Bluetooth Kopfhörer – worauf beim Kauf achten?

Bluetooth hat sich in den vergangenen Jahre zu einem der meistgenutzten Funkstandards gemausert.
Kaum eine Technik ist in sovielen Geräten verbaut wie Bluetooth. Mittlerweile unterstützt jedes Handy und auch Tablett Bluetooth. Die meisten Laptops und Computer kommen auch mit entsprechender Hardware daher.

Entwickelt wurde Bluetooth bereits in den 90er Jahren. Ziel war es, Geräte kabellos miteinander zu verbinden. Den Anfang machte die Firma Ericsson, später kamen andere Firmen wie Nokia, IBM, Intel hinzu und bildeten die “Bluetooth Special Interrest Group”. Mittlerweile sind tausende Firmen in dieser Interessengemeinschaft organisiert.

Kleiner Fakt am Rande: der Name leitet sich vom dänisch/norwegischen König Harald Blauzahn ab. Angeblich war der König für seine Kommunikations- und Verhandlungsfähigkeiten bekannt. Was passt besser zu einem Kommunikationsstandard für verschiedene Geräte.

Gern benutzt wird Bluetooth mittlerweile auch für Kopfhörer. Die Firma Apple geht sogar so weit, dass Kabelkopfhörer nur noch über einen Apdater angeschlossen werden können. Andere Firmen werden über kurz oder lang ebenfalls diesen Schritt gehen. Der große Vorteil: man hat kein Kabel mehr. Ich kann mit meinen Bluetooth-Kopfhörern am PC aufstehen, durch den Raum gehen und weiterhin Musik hören. Unterwegs kann mein Handy in der Tasche bleiben, ohne dass ein Kabel am Körper hin und her flattert oder sich verhakt. Ein Wermutstropfen bleibt. Der Akku des Kopfhörers sollte immer geladen sein, ansonsten ist nichts mit Musikgenuss.

er sich überlegt einen neuen Bluetooth Kopfhörer anzuschaffen, findet viele Angebote, viele technische Daten. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und helfen bei der Entscheidungsfindung.

Die Hardware

Die erste Frage ist bereits die Art des Kopfhörers. Für Sportler und unterwegs eignen sich In-Ear-Kopfhörer. Diese sind vergleichesweise klein und leicht. Sie stören beim Sport deswegen nicht und sitzen entsprechend fest in den Ohren. Allerdings schirmen diese auch vergleichsweise gut von der Umwelt ab. Stört dies beim Joggen nicht, sieht es bei Aktivitäten wie Radfahren dann schonmal anders aus. Hier bekommt man dann unter Umständen zu wenig von der Umwelt mit.

Für normale Unterwegs- und Büroanwendungen bieten sich On-Ear und Over-Ear-Modelle an. On-Ear-Modelle sitzen, wie der Name bereits sagt, auf den Ohren. Over-Ear umfassen die Ohren komplett. On-Ear-Modelle sind dadurch etwas kompakter. Manche Leute beklagen allerdings, dass die Kopfhörer aufs Ohr drücken und dies nach einiger Zeit Schmerzen verursacht. Over-Ear-Kopfhörer sind sehr bequem zu tragen, schirmen gut vor Außengeräuschen ab und bieten sehr guten Klang. Nachteil: sie sind recht groß und nehmen Platz weg.

Der Klang ist meist sehr subjektiv zu bewerten. Einige Hersteller legen eher Wert auf große Bässe. Hier hilft im Zweifelsfall nur der persönliche Test. Viele preiswerte Kopfhörer bieten eher bescheidenen Sound. Es lohnt sich hier etwas mehr auszugeben.

Die meisten Bluetooth-Kopfhörer haben auch ein eingebautes Mikrofon. Unterwegs kann man so Anrufe entgegen nehmen. Klingelt das Telefon, kann man den Anruf beantworten ohne das Telefon in die Hand zu nehmen.

Beim Kauf sollte man auch noch auf die Bedienelemente achten. Bei vielen Kopfhörern kann man die Wiedergabe starten oder stoppen, Lieder überspringen und die Lautstärke steuern. Einige Over-Ear- Kopfhörer bieten auch einen optionalen Kabelsupport. Hier kann man ein normales Klinkenkabel anschließen und so auch ohne Funkverbindung Musik hören. Dies hilft bei leerem Akku und Geräten weiter, welche kein Bluetooth unterstützen.

Die technischen Daten sind recht breit gefächert. Hier helfen Vergleichsportale für Bluetooth-Kopfhörer weiter. Dort kann man perfekt die technischen Daten und Funktionen vergleichen. Je nach Anwendungszweck hat man unterschiedliche Anforderungen, was Akkulaufzeit, Tonqualität, Bässen, Reichweite usw. angeht.

