Telekom macht ernst: MagentaEINS Plus Kunden wird jetzt gekündigt

Die Telekom möchte nun Nägel mit Köpfen machen und kündigt nun anscheinend den Kunden des Tarifs.

Ambitioniert war die Telekom, ein Vertrag für Festnetz und Mobil, beides Unlimited, zu einem günstigen Preis, weltweit nutzbar, inklusive günstigen Community-Karten und eigenem Kundencenter. Als Zuckerguss noch monatlich kündbar.

Am Ende zu ambitioniert für die Telekom. Tarifoptionen waren nicht buchbar, was bei vielen potenziellen Kunden für Frust sorgte. Die Telekom gelobte Besserung, bekam die Probleme aber nicht auf die Reihe. Meine Vermutung sind interne IT-Probleme, so dass der Tarif keine Fahrt aufnehmen konnte.

Also entschloss sich der Konzern am Ende für einen vollen Stopp und stellte den Vertrieb und die Vermarktung des Tarifes ein. An dessen Stelle gab es mit dem Magenta Eins Unlimited. Ein recht ähnlicher Tarif, aber mit etwas mehr Trennung von Mobil- und Festnetzvertrag, längerer Laufzeit und vermutlich abbildbar in den IT-Systemen der Telekom.

Jetzt kommt die Kündigung

Lange angekündigt will die Telekom die Kunden nun loswerden. Nicht die Kunden an sich, aber zumindest aus dem Kundencenter raus, damit man die Software endgültig begraben werden kann. Die Telekom macht nun Ernst und setzt dem Kunden die Pistole auf die Brust. Zum 04.04.2022 soll nun Schluss sein und die Telekom mahnt die Kunden an, doch die Hotline zu kontaktieren, damit es zu keinen Unterbrechungen kommt. Durch die Kombination von Festnetz und Mobilfunk ist man ansonsten schnell komplett von der Außenwelt abgeschnitten.

Unschönes Ende

Ein toller Tarif, leider mit unrühmlichen Ende. Als betroffener Kunde muss ich mir nun selbst überlegen, wie ich weiter vorgehe. Der neue Tarif ist nicht unbedingt weniger interessant, allerdings zeigt die Telekom, dass ein kombinierter Tarif eben auch seine Nachteile hat, wenn der Anbieter meint, diesen einstellen zu müssen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.