Vodafone Gigacube – Internet für die Gartenlaube

Nachrichten die mobiles Internet und entsprechende Tarife betreffen sind eher langweilig. Gefühlt hat sich die letzten Jahre nicht viel getan. Ab und zu lese ich, dass Anbieter XY jetzt das Inklusivvolumen erhöht hat. Von 600 MB auf 800 MB oder sowas. Das ist nett, aber mehr auch nicht. Die mobile Nutzung verändert sich dadurch kaum.

Vor kurzem bin ich doch mal wieder auf ein interessantes Produkt gestoßen. Vodafone bietet ein Produkt an, welches sich Gigacube nennt.

Dahinter steckt ein LTE-Router mit integrierten Hotspot. Der dazu gehörige Tarif bietet 50 GB Internet. Diese schlägt mit 35 Euro im Monat zu Buche. Etwas billiger wird es, wenn man bereits einen anderen Laufzeitvertrag bei Vodafone hat. Die Geschwindigkeit wird mit bis zu 150 Mbit (50 Mbit Upload) angegeben. Vodafone sagt zumindest, dass 150 MBit eher nur ein einigen wenigen Standorten in Deutschland auch wirklich erreicht werden. Sofern man auch nur ein Drittel davon erreicht, wäre das aber schon ein guter Wert.

Der Clou ist jedoch, dass man die Gebühr nur für Monate zahlen muss in denen man das Gerät benutzt. Ideal für die Gartenlaube die man nur im Sommer verwendet, beim Sommerurlaub in der Eifel oder in der Studentenbude die man nur ein paar Monate bewohnt. LTE-Empfang natürlich vorausgesetzt. Nutzt man das Gerät nicht, sollte man es komplett vom Stromnetz trennen.

Vertraglich geht man einen 24 Monatsvertrag ein. Alternativ gibt es auch eine Variante mit monatlicher Kündigungsfrist. Dieser Tarif nennt sich Gigacube Flex, hat die gleichen Leistungen. Die Hardware ist in diesem Fall etwas teurer.

Im Gegensatz zu Congstars Homespot, kann das Internet überall verwendet werden. Überall in Deutschland zumindest. Im Ausland geht die Flatrate nicht. Wer wechselnde Wohnorte hat, nimmt sein Internet somit einfach mit.

Da der LTE-Router einen normalen Stromanschluss hat, eignet sich die Sache kaum für die wirklich mobile Nutzung. Ich vermute auch, dass man die Sim-Karte nur in dem Gerät funktioniert. Ansonsten wären 35 Euro für 50 GB mobile Flatrate recht günstig.

Trotz allem finde ich das mal wieder eine interessante Alternative. Der Preis entspricht ca. dem, was man auch für einen DSL-Anschluss bezahlt. Man kann es halbwegs mobil nutzen und muss nur für die Nutzungsmonate zahlen. 50 GB sind auch OK, für normale Nutzung reicht das aus. Windows kann hin und wieder mal ein Update ziehen. Für Videostreaming wird es dann doch wieder eng. Standardmäßig ist für Video eine Komprimierung auf SD-Qualität eingestellt. Das spart Datenvolumen, aber auch Qualität. Eine Freischaltung auf HD ist aber möglich.

Das Ding kann irgendwo aufgestellt werden, meine Geräte verbinden sich automatisch über das WLAN und ich kann lossurfen. Ein Ethernet-Port ist ebenfalls am Gerät vorhanden.

Bei anderen Lösungen, wie einem UMTS-Stick, kann nur das Laptop online gehen. Beim Handy muss erstmal ein WIFI-Hotspot eingerichtet werden und die mobilen Datentarife bieten selten mehr als ein paar Gigabyte. Bleibt zu hoffen, dass es irgendwann einen 50GB Tarif auch fürs “normale Handy” gibt.

Hier gehts zur Infoseite von Vodafone.

Tarife

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.