Bluetooth-Versionen

Bluetooth hat sich im Laufe der Zeit weiter entwickelt. Dies spiegelt sich in der Versionsangabe wieder. Als Standard hat sich hier mittlerweile Bluetooth 4.0 etabliert. Die meisten modernen Handys unterstützen dies mittlerweile. Der Standard ist abwärtskompatibel. Als Neuerung unterstützt Bluetooth 4.0 den “Low Energy Standard”. Dies ermöglicht energiesparende Kommunikation mit verschiedenen Endgeräten.

Beim Neukauf ist es sinnvoll, wenn der Kopfhörer mindestens Bluetooth 4.0 unterstützt. Bluetooth 4.1 und 4.2 ist noch recht neu. Die Verbesserungen für Kopfhörer halten sich hier in Grenzen. Stattdessen wurden hier die Kommunikationsmöglichkeiten mit allerlei Kleingeräten im Bereich des Internet-Of-Things verbessert, also Fitnessarmbänder, smarte Matrazen, intelligente Glühbirnen und sonstige Spielereien.

Geräuchunterdrückung bzw. Aktives Noise-Canceling

Ein Features, welches eher im Premiumsegment zu finden ist, ist die aktive Geräuschunterdrückung. Hierbei nehmen Mikrofone die Umgebungsgeräusche auf und erzeugen einen Gegenschall. Hiermit wird dasUmgebungsgeräusch ausgelöscht. Dies funktioniert bei gleichmäßigen und niederfrequenten Geräuschen am Besten. Dies ist besonders für Leute interessant, welche regelmäßig mit Bahn oder Flieger unterwegs sind. Die meisten Fahrtgeräusche werden hier herausgefiltert. Auch im Großraumbüro schafft man sich damit mehr Ruhe. Wer die Kopfhörer vorzugsweise daheim im stillen Kämmerchen nutzt, kann sich den Aufpreis sparen. Hier bringt dies keine Vorteile.

Fazit

Bluetooth-Kopfhörer sind die Zukunft. Immer mehr Firmen verzichten auf normale Klinkenanschlüsse bei ihren Geräten. Die Auswahl ist mittlerweile an Bluetooth-Kopfhörern ist mittlerweile groß. Einen Kopfhörer für alle Anwendungsfälle gibt es nicht. Stattdessen nutzt man beim Joggen die In-Ear-Kopfhörer, im Büro dann die normalen Over-Ear-Kopfhörer. Die Auswahl des Lieblingskopfhörers ist am Ende nicht einfach und ich hoffe das der Artikel etwas weiterhilft.

3 Kommentare

  1. Hallo Andy,

    sehr interessanter Artikel! Was sind das für Kopfhörer auf dem Foto rechts neben dem Smartphone? Lohnt es sich diese Kopfhörer zu kaufen?

    In deinem Artikel schreibst du, dass sich das Noise Cancelling für zuhause nicht lohnt. Ich habe selbst ein paar Noise Cancelling Kopfhörer und finde es oft auch sehr angenehm, sie zuhause zu tragen. Gerade solche Geräusche, wie von einer Dunstabzugshaube oder von einem Ventilator werden sehr gut unterdrückt.

    Auch Stimmen hört man deutlich leiser. Das gilt vor allem für die hochwertigen NC Kopfhörer. Die günstigen bringen da nicht soo viel. Ich genieße die Ruhe 🙂

    Auf meiner Website habe ich einen Vergleich zwischen einem teuren Bose vs. einem günstigen Hiearcool dargestellt. Hier zeige ich auch, wie gut deren Noise Cancelling im Bereich von Kinder und Erwachsenenstimmen abschneidet. Schau doch mal vorbei!

    https://www.bluetooth-kopfhörer-vergleich.com/

    Grüße
    Tobias

  2. Hi,

    danke für den Kommentar. Das sind August EP 650. Günstige, aber ganz gut klingende Bluetooth Kopfhörer. Leider sind die inzwischen kaputt gegangen (drauf getreten).
    Ich glaube Noice Cancellation ist auch etwas Geschmackssache. Daheim brauche ich die Abschirmung nicht unbedingt, da ists meist auch so leise, unterwegs oder im Büro finde ich das angenehm. Habe hier die Bose QC 15, die ganz gut sind.

    Gruß
    Andy

  3. Hi,

    danke für die Info! Sind bei Amazon mit über 3000 Rezensionen wohl recht beliebt 🙂
    Das stimmt wohl. Ich habe die NC Kopfhörer auch gelegentlich im Büro an. Ich finde, man muss dann aber schon zu den Bose / Sennheiser / Sony usw Kopfhörer greifen, wenn man wirklich Wert auf ANC legt.
    Ich schaue mir denmächst auch die TaoTronics TT-BH 22 an. Bin gespannt ob die meine Noise Cancelling Erwartungen übertreffen 🙂

    Gruß
    Tobias

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.