Save for Web–Export Plugin für GIMP

Da ich Grafiken in den meisten Fällen für das Internet erstelle, gehört die Photoshop-Funktion “Save for web” bzw. im Deutschen “Für Web speichern” zu den wichtigsten Funktionen für mich. Photoshop ist allerdings teuer, bzw. nur noch als Abo erhältlich, deswegen versuche ich auf GIMP umzusteigen. Leider gibt es diese in der kostenfreien Bildverarbeitungstandardmäßig nicht.

Was macht die Funktion? Im Internet kommt es auf kleine Dateigrößen an, hier gilt es den Kompromiss aus Komprimierung, Bildqualität und natürlich dem Dateiformat zu finden. Speichert man die Grafik als PNG oder besser als JPG ab? Bei Letzterem, mit welcher Qualitätsstufe? Bei PNG mit wievielen Farben? Wie groß wird die Datei am Ende? Die Funktion “Für Web speichern” bietet die Möglichkeit dies schnell mal auszuprobieren. Dateiformat auswählen, Anzahl der Farben, Komprimierung festlegen. In der Autovorschau wird dargestellt, wie das Bild aussehen wird und welche Dateigröße am Ende bei raus kommt.  Damit lässt sich schnell ein Bild fürs Internet optimieren.

save_for_web

Auch wenn die Dateigröße bei DSL-Zugängen nicht mehr so die Rolle spielt, mobile Anwender haben ein begrenztes Datenvolumen und freuen sich, wenn dieses nicht zu schnell verbraucht wird.

Für GIMP gibt es die Funktion zwar ab Werk nicht, aber diese lässt sich recht einfach als Plugin nachrüsten. Hierzu lädt man das Plugin herunter und entpackt dann die Exe-Datei unter “c:\Users\Benutzername\.gimp-2.8\plug-ins”. Unter Linux gibt es dieses analog im Home-Verzeichnis.

Beim nächsten Start steht die Funktion dann im Dateimenü zur Verfügung. Von den Funktionen her steht dieses dem Original nicht nach.

Hier gehts zum Download des Plugins für Windows und Linux.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.