Die optimale Monitorgröße, welcher PPI-Wert ist ideal?

Beim Kauf eines Laptops oder Monitors stellt man sich die Frage, wie groß dieses sein sollte und welche Auflösung ideal ist. Ein paar Überlegungen zum Thema.

Vor gut zwei Jahren habe ich mir ein neues Notebook gekauft. Ein Dell Latitude 5490, ein 14 Zoll Notebook. Ein guter Kompromiss zwischen Größe, Portabilität und Leistung. Bisher waren alle meine Notebooks eher kleinere Geräte, was unterwegs deutlich praktischer ist. Allerdings bin ich mit dem Bildschirm nie richtig warm geworden, alles war mir etwas zu klein. Zuerst habe ich das auf mein Alter geschoben, immerhin ich dieses Jahr 40 geworden und mental muss man ich da ja bereits auf die Gleitsichtbrille einstellen.

Die richtige Pixeldichte für den Monitor

Eine pauschale Antwort gibt es in der Frage nicht, letztlich muss man auf eine Erfahrung mit anderen Geräten zurückblicken, die Auflösung betrachten, die Pixeldichte ausrechnen und sich überlegen, wie gut man damit klarkam. Die Pixeldichte kann man auf der Webseite “https://dpi.lv/” berechnen. Alternativ geht es mit der folgenden Formel:

Wobei x und y die Pixel der Auflösung sind und d die Diagonale des Displays in Zoll. Ich habe dies mal für verschiedene Geräte gemacht, welche ich in den letzten 15 Jahren verwendet habe. Je höher die Pixeldichte, desto kleiner die Darstellung.

Angefangen beim Studium mit 2 alten Thinkpads. Wie man sieht, war die Auflösung damals noch sehr klein, 1024 x 768 Pixel waren damals Standard. Gestartet mit einem 15 Zoll Notebook, habe ich mir etwas später ein sehr kompaktes Notebook mit nur 12,1 Zoll geholt, das Thinkpad X41. In meiner Erinnerung konnte ich damit sehr gut arbeiten und man erkennt auch an der Pixeldichte, dass diese mit knapp 105 im Rahmen blieb. Das 15 Zoll Modell war mit 85 ppi schon sehr pixelig.

Mit der Zeit stiegen auch die Auflösungen der Geräte langsam an. So konnte ich mit meinem MacBook Air noch ganz gut arbeiten, Pixeldichte knapp unter 130. Mein aktuelles Notebook das Dell Latitude 5490 kommt auf 157 ppi. Dies liegt deutlich über den 130 ppi, welche für mich noch akzeptabel sind. Kein Wunder also, dass mir die Darstellung zu klein vorkommt.

Die meiste Zeit habe ich mein Laptop am externen Monitor, dieser kommt mit 25 Zoll, auf 117 ppi. Auch hier ist für mich die Darstellung sehr gut.

Da ich aktuell auf der Suche nach einem neuen Notebook bin, kommt jetzt die Frage auf, welche Größe hier optimal ist. Ich liebäugle hier mit den Lenovo Legion Notebooks. Diese gibt es mit 15 oder 17 Zoll. Klar ist, 14 Zoll und Full-HD sind zu klein. 15 Zoll oder doch gleich 17 Zoll? Das Ergebnis sind 17 Zoll:

Hier komme ich gerade so auf 130 ppi. Bei 15 Zoll wird es schon wieder zu klein. Zumindest, solange ich keine Skalierung in Windows verwenden möchte.

Skalierung in Windows

Ist die Darstellung in Windows zu klein, bleibt nur die Skalierung in Windows. Möchte ich also mein Notebook weiterhin verwenden, kann ich die Skalierung auf 125 % stellen. Damit komme ich rechnerisch auf 117 ppi. Ein guter und angenehmer Wert. Einziger Nachteil dieser Methode, alles wird größer aber damit haben Programme auch etwas weniger Platz.

Fazit

Früher war es einfacher mit kleinen Laptops zu arbeiten, da die Auflösung der Geräte kleiner war. Will man heute die Auflösung zu 100% nutzen ohne in Windows zu skalieren, bleibt nur ein größeres Gerät. Bei einem kleineren Gerät hilft die Skalierung in Windows, damit habe ich aber weniger Platz für Anwendungen. Welcher PPI-Wert für einen selbst noch angenehm ist, sollte man sich “ausrechnen” anhand von Geräten, welche man früher verwendet hat und sich so seine Wohlfühlzone ausrechnen. Bei mir sind es 120 – 130 ppi. Alles darüber wird mir auf Dauer zu klein und anstrengend. Bei Full-HD lande ich so bei einem 17 Zoll Notebook, nicht gerade kompakt, aber gut.

Download der Excel-Datei

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.