Moderne Marketinginstrumente für deutsche online Casinos

Glücksspiel macht süchtig! Davor wird stets gewarnt und dennoch können wir ihm heutzutage überall begegnen. Von den Online Casinos werden bekannte Vereine gesponsert und laut dem Ergebnis einer Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit 12.000 Befragten, nehmen 37,3 % am Online Glücksspiel teil. Dabei handelt es sich um eine enorme Zahl.

Viele wandern aus den traditionellen Casinos ab und spielen online. Dadurch fallen den Kneipen, Spielhallen und Casinos lukrative Einnahmequellen weg, denn online ist es für die Spieler wesentlich bequemer. Selbst wenn das Flair nicht mit dem im Casino zu vergleichen ist – die Online Casinos sind im Kommen.

Effektive Werbung der Online Casinos

Bei den Social Media Plattformen wie Facebook, Twitter, Instagram & Co. handelt es sich für die Online Casinos um eine effektive Möglichkeit der Werbung, um die eigene Bekanntheit zu fördern. Das ist auch in Hinsicht auf die Online Casinos nicht anders. Die Casino-Provider nutzen die Social Media Kanäle für eine effektive Werbung, durch die sie den Bekanntheitsgrad der eigenen Marke erhöhen und so neue Kunden gewinnen können.

Besonders bei Facebook handelt es sich um eines der modernen Marketinginstrumente. Das Social Network bietet den Providern hervorragende Möglichkeiten: sie können ein Profil erstellen und dieses dann mit Aktionen und Highlights füllen, die sie anbieten. Jedoch sind diesem Marketing klare Grenzen gesetzt und dabei handelt es sich vor allem um rechtliche. Denn nicht alle Vorgehensweisen, die von den online Casinos genutzt werden, sind legal.

Facebook: Hier sind klare rechtliche Grenzen gesetzt

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass das Online Glücksspiel ein lukratives Unterfangen ist – zumindest von der Seite der Casino-Anbieter gesehen. Jedoch ist die Konkurrenz groß und schläft nicht. Aus diesem Grund sind die Online Casino Betreiber wie das William Hill Online Casino in den sozialen Netzwerken vertreten. Das ist nicht verboten und völlig legal. Denn ein jeder darf auf Facebook ein Profil erstellen. Doch kritisch wird es, wenn es um die Inhalte geht. In dieser Hinsicht wurden von Facebook explizite Regeln aufgestellt und diese gelten auch für die Glücksspiel-Anbieter.

Facebook & Co. verfügen über das sogenannte „virtuelle Hausrecht“. Durch dieses dürfen die Betreiber Regeln festlegen und bestimmen, was auf ihrer Plattform erlaubt ist und was nicht. Diese Grenzen sollten einem jeden bekannt sein, also auch den Online Casinos, die eine Seite bei Facebook & Co. haben – denn diese Regeln sind rechtsverbindlich.

Zum Teil sprechen Facebook und Twitter in ihren Werberegeln Verbote aus. Die einzige Frage, die sich stellt, ist, welche Aktionen verboten sind. Denn wer sich viel bei Facebook & Co. aufhält, der weiß, wie viele Werbeanzeigen es dort gibt. Das heißt, grundsätzlich ist Werbung nicht verboten. Aber dennoch: Will ein Online Casino diese modernen Marketingmaßnahmen für sich nutzen, dann muss er über eine entsprechende Genehmigung verfügen. Wird eine Werbemaßnahme ohne eine solche Einverständniserklärung geschaltet werden, dann kann dieses gegen den Vertrag verstoßen.

Deutsche Online Casinos: es gilt ein generelles Werbeverbot

Per Gesetz unterliegt die Werbung für das Online Glücksspiel bzw. das allgemeine Glücksspiel einem Werbeverbot. Den deutschen Online Casinos ist es laut dem Glücksspielstaatsvertrag grundsätzlich untersagt, Werbung zu schalten. Durch den Vertrag wird es den Anbietern ausdrücklich untersagt, Werbung für das Glücksspiel im TV und im Internet zu schalten. Nur wer über eine spezielle Erlaubnis verfügt, der darf werben. Zudem dürfen nur die Online Casinos werben, die über eine entsprechende Werbeerlaubnis verfügen, die maximal für zwei Jahre gültig ist.

Des Weiteren gibt es noch weitere Einschränkungen. So sind Newsletter grundsätzlich verboten, wobei die Branche seit langem fordert, dass die Werbung für das Glücksspiel online erlaubt ist. Doch bis jetzt erfolglos.

Die modernen Marketingmaßnahmen wie Werbung auf Facebook & Co. unterliegen den Gesetzen der jeweiligen Länder. Die meisten der Betreiber der Social Media Plattformen haben ein ausdrückliches Verbot in Hinsicht auf die Durchführung von Gewinn- und Glücksspielen ausgesprochen. Das bedeutet, dass durch konkrete Regeln die zulässigen und unzulässigen Werbeinhalte identifiziert werden können. Von Facebook wird bspw. jede Aktion untersagt, die mit einem Gewinnspiel zusammenhängt. Schon die Information über eine solche Aktion oder die Verknüpfungen sind verboten. Doch die meisten der Online Casino Anbieter halten sich nicht daran und gehen das Risiko ein.

Rauswurf bei Verstoß gegen die Richtlinien

Wer gegen die Werberegeln bei Facebook & Co. verstößt und damit gegen die Nutzungsbedingungen, der muss mit Folgen rechnen. Dabei kann es sich um die Löschung der Werbung handeln oder sogar um den Rauswurf. Beachten die Betreiber der Online Casinos jedoch die Regeln, dann stehen ihnen vielfältige Möglichkeiten für ein erfolgreiches Marketing zur Verfügung.

Werbung wird immer wichtiger

Für die Online Casinos wird Werbung immer wichtiger. Besonders aufgrund der vielen Möglichkeiten, die das Internet bietet, verfügen die Betreiber über ein gelungenes Marketing. Aufgrund der hohen Reichweite der Social Media Plattformen werden die Zielgruppen schnell erreicht und daher handelt es sich dabei um moderne Marketingmaßnahmen und einer Werbestrategie mit Zukunft. Sicherlich ist die Werbung rechtlich stark eingeschränkt, aber die meisten der Social Media Plattformen gehen nur in den wenigsten Fällen gegen die Online Casinos vor, wenn diese auf ihrer Fan-Page Werbung schalten. Selbst dann, wenn es eigentlich legal ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.