Die Woche im Link-Rückblick KW 23/2020

Die Links und News der Woche.

Microsoft ersetzt Journalisten durch KI – der den Edge oder IE startet der landet erstmal bei MSN. Hier erscheinen Dinge, welche wie Nachrichten aussehen sollen. Jetzt sollen die Nachrichten von einer KI ausgewählt werden. Ganz ehrlich, die Seite sieht bisher schon so aus, als ob da irgendein Algorithmus irgendwas zusammenwürfelt.

Apple trackt geplünderte iPhones – klauen von iPhones lohnt sich nicht, da diese eh bei Apple registriert sind. Gilt für private Smartphones genauso. Mal eben neu in Betrieb setzen geht nicht.

Extrakleines Handheld ist offenbar Segas große Überraschung – Sega bringt ein Mini-Handheld auf den Markt mit klassischen Spielen. Das Design ist dem Sega Game Gear nachempfunden, welcher in den 90ern als Konkurrenz zum GameBoy erschien. Damals technisch deutlich besser mit Farbbildschirm, fraß er dadurch auch unglaublich viele Batterien. Groß und klobig war er damals auch. Das neue Modell ist deutlich kleiner, lässt sich leider auch nicht erweitern. Neues Spiel, neues Gerät kaufen. Der Preis soll bei rund 40 Euro pro Gerät liegen.

Corona: Huawei rüstet neues Smartphone mit Infrarot-Thermometer aus – das Smartphone erkennt, wenn man Fieber hat. Der nächste Schritt ist dann gleich die Meldung an den Staat. 🙂

Vorwerk VR200 & 300: Cloud-Fehler legt Saugroboter lahm – schön, wenn alles über die Cloud läuft.

Corona-Warn-App: Quellcode-Analyse eines beispiellosen Open-Source-Projektes – ich bin positiv überrascht, entgegen meiner Erwartungen scheint die App tatsächlich fertig zu werden.

Selfhtml wird 25 Jahre alt – SelfHtml feiert Geburtstag. Jeder der in den letzten 20 Jahren Webseiten gestaltet hat, dürfte SelfHtml kennen, auch wenn man es inzwischen weniger braucht, dann fertiger Templates und Frameworks. Wir haben auch noch eine alte Version auf unserem Server. Da schaue ich auch noch oft Sachen nach, die Grundlagen sind weiterhin gültig.

Amazon Produkte der Woche

AngebotBestseller Nr. 1
Microsoft Surface Go 2, 4 GB RAM
  • Intel Pentium 4425Y Prozessor (1,7 GHz), Dual-Core
  • 26,7 cm (10,5") Full HD 3:2 Touch Display (glänzend), Webcam
  • 4 GB RAM, 64 GB EMMC
  • Intel HD 615 Grafik, WLAN-ax, BT 5.0
  • Windows 10 Home im S Modus 64 Bit, Akkulaufzeit bis 10 h, 0,54 kg
AngebotBestseller Nr. 2
Microsoft Surface Go 3, 10 Zoll 2-in-1 Tablet (Intel Pentium Gold, 8GB RAM, 128GB SSD, Windows 11 Home S) Schwarz
  • Das mobilste Surface 2-in-1-Gerät mit Touchscreen. Mit einstellbarem Kickstand, Surface Pen und Type Cover können Sie überall surfen, Spielen und Lernen.
  • Extrem mobiles Tablet mit der Produktivität eines Laptops für die ganze Familie. Ab 545 Gramm mit hochauflösendem 10,5-Zoll-Touchscreen (220 ppi) in einem Seitenverhältnis von 3:2.
  • Ganztägige Akkulaufzeit* für unterwegs und schnelles Aufladen.
  • Mit dem integrierten USB-C-Anschluss, der Kopfhörerbuchse, Bluetooth 5.0 und dem MicroSDXC-Kartenleser können Sie sämtliches Zubehör anschließen.
  • Mit den 1080-p-HD-Kameras an Vorderseite und Rückseite sowie den beiden Studiomikrofonen belieben Sie immer in Verbindung.
AngebotBestseller Nr. 3
Microsoft Surface Go Type Cover, WLAN, Schwarz
  • Mit vollständigem Tastensatz, Hintergrundbeleuchtung und großem Trackpad
  • Schlank und kompakt und funktioniert dennoch wie eine herkömmliche Tastatur in normaler Größe
  • Rastet leicht ein – bei Verwendung mit Surface Go 2 oder Surface Go und integriertem Kickstand erhalten Sie überall einen kompletten Laptop
  • Im geschlossenen Zustand wird der Bildschirm geschützt und der Akku geschont oder nach hinten gefaltet erhalten Sie ein Tablet für unterwegs
  • Verbesserte magnetische Stabilität – passt sich praktisch an jeden Winkel an
Bestseller Nr. 4
Microsoft Surface Go - 8GB RAM, 128GB SSD (Generalüberholt)
  • Hochauflösender 10‘‘ PixelSense-Touchscreen
  • Vielseitig einsetzbar im Laptop-, Tablet- und Studio-Modus
  • Bis zu 9 Stunden Akkulaufzeit
  • Mit USB-C-Schnittstelle, Surface Connect zum schnellen Aufladen und Kopfhöreranschluss
  • Type Cover, Mobile Mouse und Pen in verschiedenen Farben sind separat erhältlich

Ein Kommentar

  1. ich glaube, dass keine künstliche Intelligenz menschliche Arbeit ersetzen kann! auch wenn es Microsoft selbst tun wird.
    zumindest in unserem Jahrhundert wird es einfach genug sein, die Arbeit einer Person von der Computerverarbeitung zu unterscheiden. die Hauptsache ist, diese Fähigkeiten richtig zu nutzen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert