Mailinator–Wegwerf E-Mail-Adressen

Letztens sollte ich mich für einen Download eines Programms erstmal mit meiner E-Mail-Adresse anmelden. Der Downloadlink würde dann per E-Mail kommen. Ziel der Sache ist an meine E-Mail zu kommen um mir dann später Werbung zukommen zu lassen. Leider eine Unsitte die immer wieder vorkommt. Auch für zahlreiche Anmeldungen im Internet möchte man nicht immer seine richtigen Daten und E-Mail-Adresse angeben.

Eine extra Mail-Adresse einzurichten funktioniert zwar, ist aber umständlich. Hier kommt Mailinator ins Spiel.

Mailinator bietet “kostenlose öffentliche E-Mail” an. Dies klingt erstmal seltsam, aber bedeutet nichts anderes als Wegwerf-E-Mail-Adressen. Eine E-Mail-Adresse muss man nicht extra anlegen, man loggt sich einfach ein. Gibt man irgendwo z.B. “ekiwi@mailinator.com” an, so werden alle eingehenden E-Mails in dieser Mailbox bei Mailinator abgelegt.

Um die E-Mails abzufragen, “loggt” man sich dann ein. Hierzu muss man nur die E-Mail-Adresse eingeben.

image

In der Mailbox lassen sich dann die eingehenden E-Mails lesen, weiterleiten und natürlich auch löschen. Hier wird auch der öffentliche Part sichtbar. Da kein Passwort eingerichtet und abgefragt wird, kann sich jeder in die Mailbox einloggen und die Mails abfragen, wenn derjenige den Namen kennt. Damit eignet sich der Dienst nicht für vertrauliche Daten aller Art. Aber um irgendwo im Internet mal eben eine E-Mail-Adresse anzugeben, ohne die eigene herauszugeben ist das ideal. Um die Chance des Zugriffs durch Andere zu minimieren kann man einen entsprechend komplizierten Namen wählen.

Der Dienst ist kostenlos nutzbar. Die eigehenden E-Mails werden laut dem Anbieter für mehrere Stunden aufbewahrt und anschließend gelöscht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.