Windows 11 macht ernst mit TPM 2.0 – VirtualBox geht nicht mehr

Wer gehofft hatte, das Microsoft ein Einsehen hat und die Anforderungen von Windows 11 etwas herunterschrauben wird, wird enttäuscht. Ohne TPM 2.0 geht nichts mehr.

Bisher war Microsoft noch recht lax unterwegs, wenn es um die Installation von Windows 11 ging. TPM 2.0 war offiziell Pflicht, aber so genau nahm man es nicht. In virtuellen Maschinen klappte die Installation bisher problemlos.

Damit ist nun Schluss, was gerade Nutzer der kostenlosen Virtualisierungslösung VirtualBox merken. Ein Versuch Windows 10 auf Windows 11 zu updaten klappt nun nicht mehr.

Hyper-V und Vmware haben wir bereits entsprechende Funktionen den TPM-Chip des Computers an die virtuelle Maschine durch zu reichen. VirtualBox ist sich des Problems bewusst und arbeitet bereits an einer Lösung. Bis dahin kann die aktuelle Version von Windows 11 nicht verwendet werden.

Zumindest nicht als Neuinstallation. Ein bereits installiertes Windows 11 läuft erstmal weiter, allerdings hat Microsoft hier geäußert diese Versionen in Zukunft nicht mehr mit Updates zu versorgen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.