Umstieg auf SSD – Geschwindigkeitsvergleich und Klonen von Windows

Bootet Windows nur träge, starten Programme langsam und die Festplatte rattert die ganze Zeit vor sich hin? Falls ja, dann ist es Zeit für den Umstieg auf eine SSD. SSD steht kurz für Solid State Drive. Statt rotierender Magnetscheiben, wird bei SSDs schneller Flashspeicher verwendet. Also im Prinzip das gleiche wie man es auch im Smartphone findet. Da es hier keine beweglichen Teile mehr gibt, laufen SSDs auch völlig geräuschlos.

Der Aufwand lohnt sich, wie wir im Rahmen unseres Tests auf ekiwi-computer.de ermittelt haben:

Auf einem doch schon recht alten Rechner, lassen wir Windows 10 starten. Einmal mit Festplatte und einmal mit SSD. Der Geschwindigkeitsvorteil ist enorm, auch bei solchen alten Kisten. Der Core 2 Duo Rechner dürfte schon über 10 Jahre alt sein und mit SSD läuft er auch mit Windows 10 in passabler Geschwindigkeit.

Windows auf SSD klonen

Doch wie bekommt man das Windows-System auf die neue SSD? Windows, alle Programme und die Daten neu zu installieren und zu übertragen ist nicht nötig. Das Windows wird einfach geklont und auf die SSD überspielt.

Nach dem Klonen wir die SSD in den Computer eingebaut und wir können das System so weiter benutzen wie zuvor. Falls doch etwas nicht funktioniert hat man ja noch die alte Platte als Backup-Medium.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.