Wechsel von Aldi-Talk zu Vodafone CallYa Flex

Vor gut einem Jahr habe ich Congstar den Rücken gekehrt. Der Grund war damals, dass die Tarife nicht mehr wirklich zeitgemäß waren. Es gab wenige Gigabytes und was am meisten nervte, war die Tatsache, dass man nur das 3G-Netz nutzen konnte. Mein Ziel war damals Aldi-Talk, also das O2-Netz.

Congstar bietet, zumindest in den preiswerten Tarifen, weiterhin nur 3G an. 4G/LTE gibt es nur gegen Aufpreis, nennen wir es Strafgebühr, in den All-Net-Tarifen. Generell geizen Telekom und Vodafone mit dem Zugriff auf die 4G-Netze. Einzig O2 bietet auch Discountern Zugriff auf das LTE-Netz, was bei dem leider noch lückenhaften Netz eine schlichte Notwendigkeit ist.

Anfangs war ich mit O2 durchaus zufrieden. Wenn man vom 2G/3G-Netz der Telekom kommt, ist O2 nicht soviel schlechter. Zumindest anfangs. Gerade im ländlichen Bereich und besonders in den Bereichen, in denen ich unterwegs bin, gab es meist nur Edge. Edge war nicht einfach nur langsam, sondern bedeutete schlicht gar kein Netz. Nur selten ging Internet und oft kamen keine Telefonate durch und landeten direkt auf der Mailbox. Auch SMS kamen teilweise 1-2 Tage verspätet. Wer braucht schon SMS, mag man einwenden, aber Banken und auch Amazon schicken mir für die Zwei-Faktor-Authentifizierung eine SMS. Also konnte ich nichts überweisen oder mich auf meinem Kindle nicht anmelden.

Vorneweg: ich möchte das O2-Netz nicht generell schlecht machen. Es gibt zahlreiche Bereiche, in denen das Netz gut ausgebaut ist. Hatte ich das Glück LTE zu haben, dann lief es immer fluffig und schnell und die günstigen Internet-Tarife mit vielen Gigabytes machen dann richtig Spaß. An allen anderen Orten halt nicht und ein Bahnticket online nur vor der Tür gebucht zu bekommen, ist auf Dauer auch nervig. So machte mir das irgendwann keinen Spaß mehr und ich begab mich auf die Suche nach einem neuen Anbieter.

Vodafone CallYa Flex

Am Ende machte Vodafone das Rennen. Ich wollte einen Prepaid-Tarif und da bieten momentan nur die Prepaid-Tarife von Telekom und Vodafone LTE-Unterstützung mit an. Die Netzabdeckungskarte zeigte sowohl für Vodafone als auch für die Telekom guten Empfang und LTE-Netzabdeckung an. Den Ausschlag gab das mehr an Datenvolumen im CallYa-Flex Tarif. 2,25 GB statt 1,5 GB für 9,99 Euro im Monat.

Deutlich weniger als die 5,5 GB (mitterweile 6 GB) bei Aldi-Talk für 14,99 Euro. Allerdings kann man für 5 Euro das Datenvolumen in gleicher Höhe nachbuchen, sodass für den gleichen Preis 4,5 GB gegenüber stehen. 50 Freieinheiten für SMS und Telefon muss man mit dazu nehmen. Der Tarif ist flexibel, wer mit weniger Datenvolumen auskommt, muss weniger Geld monatlich locker machen, wer mehr telefoniert zieht den Slider für die Freieinheiten hoch.

Man sollte bei der Bestellung aufpassen, welchen CallYa-Tarif man haben möchte. Der CallYa-Standard-Tarif hat ein paar andere Optionen und Tarife, wie einen 10 GB Tagestarif. Diese Sachen kann man im Flex-Tarif nicht nutzen.

Wechsel und Rufnummernmitnahme

Beides hat problemlos und schnell geklappt. Ein Vorteil von Prepaid: es gibt keine feste Laufzeit, damit ist ein Wechsel innerhalb von ein paar Tagen möglich. Bei Aldi-Talk müssen für den Wechsel 25 Euro Guthaben aufgeladen sein. Viel mehr sollte es auch nicht sein, da Aldi-Talk, derzeit, noch auf eine Rücksendung der SIM-Karte besteht, um Restguthaben auszuzahlen. Hier gibt es bereits Gerichtsverfahren, aber idealerweise spart man sich Zeit, Ärger und Aufwand. Nach der Info, dass die Freigabe der Nummer eingeleitet worden ist, habe ich bei Vodafone bestellt und die Rufnummernmitnahme ausgewählt. Während des Bestellprozesses ist eine Identifizierung Pflicht. Dies habe ich gleich Online über Video-Ident erledigt. Alternativ kann man auch das Post-Ident-Verfahren verwenden.

Die Umschaltung zum mitgeteilten Termin hat dann ohne Probleme geklappt.

Netzadeckung und Verfügbarkeit

Wie es kommen musste, hat O2 kurz nach meiner Kündigung in meinem Heimatort einen LTE-Mast aufgestellt. Dennoch ist die Abdeckung mit Vodafone deutlich besser. Besonders Indoor habe ich jetzt sehr oft 4G, gleiches gilt für Pampa. Bin ich mit Rad unterwegs, kann ich schnell etwas auf der Karte nachschauen. Auch O2 baut derzeit im ländlichen Bereich aus, aber ich habe das Gefühl, dass es sich hierbei eher um kleine Inseln handelt. Ist man drin, klappt es gut, etwas weiter draußen ist nichts.

Die Geschwindigkeit passt auch, Surfen, E-Mail unterwegs arbeiten, alles möglich. Durch das geringe Datenvolumen sieht man von größeren Downloads und Youtube-Videos eher ab.

Fazit

Etwas mehr Datenvolumen wäre nett, aber auch die 2,25 GB reichen, wenn auch etwas knapp aus. Schön ist die Option für 4,99 Euro das Datenvolumen erneut buchen zu können. Die Abdeckung und Verfügbarkeit ist deutlich besser als bei O2. Zumindest dort wo ich unterwegs bin. Das mag aber für jeden anders aussehen. Ich habe auch von vielen Leuten gehört die mit O2 sehr zufrieden sind.

Bestseller Nr. 1
VODAFONE Talk & SMS 10 ? Startguthaben
  • 9 Cent in alle Netze
  • Keine Monatlichen Fixkosten
  • GPS geeignet
Bestseller Nr. 2
Vodafone Freikarte (CallYa Smartphone Special) + 10 EUR Startguthaben
  • 1 GB Datenvolumen + 10 Euro Startguthaben
  • Ab dem 01.07.2017 besteht die Pflicht einer Identifikation bevor die SIM- Karte aktiviert werden kann. WebID Verfahren. Bitte Entnehmen sie Information von den Produktbildern
  • 200 Minuten oder SMS in alle dt. Netze/ Vodafone-Flat SMS & Minuten- Triple- SIM
  • 4G|LTE Max mit 375 Mbit/s
  • EU-Roaming inklusive/ Keine Vertragslaufzeit
Bestseller Nr. 3
Vodafone Freikarte (Callya Talk+SMS) + 10 Euro Startguthaben
  • Callya Talk + SMS mit 10 Euro Startguthaben
  • 9 Cent pro Minute in alle dt. Netze/ 4G|LTE Max Internet-Optionen zubuchbar
  • 9 Cent pro SMS in alle dt. Netze
  • Dein Konto und Guthaben jederzeit im Blick mit der MeinVodafone-App
  • Nutze Deinen Prepaid-Tarif ohne Zusatzkosten im EU-Ausland- keine Grundgebühr

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.