Review: 230V Wechselrichter fürs Auto

Diesen Artikel schreibe ich gerade auf der Rücksatzbank eines Mietwagens. Ich erähne das deshalb, da der Hersteller netterweise eine 230V Steckdose verbautet hat. Dies erlaubt mir das Laptop gleichzeitig zu laden. Cool.

Leider sind normale Steckdosen in Autos immer noch die Ausnahme, genauso wie USB-Ports. Beides auch Features die sich Autohersteller in Form vom Upgrades auch fürstlich bezahlen lassen. In normalen Autos findet man statt dessen den normalen Zigarettenanzünder. Über diesen kann man die Funktion recht kostengünstig nachrüsten.

Vorstellen möchte ich einen Wechselrichter-Adapter von Aukey. Dieser ist mit ca. 23 Euro nicht nur vergleichsweise günstig, sondern gefällt auch optisch. Er sieht aus wie ein Kaffee- bzw. Getränkebecher und kann somit in die passende Halterung im Auto positioniert werden. Gewichtsmäßig ist er ein Leichtgewicht. Ohne Halterung kann man das Gerät auch einfach im Auto irgendwo hinlegen.

Angeschlossen wird das Gerät an den Zigarettenanzünder. Dies geschieht über ein ca. 40 cm langes Kabel.

Auf der Oberseite gibt es einen aufklappbaren Deckel. Benötigt man den Wechselrichter gerade nicht, bleibt er so recht unaufällig und die Anschlüsse sind vor Staub und Dreck geschützt. Nach dem Aufklappen findet man die normale “Steckdose” vor. An diesem lassen sich Geräte mit Eurostecker betreiben. Außerdem erhält man zwei USB-Ports und einen weiteren Zigarettenanzünderanschluss für weitere Geräte. Praktische Sache.

Über einen Schalter wird das Gerät eingeschaltet. Das ist sinnvoll, da so kein Strom gezogen wird, wenn das Auto steht. Vorausgesetzt ist natürlich, dass man dran denkt. Oder das Auto schaltet die Steckdose idealerweise gleich ab, wenn das Auto nicht an ist. Ich bin übervorsichtig und ziehe den Stecker ab.

Insgesamt kann man 150 Watt abrufen. Dies reicht für Laptops, Tabletts und andere Kleingeräte aus. Für einen Wasserkocher reicht es nicht. Auch der Versuchung über eine Steckdosenleiste mehrere Geräte dran zu betreiben sollte man widerstehen. Schuko-Stecker bekommt man auch nur mit erhöhter Gewalt rein.

Die Abwärme des Gerätes wird über einen Lüfter in der Unterseite abgeführt. Je nach Halterung im Auto kann so eventuell nicht genug Luft von unten angesaugt werden. Der Lüfter ist recht leise, den Betrieb nimmt man nur bei abgeschalteten Motor wahr.

Ich habe den Wechselrichter mit meinem Laptop und diversen USB-Geräten getestet. Alles funktioniert ohne Probleme. Gerade auf längeren Fahrten als Beifahrer ist es praktisch, wenn man seine Geräte laden und betreiben kann.

Mein Fazit: ein sehr praktisches Gerät fürs Auto. Gerade der günstige Preis von 23 Euro macht das Gerät interessant. Bisher hatte ich nur Wechselrichter gesehen, welche um die 100 Euro gekostet haben. Das wars damit dann irgendwie nicht wert. Auch das Vorhandensein von weiteren USB-Ports und Zigarettenanzünder machen das Gerät recht flexibel. Für mich jetzt nicht das Hauptkriterium: aber das Design ist schick und tarnt sich als Getränkebecher im Auto.

Video

Bilder

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.