TripMode für OSX–Datenverkehr für Apps beschränken

Mit MacBook und Co lässt es sich unterwegs fein arbeiten. In der Regel braucht man dazu natürlich auch Internet und sofern gerade kein Hotspot in der Nähe ist, verbindet man Notebook eben mit dem mobilen Hotspot im Smartphone.

Hier beginnt das Problem: kaum ist man Online erkennen das alle Programme inklusive Betriebssystem und fangen an am Internet zu nuckeln. Dropbox lädt Daten hoch und runter, OSX lädt brav das neue XCode, die iCloud wird befüllt und auch der Browser zieht sein automatisches Update gleich mit.

Dank der heutigen LTE-Geschwindigigkeiten ist das Inklusiv-Volumen auch ratz fatz weg.

Dabei wollte man nur mal kurz Mails abholen! Was fehlt, ist eine Möglichkeit den Zugriff auf das Internet in solch einem Szenario einzuschränken. Windows 8 macht es vor und bietet die Möglichkeit Verbindungen als “getaktet” zu markieren und so das gröbste an Datensaugerei zu beschränken.

Da OSX das von Haus aus nicht bietet, stößt die Anwendung “TripMode” in diese Lücke:

image

Ist die Anwendung installiert ist Internet erst mal blockiert. Anschließend kann man einzelne Anwendungen freischalten und so kontrollieren wer das Internet nutzen darf. Die Anwendung ist kostenpflichtig, eine kostenlose Testversion ist verfügbar. Der Preis ist mit 5 Dollar zur Einführung ebenfalls in benutzerfreundlichen Regionen.

Das Geld hat man zumindest schnell durch gespartes Datenvolumen wieder drinnen.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.