Mobile Spiele erobern die Gamingwelt

Heutzutage hat beinahe jeder Mensch – zumindest in Europa – sein Smartphone oder Tablet immer und vor allem überall dabei. Ständig gilt es erreichbar zu sein und längst sind die kleinen Taschencomputer mehr als nur ein bloßes Gadget zum Telefonieren und SMS schreiben. Mittlerweile sind die Bildschirme größer und auflösungsstärker denn je, die Prozessoren sind in der Lage Spitzenleistungen zu erbringen und der Akku hält bei einigen Modellen viele Tage. Da ist es klar, dass sich auch die Verwendung der Geräte anpasst. Das mobile Spielen entstand und legt eine beispiellose Entwicklung hin.

Die Spieleentwickler passen sich an

Mit den immer weiter voranschreitenden Möglichkeiten, die die Weiterentwicklung der Technik bietet, begannen auch die Nutzer, die Smartphones in verschiedener Art und Weise zu verwenden. Bereits bei frühen Modellen, die noch Tasten hatten waren Spiele wie Snake und Tetris hoch im Kurs. Heute, wo die Telefone leistungsstarke Minicomputer sind ist grafisch sogar noch deutlich mehr möglich. Mittlerweile gibt es mobile Ableger von Blockbuster Spielen wie Fortnite und COD Warzone auch für das Handy. In Sachen Grafik und Spielerlebnis muss der Spieler hier gegenüber der Konsole oder dem PC mittlerweile ebenfalls nur noch minimale Kompromisse eingehen. Diese Entwicklung ist auch in den immer zahlreicher werdenden Online Casinos wie dem bwin Casino zu verzeichnen. Auch hier tut der technische Fortschritt seinen Teil daran, dass das Spielen immer immersiver und grafisch anspruchsvoller wird. Klassiker, die früher als Automaten in landbasierten Casinos standen wurden digitalisiert und sind nun in besserer Auflösung online verfügbar. Diese Entwicklung gebündelt mit dem Technikhunger besonders der jüngeren Generationen ermöglicht es, dass die mobile Gamingbranche ein Geschäftsfeld bietet, das hohe Ertragschancen bietet und gerade erst so richtig erobert wird.

Mobile Games – noch nicht am Zenit

Dass die mobile Spielebranche sich geradezu noch in den Kinderschuhen befindet kann man erkennen, wenn man sich nur einmal die bloßen Zahlen anschaut: Seit 2018 gibt es auf der Welt mehr Smartphones als Menschen und nach Schätzungen werden pro Monat weltweit ca. 130 Millionen neue Geräte gekauft. Der Großteil davon entfällt auf die asiatischen Länder. Hier sind die jugendlichen auch Spitzenreiter. In Nordkorea beispielsweise sind die Menschen besonders Technikaffin, denn über 95% der Koreaner besitzen mindestens ein Mobiltelefon und nutzen es auch regelmäßig zum Spielen. Diese Zahlen klingen beeindruckend, doch setzt man sie einmal ins Verhältnis fällt auf, dass 2019 nur rund 44% der Jugendlichen das Handy regelmäßig zum Spielen verwendet haben. Die meiste Spielzeit entfällt nach wie vor auf die klassischen Spielmöglichkeiten, wie die Konsolen und den PC. Mobile Spiele werden selten zuhause gespielt sondern dienen meist nur als Lückenfüller, wenn man außer Haus ist und Wartezeiten überbrücken muss. Was allerdings auffällt ist, dass Jahr für Jahr immer mehr Menschen zum Handy als Mini-Spielkonsole greifen. Das zeigen zum einen die Download-Zahlen bekannter Spiele, wie Angry Bird und zum anderen die Umsätze, die bekannte Titel den Entwicklern mittlerweile bringen. Es fällt zudem auf, dass das Tablet zum Spielen zuhause noch etwas beliebter ist als das Smartphone. Das wird zum Großteil an dem größeren Bildschirm liegen und dem damit einhergehenden Comfort.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.