Ubuntu 20.04 mit Hyper-V in Windows einrichten + XRDP

Ubuntu in Hyper-V einzurichten ist relativ einfach möglich, wer aber damit als Desktop arbeiten will, muss ein paar kleine Hürden nehmen.

Videoanleitung

Anleitung

Einrichtung der virtuellen Maschine

Beginnen wir zuerst mit der Einrichtung der virtuellen Maschine. Wir gehen davon aus, dass Hyper-V bereits installiert und aktiviert ist.

Über das Startmenü öffnen wir den „Hyper-V-Manager“.

Anschließend erstellen wir einen neuen virtuellen Computer.

Ein Assistent unterstützt uns mit der Einrichtung. Im ersten Schritt geben wir Namen und Speicherort ein. Im zweiten Schritt legen wir die Generation fest. Sofern vom Computer und Betriebssystem unterstützt, können wir Generation 2 und damit die UEFI-Variante nutzen.

Es folgt die Einrichtung des Netzwerks. In den meisten Fällen genügt es, den „Default Switch“ auszuwählen. Dieser ist bereits standardmäßig vorhanden und erlaubt der VM, mittels NAT, Zugriff auf das Internet. Anschließend legen wir die Festplatte an. Hier können wir den Speicherplatz festlegen. Wir können den Speicherplatz großzügig vergeben. Die virtuelle Festplatte wächst automatisch mit und belegt daher nur den aktuell benötigten Speicherplatz.

Nun können wir die ISO-Datei für die Installation auswählen. Hier wählen wir die Ubuntu-ISO-Datei aus.

Wir beenden den Wizard und verbinden und mit dem virtuellen Computer.

Anschließend können wir den Computer starten. Sollte eine Fehlermeldung beim Booten erscheinen, hilft die folgende Anleitung:

Nun startet die Installation von Ubuntu. Wir gehen hier nicht auf jeden Schritt ein. Wir legen Sprache, Tastaturlayout fest und starten die Installation.

Beim Installationstyp können wir die Festplatte löschen und Ubuntu installieren. In der virtuellen Maschine läuft nur unser Ubuntu.

Nach der Installation führen wir einen Neustart durch.

Erweiterte Sitzung, Fenster, Auflösung

Damit sind wir prinzipiell am Ziel, Ubuntu läuft und ist installiert. Allerdings ist es für eine Desktop-Benutzung nicht wirklich geeignet. Die Bildschirmauflösung ist limitiert, Kopieren und Einfügen funktioniert nicht und die Performance der Benutzeroberfläche ist nicht optimal.

In Vmware oder VirtualBox würde man nun die VMwaretools bzw. die Gasterweiterungen installieren. In Hyper-V gibt es eine ähnliche Funktionalität mit XRDP und dem „Erweiterten Modus“. Allerdings ist die Installation nicht so trivial, wie bei den beiden anderen Lösungen.

Im ersten Schritt benötigen wir ein Installations-Script. Wir wechseln in den Downloads-Ordner und laden dieses herunter:

wget https://raw.githubusercontent.com/Hinara/linux-vm-tools/ubuntu20-04/ubuntu/20.04/install.sh

Anschließend machen wir das Script ausführbar und starten es mit Root-Rechten.

sudo chmod +x install.sh
sudo ./install.sh

Das Script installiert die notwendigen Erweiterungen. Anschließend ist ein Reboot nötig.

Die Zeit für den Boot nutzen wir, um mittels Powershell (mit Admin-Rechten) folgenden Befehl auszuführen.

set-vm -VMname Ubuntu -EnhancedSessionTransportType HvSocket

Anschließend sollten wir beim Neustart der VM mit einem neuen Dialog begrüßt werden, welcher uns die Bildschirmauflösung festlegen lässt. Damit steht sich nun die Bildschirmauflösung festlegen.

Die „Erweiterte Sitzung“ lässt sich nun auch über das Menü aufrufen.

Der Login begrüßt uns mit einem Windows 3.1 Stil Dialog. Hier können wir uns nun mit Benutzernamen und Passwort einloggen.

Anschließend sollten wir den Desktop sehen, mit der passenden Auflösung. Bleibt der Bildschirm schwarz, haben wir uns vorher vermutlich bereits angemeldet und müssen uns erst abmelden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.