RAVpower – USB-C Powerbank um Notebooks zu laden

In meinem Zubehörpaket für unterwegs schlummert auch eine Powerbank. Nichts ist schlimmer als ein leerer Handyakku unterwegs, besonders in der Bahn, wenn die Fahrkarte nur digital auf dem Smartphone liegt.

Für Kleingeräte gibt es die praktischen Energielieferanten in allen Farben, Formen und Kapazitäten. Mittlerweile auch recht preiswert. Für 20 Euro bekommt man bereits eine dicke Powerbank um das Smartphone mehrmals zu laden.

Die RAVpower-Powerbank kostet satte 60 Euro. Auf den ersten Blick recht teuer für einen 20100 mAh Energieklotz. Auf den zweiten Blick sieht man, dass diese etwas mehr kann als die preiswerten Geräte. Mit dem USB-C Anschluss können moderne Notebooks geladen werden. Hierfür stehen satte 45 Watt Ausgangsleistung zur Verfügung. Erst ab dieser Schwelle laden Laptops wie das Surface, Dell Notebooks oder auch Macbooks.

Zum Lieferumfang gehören, neben der Powerbank, ein USB-C-Ladekabel, ein Micro-USB-Kabel und eine Tasche zum Verstauen. Ein kleines Handbuch liegt auch bei, aber die Bedienung ist selbsterklärend.

Im schicken Schwarz gewinnt die Powerbank keinen Designpreis. Funktional eben. Die Größe entspricht einer typischen 20.000 mAh Powerbank.

Geladen wird die Powerbank über einen Mikro-USB-Anschluss. Es dauert einige Zeit bis die 4 Ladestands-LEDs alle leuchten. Danach kann es aber losgehen. Normale USB-Geräte können am “normalen” USB-Anschluss angeschlossen werden. Diese laden wie man es erwartet. Mein Smartphone lädt mit 1 A. Mehr kann das Smartphone nicht.

Spannend wird es erst beim Anschluss eines Laptops am USB-C-Port. Und siehe da, das Dell Notebook fängt an zu laden. Wow! Endlich eine Lösung für knappe Laptop-Akkus unterwegs.

Eine vollständige Ladung ist je nach Gerät nicht drinnen, aber wenn der Akku unterwegs zur Neige geht, bekommt man so noch ein paar Stunden zusätzlich am mobilen Gerät. Braucht man die Powerbank nicht, kann man diese in der mitgelieferten Taschen verstauen. Diese hat auch Platz für das USB-C-Kabel.

Fazit

Funktioniert perfekt. Der Preis von 60 Euro ist auf den ersten Blick etwas happig, aber unterwegs das Laptop ohne Steckdose laden zu können, wiegt dies wieder auf. Die Powerbank verschwindet im Rucksack und kann bei Bedarf Laptop und auch normale USB-Geräte laden. Damit ideal für Leute mit USB-C fähigen Laptops. Wer so etwas nicht hat, wird mit einer günstigen Alternative ebenfalls glücklich, ist aber auch nicht die Zielgruppe.

Weitere Bilder

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.