Als Influencer mit den richtigen Firmen/ Marken in Kontakt kommen

Die Idee, Influencer zu werden, verfolgen immer mehr Menschen in allen Bereichen. Der Weg, mal eben das schnelle Geld zu verdienen, mit ein paar Schnappschüssen vom Handy, ist dabei mehr eine Illusion. Um beispielsweise erfolgreicher instagram influencer zu werden, benötigt man als Erstes eine treue Community und weiter eine erfolgreiche Kooperation mit verschiedenen Marken.

Das hört sich vielleicht leicht an, aber um dort Fuß zu fassen, musst Du Dich gegen sehr viele andere in dieser Branche durchsetzen, die schon länger im Geschäft sind. Gerade am Anfang Deiner neuen Influencer-Tätigkeit erwarten Dich große Herausforderungen. Dazu gehört auch der richtige Umgang mit dem Handy oder Smartphone.

Wo soll der Weg hinführen?

Es ist wesentlich, dass Du Dich als Influencer exakt zu dem als Marke bekennst, was Du sein willst. Du musst Dir genau überlegen, wofür Du stehen willst und wie Dein Image aussehen soll. Mal eben hier und da ein paar Fotos bei Instagram einstellen, ist so ähnlich, als wenn Du Dir nur eine Seite von Deinem Gesicht schminkst. Als Erstes musst Du Dich für eine bestimmte Richtung entscheiden. Das können Reisen sein, Mode, Food, Technik oder vielleicht auch Deine Koch- und Backkünste.

Des Weiteren wird Deine öffentliche Wahrnehmung durch Deine eigenen Social Media Webseiten und Profile bestimmt. Heute hier, morgen da reicht nicht. Ein einheitliches Thema verbunden mit einem sicheren Auftreten tragen zu einem Wiedererkennungswert bei und signalisieren, dass Du nicht eine/einer von vielen bist. Nur wenn sich Dein Branding und Deine Beiträge von anderen dieser Branche unterscheiden, rückst Du in den Interessenbereich von Sponsoren.

Wie kann ich als Influencer/in diese Ziele erreichen?

Poste Deine Beiträge zu den richtigen Zeiten und vor allem regelmäßig!
Damit Dich verschiedene Marken und Follower im Fokus haben, musst Du konstant interessanten und wertvollen Content posten. Möchtest Du als Instagram-Influencer posten, musst Du bedenken, dass der Instagram-Algorithmus frische Beiträge bevorzugt. Heute bei der Oma zum Kaffee und morgen ein paar Bildchen einstellen reicht nicht. Verschiedene Tests kamen zu dem Ergebnis, dass Du als Instagram-Influencer mindestens einmal pro Tag und höchstens dreimal dort etwas posten solltest.

Die beste Zeit, um sich bei Instagram mit einem Post ins richtige Licht zu rücken ist am Morgen zwischen 8:00 und 9:00 Uhr und in der Nacht so gegen 2:00 Uhr. Darüber hinaus solltest Du immer genau darauf achten, in welchen regelmäßigen Abständen und zu welchen Zeiten Deine Fangemeinde für neue Post empfänglich ist und es mithilfe von Tools überwachen.

Kennzeichne Marken in Deinen Posts

Damit Deine Marken auf Dich aufmerksam werden, solltest Du sie in Deinen Posts kennzeichnen. Dazu solltest Du Marken wählen, bei denen Dir eine Zusammenarbeit realistisch erscheint. Um hier den richtigen Weg zu finden, solltest Du nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen und Dir bedeutende Namen wie Lagerfeld, Adidas oder Joop aussuchen. Suche Dir zu Anfang am besten kleinere Start-Ups aus, die auf Instagram vertreten sind. Bei Marken, welche Du in Deiner Beschreibung erwähnst, wirst Du nicht selten gefragt, „woher Du die Produkte hast und wie viel das Produkt kostet“. Dieses Interesse an Deinem Produkt kannst Du sehr gut für Dich nutzen, indem Du die Follower an den Hersteller dieser Marke verweist.

Erstelle eine Pressemappe

Eine Pressemappe, auch Media-Kit genannt ist mit einer digitalen Visitenkarte eines Influencers vergleichbar. Es kommt vor, dass Firmen und Unternehmen vor einer Zusammenarbeit eine Pressemappe verlangen, um sich so einen gewissen Eindruck vom Influencer zu verschaffen. In der Ausführung Deines Media- Kits sollte die Mappe sich von ihrer besten Seite zeigen und dabei auch Fragen beantworten, aus welchem Grund Marken mit Dir zusammenarbeiten sollten. Zu einem professionellen Auftritt gehört zwangsläufig eine Pressemappe dazu. Dabei spielt es keine Rolle, ob Deine Fangemeinde aus 100 Follower oder 500.000 besteht.

Folgende Punkte sollte die Mappe enthalten:

  • Deine Biografie – ein Mix aus ansprechender Vorstellung, Business-Pitch samt Deinen Besonderheiten und Interessen
  • Follower-Zahlen, Engagement, Views, Statistiken aus den sozialen Netzwerken
  • Angaben zu Deiner Zielgruppe, Geschlecht, Alter und Bildungsstand
  • Deine Webseite und Dein Blog
  • Von vorherigen Kooperationen auch Testimonials

Natürlich kannst Du in Eigenregie als Instagram-Influencer die Initiative ergreifen und Firmen kontaktieren. Mit dem richtigen Know-how kannst Du Dir das Warten ersparen. Besser, Du richtest Dein Augenmerk auf Marken, die Budget und Zeit in ihre Präsenz bei Instagram investieren und sehr gut zu Deiner Nische passen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.