MiniTool Power Data Recovery

MiniTool Power Data Recovery ist eine Software für den Fall der Fälle, wenn man Daten gelöscht hat, welche noch nicht hätten gelöscht werden sollen. MiniTool ist übrigens der Firmenname und bezieht sich nicht auf die Größe der Software. Die Software hilft weiter, wenn man ausversehen Dateien löscht, die SD-Karte in der Kamera formatiert oder auch wenn die Partitionstabelle der Festplatte im Eimer ist.

Nach dem Start der Software kann man im Hauptmenü auf die verschiedenen Funktionen zugreifen. Die Software ist sehr einfach gehalten, so dass auch Anwender ohne Kenntnisse sich zurechtfinden.

Die Software gibt es für Windows und auch für den Mac. Ich habe mir die Windows-Version angeschaut.

Funktionen

Die Standardfunktion ist die Wiederherstellung von gelöschten Dateien. Diese hilft weiter, wenn man Dateien gelöscht und anschließend den Papierkorb geleert hat. Power Data Recovery scannt die Festplatte, dies geht recht flott. Sofern nicht bereits neue Daten den Speicherbereich überschrieben haben, kann man anschließend die Dateien wiederherstellen. Deswegen ist es auch wichtig beim Datenverlust nicht zu lange zu warten und auch keine neuen Daten auf den Datenträger zu überschreiben.

MiniTool Power Data Recovery - Hauptfenster

Über die Vorschaufunktion kann man einige Dateitypen wie Bilder vor der Wiederherstellugn anschauen.

Mit der Media Recovery lassen sich Speicherkarten und USB-Sticks scannen. Die Software kann auch mit Speicherkarten umgehen, welche ausversehen formatiert worden sind. Oder wenn das Dateisystem hopps gegangen ist und Windows die Karte nur noch als unformatiert erkennt. Hierbei wird der gesamte Speicherplatz gescannt, was dann auch etwas länger dauert.

Von meiner SD-Karte konnte ich knapp 6 Jahre alte gelöschte Bilder wiederherstellen:

Auch gelöschte oder beschädigte Partitionen lassen sich wiederherstellen, bzw. die Daten von diesen. Der CD/DVD Recovery-Modus dient der Wiederherstellung von in die Jahre gekommenden CDs und DVDs.

Unterschiede Free und kostenpflichtige Version

Die Software kann kostenlos getestet werden. Die Free-Version ist von der Laufzeit nicht begrenzt. Stattdessen gibt es ein 1 Gigabyte-Limit für die Wiederherstellung von Dateien. Für kleinere Datenmalheure sollte das reichen.

Die kostenpflichtige Version gibt es in zwei Varianten, die 69 Dollar Version hebt das Datenlimit auf. Wer ein bootbares Medium erstellen möchte, muss zur 89 Dollar Version greifen. Das bootbare Medium hilft in den Fällen weiter, wenn der Computer gar nicht mehr booten will. Ein Fall den man niemanden wünscht. Mit der Funktion kann man eine bootbare CD oder USB-Stick erstellen.

Fazit

Wenn wichtige Daten gelöscht sind ist die Not erstmal groß. Power Data Recovery hilft bei kleinen und großen Datenverlusten sehr gut weiter.

Wunder kann die Software nicht vollbringen, sind die Daten bereits überschrieben oder die Festplatte physisch kaputt, hilft auch die Software nicht weiter. Mit der kostenlosen Version kann man schonmal schauen, welche Daten sich wiederherstellen lassen und das Freikontingent für die Wiederherstellung kann schonmal für die wichtigsten Daten herhalten. Wer mehr Daten wiederherstellen will, muss dann allerdings etwas Geld einwerfen.

Besonders begeistert hat mich die Wiederherstellung von SD-Karten. Bilder von 2010 ließen sich wiederherstellen. Fotos von der Kamera sind auch die Kandidaten die mal schnell gelöscht werden.

Ansonsten gilt natürlich immer der Grundsatz: Backups machen!

Hier geht es zur Herstellerseite.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.