat.

Wurden die äußeren Raumkanten abgefahren, dann definiert der Roboter abhängig von den Gegenständen und Hindernissen im Raum verschiede „virtuelle“ Rechtecke im Raum. Diese Rechtecke werden dann systematisch einmal längs und einmal quer abgefahren. Dadurch bleibt keine Fläche ungeputzt.

So entsteht auch eine virtuelle Karte der einzelnen Räumlichkeiten. Die App kann problemlos Karten mehrerer Etagen und Stockwerke verarbeiten.

Screenshot Karte einer Etage mit mehreren Räumen
Karte einer Etage mit mehreren Räumen und grauer Fahrlinie des Roboters

Sollte der Saugroboter einmal an eine Treppenstufe gelangen, so erkennt der integrierte Treppen-/Kantenschutz diese und fährt nur an der Kante entlang, kann aber nicht die Treppe hinabstürzen.

Bedienung

Ein Roboter braucht kaum eine Bedienung. Der Saugroboter selbst besitzt drei Tasten für eine direkte Bedienung:

  • Starten und Herunterfahren
  • Home-Taste (Roboter fährt dann zur Ladestation)
  • Taste zum Reinigen eines begrenzten Bereichs

Jede weitere Bedienung und Konfiguration erfolgt dann über eine App, welche unter den Namen „ROIDMI“ im jeweiligen AppStore oder PlayStore zu finden ist. Verwendet man die App in deutscher Sprache, dann bemerkt man noch einige Ungenauigkeiten in der Übersetzung. Dies ist aber nicht weiter störend, weil die App intuitiv bedienbar ist.

Damit die Bedienung über die App funktioniert, muss man sich mit dem Saugroboter übers WLAN koppeln. Das hat bei mit nicht gleich beim ersten Mal geklappt. Hier heißt es genau lesen, wie man vorgehen muss. Sind Smartphone und Saugroboter erstmal gekoppelt, dann kann die Reinigungsvorgänge auch darüber starten und planen. Man kann bestimmte zu reinigende Bereiche festlegen und man kann die Reinigungsstärke variieren sowohl für die Saug- und Wischfunktion. Bei der Saugfunktion drehen dann die Bürsten schneller, und bei der Wischfunktion wird mehr Wasser verwendet. Dies geht natürlich etwas zu Lasten der Akku-Laufzeit.

Screenshot der App
Screenshot der App mit Karte von einem Raum

Interessant ist auch, dass das Gerät spricht. Es sagt jeweils an, welche Aktion gestartet und ausgeführt werden. Dazu kann man in der App verschiedene Sprachen, unter anderem auch Deutsch, in männlicher und weiblicher Stimme wählen. Eine diverse Stimme gibt es leider noch nicht 😉.

Fazit

Das Saug- und Wischroboter kostet auf Amazon derzeit ca. 436 EUR. Somit ist es nicht ganz billig, aber man bekommt dafür sehr viele Funktionen. Seine Arbeit mach der Roboter sehr gründlich und kommt dabei mit verschiedenen Oberflächen des Fußbodens klar. Auch Kanten von Teppichböden oder kleine Türschwellen stellen bis zu 2cm kein Problem dar.

Die Batterieladung beträgt 5200mAh. Mit dem Neugerät konnte ich damit problemlos 80m² reinigen lassen und es waren immer noch 60% Batterieleistung verfügbar.

Der Lieferumfang enthält ein Handbuch in mehren Sprachen, unter anderem auch Deutsch, so dass einer schnellen Inbetriebnahme nichts im Wege steht.

Alles in allem kann man roidmi Saugroboter jedem nahe legen, der nicht selber den Staubsauger und Wischmob schwingen möchte und somit eine echte Zeit- und Arbeitsersparnis sucht.

Offizielle Herstellerseite: https://www.roidmi.com/en/p-eveplus.html

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.