Vielseitige Helfer in Produktion und Interlogistik

In den Produktionshallen und Lagerhallen einer Firma müssen teils schwere Lasten über kurze Strecken transportiert, umgelagert und innerhalb der Werkhalle bewegen werden. Außerdem ist es wichtig, den Arbeitsbereich der Mitarbeiter ergonomisch zu gestalten, sodass ein effizientes und sicheres Arbeiten möglich wird – beispielsweise, indem das Arbeitsumfeld so eingerichtet wird, dass die Mitarbeiter leistungsfähig bleiben – ganz ohne Gefährdung der eigenen Gesundheit.

Das Bewegen hoher Lasten durch Mitarbeiter und ein Arbeitsplatz, der nicht ergonomischen Kriterien genügt, trägt dazu bei, dass viele Arbeitnehmer von schon bald von starken Rückenbeschwerden geplagt werden. Gerade in den Bereichen der Interlogistik und Produktion sollten die Prozesse daher so konzipiert sein, dass eine kräfteschonende Beförderung der Ware möglich wird. Dies unterstützt nicht nur bei der Vorbeugung von Berufserkrankungen, sondern fördert auch die Zufriedenheit im Unternehmen.

Hubtische gewährleisten gesundes Arbeiten

Sowohl bei der Ergonomie des Arbeitsumfelds als auch bei der Beförderung schwerer Lasten kann ein Hubtisch gute Dienste leisten. Hierbei geht es um eine manuell oder elektronisch bedienbare, höhenverstellbare Plattform, die so konzipiert ist, dass sie beim Be- und Entladen, dem Befüllen oder Bestückung von Maschinen hilft – ohne dass sich der Mitarbeiter eine schädigende Körperhaltung einnehmen muss. In der Verladezone kann ein Hubtisch auch helfen, den Höhenunterschied zwischen Werkhalle und Lkw auszugleichen.

Doch Hubtisch ist nicht gleich Hubtisch – denn in den letzten zwanzig Jahren haben sich mehrere Antriebssysteme herauskristallisiert. Die drei wichtigsten Formen der Hubtische:

  • HYDRAULISCHER HUBTISCHE

Hydraulische Hubtische werden mit einem Elektromotor angetrieben. Über die angeflanschte Hydraulikpumpe wird das Druckmedium in den Hubzylinder befördert. Durch das Ausfahren des Zylinders wird die Last anschließend angehoben. Seine Vorteile liegen vor allem in einer nachträglichen Reduzierung der Hub- oder Senkzeiten, einem geringen Verschleiß und einem einfachen Überlastschutz. Ist eine genaue Positionierung des Tisches erforderlich, sollte auf den Einsatz eines hydraulischen Hubtisches verzichtet werden. Bei einer zu hohen Belastung kommt es zu einer sogenannten Ausfederung und zu Geräuschemissionen.

Foto eines elektrohydraulischer Hubtisch

  • RIEHMENHUBTISCHE

Diese Art Hubtisch arbeitet heutzutage mit Flachriemen, die an der einen Seite über ein Getriebe mit dem Motor und auf der anderen Seite mit einer Hubschere verbunden sind. Durch das Auf- und Abrollen des Riemens auf der Welle kommt es zur Hebung bzw. Senkung der Last. Die maßgeblichen Vorteile liegen in der externen Platzierung des Antriebsaggregats und dem Fehlen von Hydraulikölen, sodass keine Lecks entstehen können. Die Kraftübertragung wird durch die genutzten Riemen gedämmt, sodass Stöße nicht zu Problemen führen können. Allerdings sollte beachtet werden, dass Riemenhubtische empfindlich auf äußere Einwirkungen – wie hohen Temperaturen – reagieren und es zu einer ungleichmäßigen Belastung der Riemen kommen kann.

  • HUBTISCHE MIT SCHUBKETTEN

Während bei den traditionellen Hubtischen die Hub- und Senkwirkung durch das Auseinander- und Zusammentreffen der Scherenkonstruktion erreicht wird, dient die Schere bei dieser Art Hubtisch lediglich als Führung. Die montierte Schubkette initiiert die Hub- und Senkwirkung, bei der die Kette durch den Antrieb in Richtung Plattform gelenkt wird. Durch den Einsatz der Kette wird die Schere entlastet, es wird auch kein Hydrauliköl benötigt, wodurch keine Lecks entstehen können. Außerdem lässt sich dieser Hubtisch einsetzen, wenn ein besonders hohes Maß an Positioniergenauigkeit gebraucht wird. Allerdings hat diese Art Schubtisch ein große Höhe, auch die Hubschere kann – durch fehlende Belastung – ausgehebelt werden.

Manuell betriebene Hubtische

Es gibt auch manuell betriebenen Hubtische, die ohne Elektrizität auskommen, aber trotzdem sinnvoll für den Lastentransport im Unternehmen oder die Steigerung der Ergonomie am Arbeitsplatz sind.

Es handelt sich hierbei zumeist um kleinere Hubtische, die auch mobil eingesetzt werden können. Sie sind äußerst hilfreich beim Beladen, Befüllen und Entladen von Produkten. Mit ein paar Handgriffen kann die Ware anschließend auf die ergonomisch zweckmäßige Arbeitshöhe gebracht werden, sodass die Mitarbeiter ihre Gesundheit beim Arbeiten nicht aufs Spiel setzen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.