HTML-Dateien als PHP-Datei ausführen

HTML-Dateien enden mit .html und PHP-Dateien mit .php oder .php5. Will man also PHP-Code ausführen, muss die Datei zwingend eine PHP-Endung haben. So läuft es auf den meisten Webspaces.

Was ist aber, wenn ich eine HTML-Datei nachträglich um etwas PHP erweitern will?

Erste Möglichkeit die Datei einfach umbenennen. Hat allerdings ein paar Nachteile, Links müssen geändert werden, Seiten sind in Google nicht mehr auffindbar.

Zum Glück gibt es eine Möglichkeit den Webserver dazu zu bringen, auch HTML-Dateien einmal durch den PHP-Parser zu schicken. Dazu muss eine .htaccess Datei angelegt werden und in das HTML-Verzeichnis kopiert werden.

Fragt ggf. euren Provider ob er .htaccess unterstützt, aber in der Regel ist dies der Fall. Die Datei hat den folgenden Inhalt:

RemoveHandler .html .htm
AddType application/x-httpd-php .php .htm .html

Nun teste wir das Ganze mit einer kleinen Testdatei:



  Test-HTML-Seite mit PHP


  

PHP-Test

Datum: 16.11.2018 | Uhrzeit: 11:29

Diese mit der Endung .html abspeichern und auf den Webspace übertragen. Im Browser aufgerufen sollte das aktuelle Datum erscheinen, in diesem Fall funktioniert alles wie erwartet:

image

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.